Regierung will kein Verschlüsselungsverbot, neuer Social-Media-Tarif der Telekom, Huawei rechnet mit massivem Umsatzeinbruch.

– AUSGEWÄHLT –

Bundesinnenministerium dementiert, dass Messenger-Dienste gezwungen werden sollen, die Kommunikation ihrer Nutzer nicht mehr zu verschlüsseln. Die Bundesregierung halte an dem Prinzip “Sicherheit durch Verschlüsselung und Sicherheit trotz Verschlüsselung” fest, so ein Ministeriumssprecher. Dennoch suche man nach einer Lösung, wie Provider bei Ermittlungen wegen Terrorismus einen “staatlichen Zugriff als gesetzlich geregelte Ausnahme” ermöglichen können.
t3n.de

Deutsche Telekom legt mit “StreamOn Social&Chat” eine neue Mobilfunktarif-Option auf, bei der das Datenvolumen für Social Media und Chatten nicht aufs Vertragsvolumen angerechnet wird. Enthalten in der Option, die bis zum 5. September für 24 Monate kostenlos buchbar ist und danach 4,95 Euro pro Monat kostet, sind die Nutzung von Facebook, Facebook Messenger, Instagram, Snapchat, Telegram, Tinder, Twitter, YouTube, Twitch und WhatsApp.
telekom.com

Huawei rechnet wegen der US-Sanktionen, durch die Huawei u.a. ab August von Android ausgeschlossen wird, mit einem starken Geschäftsrückgang. Das internationale Smartphonegeschäft dürfte schon in diesem Jahr um 40 Prozent schrumpfen, erwartet Huawei-Chef Ren Zhengfei. Der Konzernumsatz werde in den kommenden zwei Jahren jeweils um 30 Mrd Dollar unter den Vorhersagen liegen, sagte er weiter.
zeit.de

Spotify führt neue Targeting-Funktion für Werbekunden ein: Ab sofort können bei Werbekampagnen die Nutzer danach ausgewählt werden, welche Podcasts sie hören. Spotify verspricht sich dadurch eine bessere Zielgruppenauswahl als bei der bisherigen Option, Werbekampagnen je nach Musikgeschmack der Nutzer auszusteuern.
theverge.com

Nintendo kündigt die Premiere von Dr. Mario World auf iOS und Android für den 10. Juli an: Ähnlich wie in früheren Spielen von Dr. Mario wird bei dieser mobilen Version ein Puzzle gespielt, bei dem man Kapseln gegen Viren herausziehen muss, um drei aufeinanderfolgende Treffer zu erzielen.
techradar.com

– MITGEZÄHLT –

500 bis 600 Megabit pro Sekunde erreicht das erste 5G-Netz von EE in London in der Spitze, so ein Test von “The Verge”-Reporter Tom Warren. Meist liegt die Geschwindigkeit aber “nur” bei 100 bis 200 Megabit und es kann in Ausnahmefällen auch passieren, dass das Netz sogar langsamer ist als das 4G-Netz.
theverge.com

– DA WAR NOCH WAS –

“Wir schreiben den 18. Juni im Jahr 2019. Heute ist ein guter Tag. Die Sonne scheint, das Land strahlt. Es ist eine positive Aufregung in der Bevölkerung zu beobachten. Der Grund scheint einfach: DKBxApplePay.”

Cringle-Gründer Malte Klussmann, heute bei der DKB Code Factory, über die heutige Premiere von Apple Pay für Kunden der DKB.
linkedin.com

mobilbranche.de ist Deutschlands führender Fachdienst zu Mobile & Apps. Newsletter-Abo: abo@mobilbranche.de. Besuchen Sie uns online auf unserer Website oder folgen Sie uns bei LinkedIn, Twitter, Facebook oder Instagram. Besuchen Sie unsere Events: Unsere Mobilisten-Talks bieten spannende Expertendiskussionen, unsere Seminare zu Mobile & Apps liefern Business-relevante Hintergründe. Werben Sie mit uns oder sponsoren Sie unsere Mobilisten-Talks: Mediadaten & Events 2019.

Diesen Artikel teilen

Kommentare sind geschlossen.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.