Microsofts Seeing AI spricht jetzt auch Deutsch.

Mal eben die Zutatenliste eines Produkts überprüfen, den richtigen Geldschein aus dem Portemonnaie fischen oder einfach in Erinnerungen schwelgen und Fotos betrachten. Wir brauchen den ganzen Tag unsere Augen, ohne groß darüber nachzudenken. Und wohl kaum jemand kann sich vorstellen, wie es ist, wenn man nichts oder nur sehr eingeschränkt sieht. Mit “Seeing AI” hat Microsoft eine App entwickelt, die Blinden und in der Sehkraft stark eingeschränkten Menschen den Alltag erleichtern will. Die App versteht ab sofort auch Deutsch.

Der Name der App legt die Funktionsweise nahe. Mittels der Kamera und Künstlicher Intelligenz erhalten die Nutzer Unterstützung im Alltag. So kann “Seeing AI” etwa Texte erkennen und vorlesen, Farben, Gegenstände und Bargeld unterscheiden und beschreiben. Auch die Inhalte von Fotos und Bildern werden verarbeitet und erklärt. Die App ist sogar in der Lage, zu erkennen, was Personen im Umfeld gerade tun.

Wie Microsoft in einem Blogbeitrag verkündet, wird die App jetzt um fünf Sprachen erweitert. Dazu gehört auch Deutsch. Das Unternehmen spricht selbst davon, dass sich damit die Nutzerbasis in Deutschland deutlich erhöhen würde. So konnte “Seeing AI” zwar bisher auch bereits von deutschen Nutzern installiert werden, setzte aber entsprechend gute Kenntnisse in der englischen Sprache voraus, um die Erläuterungen auch zu verstehen.

Die Idee zur App hatte der Londoner Saqib Shaikh, der über einen Hackathon nicht nur seine Idee umsetzen konnte, sondern auch seine Anstellung bei Microsoft gefunden hat. Aktuell gibt es die App allerdings nur für Apple Geräte.

Auch für Android ist “Be My Eyes” verfügbar. Die App kommt ohne KI aus. Hier können nur eingeschränkt sehfähige Nutzer per App einen Aufruf an Freiwillige starten, die ihnen dann per Sprache erklären, was gerade von der Kamera aufgenommen wird.

Diesen Artikel teilen

Kommentare sind geschlossen.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.