App Attention Index 2021 von AppDynamics, Nutzerzahl der Luca-App wächst rasant, Deutsche sind 25 Jahre lang online.

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

um Sie hier mit aktuellen News aus dem Mobile-Universum zu versorgen, gehört das morgendliche Studium der Nachrichten zu meinen Aufgaben. Ich würde mich dabei eher als fröhlichen Menschen einschätzen, den so schnell nichts aus der Fassung bringt, aber heute hat mich eine Schlagzeile dann doch sprachlos gemacht: “Afghanistan: Taliban werfen Facebook Behinderung der Redefreiheit vor.​” Nun bin ich weder Afghanistan- noch Taliban-Experte, aber soweit ich weiß, ist die Gruppe selbst nicht für Toleranz, Rede- und Meinungsfreiheit auf ihrem Territorium bekannt, oder? Aber es gibt auch eine gute Nachricht für das neue Regime: Twitter steht ihnen als Plattform auch künftig zur Verfügung. Dort ist nur Donald Trump gesperrt.

Einen schönen Start in die Woche wünscht
Ihr Wolfgang Starke vom Team mobilbranche.de

Kreativ-Highlight von Blinkist – Paid Content: Mit Storytelling vom Web zur App.

Einmal pro Woche präsentieren mobilbranche.de und AppsFlyer das „Kreativ-Highlight der App-Branche”. Die Reihe zeigt anhand von aktuellen Beispielen, wie Apps mit kreativem Marketing ins Rampenlicht gestellt werden und wie unterschiedlich die Ideen und Kanäle sind, die im App-Marketing zum Erfolg führen. Was sind gelungene, clevere oder besonders einfallsreiche Kampagnen, die ins Auge fallen – und an denen sich Vermarkter:innen ein Beispiel nehmen können?

Wir wollen die Kreativität zeigen, die Mobile Marketer:innen jeden Tag an den Tag legen – nicht nur mit gut gestalteten Werbemitteln, sondern auch mit ihrer Arbeit an den User Journeys über verschiedene Medien hinweg. Mit einer Messlösung wie AppsFlyer, die sich in Tausende von Kanälen einbinden lässt, sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Das Berliner Start-up Blinkist, das mit seiner Wissensapp Sachbücher kurz zusammenfasst, hat „Paid Content”-Werbeanzeigen perfektioniert und bedient sich dazu einer Taktik, die zunächst wenig intuitiv erscheint. Denn von der Ad gelangen User:innen nicht direkt zur App, sondern zu einem weiteren Artikel im hauseigenen Blinkist Magazin, der erklärt, worum es geht. Erst von dort aus kommt man zum Download – der User Journey wird also ein Extra-Schritt hinzugefügt.
weiterlesen auf mobilbranche.de

– Anzeige –

Willst du deine App nutzerfreundlicher gestalten? Dann lerne im interaktiven Onlinekurs mit Melinda Albert, wie du die Usability deiner App verbesserst! Lerne praxisnah in exklusiven Kleingruppen anhand von Übungen, Tests, Beispielen und individuellen Fragen. Nutze kreatives, top-aktuelles Lernmaterial von einer der renommiertesten Mobile-Usability-Expertinnen.
Infos & Anmeldung hier!

App Attention Index 2021 von AppDynamics, Cell Broadcast kommt, Android Auto verschwindet.

App Attention Index 2021 von AppDynamics

Marken haben nur einen Versuch, Verbraucher von sich zu überzeugen. Funktioniert etwas nicht, fahren die Verbraucher eine Null-Toleranz-Politik und legen sich unabhängig von der Ursache fest, dass die Marke bzw. die Anwendung / App Schuld ist. Im aktuellen App Attention Index 2021 von AppDynamics, einem Cisco-Unternehmen, der das digitale Verhalten unter 13.000 Verbrauchern weltweit untersucht hat, gaben 76 Prozent der Befragten an, dass ihre Erwartungen an digitale Anwendungen seit Anfang 2020 gestiegen sind. 57 Prozent glauben, dass die meisten Probleme mit digitalen Diensten und Anwendungen vollständig vermeidbar sind.

Nach der Flutkatastrophe im Ahrtal und weiteren Regionen wurde auch die Frage gestellt, wieso Apps wie Katwarn oder NINA nicht rechtzeitig die Bevölkerung gewarnt hatten. Jetzt soll Cell Broadcast für die Warnung der Bevölkerung kommen. Mit Hilfe der Cell Broadcast-Technologie können alle Mobilfunktelefone, die in einer Mobilfunkzelle eingebucht sind, eine Warnung per Textnachricht erhalten. Dabei wird man also ungefragt gewarnt und auch wenn das Smartphone auf lautlos gestellt ist, wird ein Warnton abgespielt.

Mit Android 12 wird die beliebte Smartphone-App “Android Auto” verschwinden. Wie Google jetzt offiziell bestätigt hat, wird die App durch den Google Assistant Driving Mode ersetzt, der alle bekannten Funktionen integriert hat. Da es eine ganze Weile dauern wird, bis Android 12 überall verteilt ist, ist von einer recht langen Übergangszeit auszugehen.

Nutzerzahl der Luca-App wächst rasant, Corona-Warn-App prüft jetzt Zertifikate, Pop-Up-Werbung verschwindet bei Samsung-Apps.

Zahl der Luca-App nutzer steigt rasant
Quelle: Statista

Trotz aller kritischen Berichte und Einschätzungen rund um die Luca-App: die Nutzerzahlen steigen rasant. Nach den Lockerungen der Corona-Auflagen in den Bundesländern gehen die Menschen wieder gerne ins Restaurant, Kino oder auch einfach shoppen. Dabei nutzten im Mai rund 3,7 Millionen Verbraucher die Luca-App, rund doppelt so viele wie im Vormonat.

Die Corona-Warn-App prüft jetzt in der Version 2.7, ob die hinterlegten Zertifikate auch echt sind. Dabei werden die Signaturen der Impf-, Genesenen- und Testzertifikate überprüft. Auch wie lange das Zertifikat (technisch) gültig ist, wird jetzt in der App angezeigt. Die Prüfung erfolgt dabei auch schon für vor dem Update hinterlegte Zertifikate.

Bisher hat Samsung die Nutzer der hauseigenen Apps wie Samsung Weather oder Pay mit Pop-Up-Werbung genervt. Damit soll noch in diesem Jahr Schluss sein und die Werbung aus den System-Apps entfernt werden. Hintergrund ist das Feedback von Mitarbeitern und Kunden, vor allem wohl beim Flaggschiff Samsung Galaxy S21.

Deutsche sind 25 Jahre lang online, Spotify ermöglicht jetzt Radio, Canva & Vimeo für KMU’s bei TikTok.

Männer verbrauchen mehr Datenvolumen als Frauen. Freenet-Studie

Männer verbrauchen mit fast 5 MB pro Monat etwa eineinhalb Mal so viel Datenvolumen wie Frauen. Das reicht, um 4 Stunden HD-Videos auf Youtube zu gucken. Allerdings verbringt man laut einer Umfrage des VPN-Anbieters NordVPN schon 4 Stunden 19 Minuten pro Woche auf Youtube! Insgesamt sollen wir 25 Jahre unseres Lebens online sein. Ach, es liest sich alles fürchterlich. Das ist ja fast ein Drittel der durchschnittlichen Lebenserwartung! Aber hey: bei den Spaniern und Franzosen sieht’s noch schlimmer aus und ob die Umfrage repräsentativ ist, lässt sich auch nicht erkennen.

Spotify bringt “Music + Talk” ab sofort nach Deutschland. Damit können Podcaster komplette Musiktitel und gesprochene Beiträge miteinander in einer Show kombinieren – so, wie man es aus dem Radio kennt. Für alle in der Show abgespielten Songs erhalten die Rechteinhaber eine Vergütung. Das löst ein großes Problem für viele Podcaster, die bisher wegen der Urheberrechts-Problematik keine bekannten Songs in ihren Sendungen einbauen konnten. Spotify ist bislang der einzige Anbieter, bei dem die Creator aus über 70 Millionen Songs wählen können.

TikTok will die Gestaltung von Ads für kleine und mittlere Unternehmen einfacher machen und kooperiert jetzt mit Canva und Vimeo. Die Anzeigen sollen einfach per Drag & Drop gestaltet und dann in den Tiktok Ad Manager importiert werden können. Sowohl Canva als auch Vimeo bieten zudem extra für TikTok konzipierte Vorlagen an, um so optimale Werbeanzeigen schnell und erfolgreich zu gestalten.

Sie wollen unsere Updates regelmäßig lesen? Dann abonnieren Sie oder empfehlen Sie gern hier unseren Newsletter.

Diesen Artikel teilen

Kommentare sind geschlossen.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.