Interview: Ben Jeger über die Zero Budget Marketing Initiative von AppsFlyer.

Ben Jeger von AppsFlyer bei einem unserer Mobilisten-Talks in Berlin

AppsFlyer, Anbieter von mobilen Attributions- und Marketinganalytics, führt mit “Zero” ein dauerhaft kostenloses Angebot als Teil seiner Zero Budget Marketing Initiative ein. Die neue Initiative, die sich an Entwickler, Produktmanager und Marketers richtet, bietet kostenlose Software-Tools und APIs auf dem höchsten Stand der technischen Entwicklung. Was “Zero” mit der Corona-Krise zu tun hat, erklärt Ben Jeger, Managing Director Central Europe bei AppsFlyer, bei uns im Interview.

mobilbranche.de: Wie macht sich die Corona-Krise bei AppsFlyer und seinen Kunden bemerkbar?

Ben Jeger: Bei AppsFlyer haben wir einen sehr diversen Kundenstamm aus den verschiedensten Branchen von Travel, E-Commerce, Finance bis hin zu Gaming, die sehr unterschiedlich von der Situation betroffen sind. Wer verstehen will, zu welchen Veränderungen die Corona-Pandemie im App Business weltweit und in seiner Region geführt hat, muss nach Branchen differenzieren: So haben Gaming Apps zu Beginn der Kontaktsperren einen starken Uplift erfahren, allerdings flacht diese Kurve langsam ab. Bei Shopping-Apps gab es ebenfalls anfangs einen starken Anstieg sowohl bei den Installs als auch bei den Umsätzen, ähnlich sieht es bei den Finance Apps aus. Wir veröffentlichen unsere Erkenntnisse regelmäßig aufgeschlüsselt nach Region und Verticals.

mobilbranche.de: Ihr startet unter dem Motto „Zero” nun ein kostenloses Angebot. Was verbirgt sich dahinter?

Ben Jeger: Aufgrund der COVID-19-Pandemie haben viele Unternehmen Marketingbudgets drastisch reduziert, bisweilen sogar gänzlich gestrichen. Ohne jegliches Budget müssen Marketingverantwortliche eine Menge Vorstellungskraft und Kreativität einsetzen um zu gewinnen. Bei der Zusammenarbeit mit Zehntausenden von Marketingexperten weltweit haben wir miterlebt, welch unglaubliche Erfolge sie damit erzielen, dass sie unsere Engagement-Produkte und APIs auf kreative und innovative Weise nutzen.

Nun bieten wir genau diese Mobile App Marketing Engagement Suite kostenlos an, um es App-Entwicklern zu ermöglichen, das Beste aus ihrer „Owned Media” rauszuholen, ohne Marketing-Budgets in Werbung investieren zu müssen. Das beinhaltet technische Lösungen zur Cross-Promotion der eigenen App, zum Beispiel dem OneLink – ein Deeplinking Tool für Apps, QR Codes oder auch Smart Banner, das mobile Web-Besucher von iOS oder Android Devices automatisch zum richtigen App Store schickt.

mobilbranche.de: Ist das eine zeitlich befristete Initiative?

Ben Jeger: Nein – Zero ist „free forever”. Es handelt sich nicht um eine kostenlose Testphase, sondern um ein komplett eigenständiges, kostenfreies Angebot, um App-Entwicklern leistungsstarke Tools zur Stärkung ihrer Owned-Media-Kanäle zur Verfügung zu stellen, ohne dabei Kompromisse eingehen zu müssen.

mobilbranche.de: Wie helft Ihr App-Machern noch in dieser schwierigen Zeit?

Ben Jeger: Wir haben unser Produkt mithilfe des Feedbacks unserer Kunden auf ihre Bedürfnisse in diesen sich schnell ändernden Zeiten angepasst: COVID-19 drängt die Unternehmen, in einem noch nie dagewesenen Tempo zu agieren. Für Marketingexperten bedeutet dies, dass sie kontinuierlich Reports über die Auswirkungen von COVID-19 erstellen müssen – darauf haben wir beispielsweise mit individuellen Dashboards reagiert, die Performance-Schwankungen aufzeigen, Echtzeit-Alerts bieten und mit der Möglichkeit, Ad Spend schnell und gezielt auf neue Situationen anzupassen. Außerdem fördern wir mit unseren Experten-Webcasts wie MAMA Connect den Erfahrungsaustausch in der Branche, jetzt da die großen Branchenevents ausfallen.

mobilbranche.de: Was denkst Du, wie wird das „New Normal” für’s App Business aussehen?

Ben Jeger: Da die aktuelle Krise die Digitalisierung beschleunigt hat, wird es mehr Konkurrenz denn je auf dem App-Markt geben. Das heißt aber auch, dass die Produkte besser und Marketer gleichzeitig noch kreativer werden müssen, um aus der Menge herauszustechen. Agilität und Reaktionsfähigkeit werden wichtiger – niemand weiß, was die Zukunft bringt. Entscheidend im Vorteil ist also, wer KPIs und Budgets schnell anpassen, Gefahren umschiffen und Chancen für sich nutzen kann. Im App Business werden Kommunikationskanäle noch stärker genutzt und der Kontakt zu bestehenden Kunden noch mehr gepflegt werden, einerseits, um auf neu entstandene Bedürfnisse einzugehen, andererseits, um bei den Kunden die Brand Loyalty zu stärken und sich positiv im Gedächtnis zu verankern.

mobilbranche.de: Danke fürs Interview!

Diesen Artikel teilen

Unternehmen im Beitrag

AppsFlyer

Kommentare sind geschlossen.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.