Apple schnappt sich israelisches Startup inklusive Software zur Gesichtserkennung.

von Anika Reker am 20.Februar 2017 in News

realfaceMimik statt Buchstaben: Einfache Passwörter werden leicht geknackt, schwierige vergisst der Nutzer schnell. Das in naher Zukunft eine breite Masse das eigenen Gesicht als Wunderwaffe verwendet, um Online-Konten, den Laptop oder das Smartphone vor fremden Zugriffen zu schützen, ist ein immer realistischeres Szenario. Wie die Times of Israel berichtet, macht Apple mit dem Kauf des israelischen Startups RealFace jetzt einen weiteren Vorstoß in die Richtung. Das Unternehmen mit Sitz in Tel Aviv spezialisiert sich seit 2014 auf die Entwicklung von Software zur biometrischen Gesichtserkennung auf mobilen Geräten.

Dabei experimentierte RealFace zum einen im Bereich Cybersicherheit. Zum anderen kamen Nutzern in der App Pickeez  Methoden der Bild-Analyse für die Zusammenstellung von Alben und Best-Of-Sammlungen aus Fotos von verschiedenen Plattformen zugute. Im Video erklären und zeigen die Macher, wie Geräte und Konten per Gesichtserkennung geschützt werden können.

Mittlerweile sind die Webseite des Unternehmens und die Produkte offline. Wie viel Geld genau Apple für die Übernahme der Firma mit zehn Mitarbeitern gezahlt haben könnte, ist noch nicht offiziell bestätigt. Insider sprechen von rund zwei Mio Dollar. Seit 2011 ist RealFace das vierte israelische Startup, das Apple sich einverleibt. Für die Übernahme des Speicherkarten-Herstellers Anobit ließ der US-Konzern damals sogar 400 Mio Dollar springen.

Apples neuster Fang gibt Branchenkennern nun wieder Futter für Spekulationen um das nächste iPhone. Bereits vor einem Monat sprach der Apple-Experte Ming-Chi Kuo davon, dass der Konzern den Fingerabdruck-Scan wohl langfristig durch Gesichtserkennung ersetzen oder ergänzen wird. Kuo berief sich dabei auf Patente im Bereich Biometrie, die sich Apple bereits gesichert hatte. Mit dem Kauf der von RealFace entwickelten Software dürfen sich die erworbenen Lizenzen bald mit Leben füllen lassen.

– Anzeige –
Mobile Spree Confernece
Am 1. Juni 2017 findet die zweite Mobile Spree Konferenz in Berlin statt.
Fern ab von Sales Pitches und gesponserten Inhalten, bietet Adjust Experten aus dem Mobile Marketing die Plattform, echte Einblicke in ihre Arbeit mit dir zu teilen. Im Fokus stehen Mobile User Acquisition, Retention & Engagement und Mobile ROI Measurement. Melde dich bis zum 28.2.2017 an und sichere dir den Early Bird Tarif.
Alle Infos findest du hier.


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare