Erolgreiche Paid Apps, Smartphones und kognitive Leistung, Coole und unheimliche Store Technologie.

von Samuel Held am 03.Juli 2017 in Kurzmeldungen

– AUSGEWÄHLT –

Erfolgreiche Paid Apps: Spiele sind die am häufigsten heruntergeladenen kostenpflichtigen Apps. Daneben zahlen App-Nutzer besonders gern für Apps aus den Bereichen Reise und Produktivität. Apps im Apple Store sind dabei im Schnitt deutlich teurer als die Anwendungen bei Google Play. Gründerszene hat für die Studie die 100 erfolgreichsten Paid Apps in beiden Stores verglichen.
gruenderszene.de

Smartphone-Nutzung verringert gewisse kognitive Funktionen: Laut einer US-Studie reicht es schon aus, dass das Smartphone in der Nähe liegt. Die Nutzer sind gewöhnt daran, ständig Zugriff auf Apps und Entertainment zu haben. Das in der Nähe liegende Smartphone zu ignorieren ist daher offenbar bereits eine kognitive Anstrengung. Studienautor Adrian Ward sieht Smartphones aber ansonsten positiv.
cbc.ca

Ladentechnologie: Bezahlen per Fingerabdruck ist cool, Gesichtserkennung im Supermarkt dagegen eher unheimlich, so eine internationale Umfrage von RichRelevance. Neben Fingerabdruckscannern gelten VR-Brillen und der Einkauf per Sprachsteuerung als besonders cool. Grundsätzlich bewerten 71 Prozent den Einsatz von Technologie als positiv.
etailment.de

Nokiageräte im Verkauf: Es dauerte länger als geplant, nun kommen die neuen Nokia-Modelle aber auf den Markt. Die Modelle 3, 5 und 6 laufen mit Android und versprechen Software-Updates ohne Verzögerung. Mit Preisen zwischen 160 und 250 Euro sind die Smartphones erschwinglich und bieten dennoch eine gute Hardware. Das Nokia 3310 ist bereits seit Mai im Verkauf.
n-tv.de

Echo Show ist erfolgreich: Amazons Sprach- und Video-Assistent übertrifft die Erwartungen und erhält immer mehr Aufmerksamkeit von Publishern. Marken möchten die ersten sein, die das Gerät nutzen. Zudem können bereits bestehende Videoformate leicht auf Echo Show übertragen werden und die Monetarisierung ist simpel. Dennoch ist das Potenzial für Echo Show ausbaubar. 72 Prozent der US-Bürger sehen keinen Grund ein solches Gerät zu kaufen.
digiday.com

– Anzeige –
Machen Sie es wie die Deutsche Post, adjust oder IQ mobile
und bewerben Sie Ihr E-Book, Ihr Firmen-Event oder Ihren Messeauftritt zielgruppenscharf direkt im mobilbranche.de-Newsletter. Mit uns erreichen Sie Deutschlands Mobile-Entscheider direkt in ihrem Posteingang. Weitere Infos in unseren Mediadaten oder direkt bei Florian Treiß: treiss@mobilbranche.de oder Tel. 0341/42053558

– MITGEZÄHLT –

22,0 Mio Autofans folgen den Accounts von Mercedes auf Instagram. Die Stuttgarter sind damit der beliebteste Autohersteller im Netzwerk vor BMW (17,0 Mio) und Audi (9,6 Mio). Die Studie von Influencer DB zeigt, dass Follower und Absatzzahlen nicht unbedingt zusammenhängen. Volkswagen taucht in den Top 10 gar nicht auf. Die meiste Interaktion findet mit 800 Kommentaren pro Post bei Tesla statt.
horizont.net

– DA WAR NOCH WAS –

„Auch wenn ich kein Technikfreak bin, weiß ich, dass die Zukunft digital ist. Das Digitale ist die DNA Ihres Landes und es sollte Teil der europäischen DNA werden.“

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker lobt die digitale Infrastruktur in Estland. Er selbst besitzt weiterhin kein Smartphone sondern vertraut auf ein altes Nokia-Handy.
donaukurier.de

mobilbranche.de ist Deutschlands führender Fachdienst zu Mobile & Apps. Newsletter-Abo: abo@mobilbranche.de. Besuchen Sie uns online auf unserer Website, bei Twitter oder Facebook. Besuchen Sie unsere Events: Unsere Mobilisten-Talks bieten spannende Expertendiskussionen, unsere Seminare zu Mobile & Apps liefern Business-relevante Hintergründe. Werben Sie mit uns oder sponsoren Sie unsere Mobilisten-Talks: Mediadaten & Events 2017.


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare