Sicherheitsforscher können Teslas E-Auto mit gehackter App klauen.

teslaModerner Autoklau: Norwegische Sicherheitsforscher haben mit einer Fake-App ein Modell des Elektroauto-Pioniers Tesla gehackt und gestohlen.
Das Verfahren wurde etwa so simuliert: Ein Tesla-Nutzer wurde dabei gelockt, eine App zu installieren, die die Tesla-App ersetzt und den Hackern so Zugriff auf die Zugangsdaten zum Auto liefert. Die Forscher von dem Unternehmen Promon konnten mit einigen zusätzlichen Tricks so das Auto lokalisieren, öffnen und wegfahren. Insgesamt sei die Sache viel zu einfach gewesen, kritisieren die Forscher: „Andere App-Hersteller sind da schon viel weiter.“ Die Forscher von Promon fordern, dass nicht nur der E-Auto-Hersteller, sondern z.B. auch Unternehmen, die Geräte für Smart Homes herstellen, etablierte Sicherheitsstandards einhalten. Apps sollten z.B. Manipulationsversuche erkennen können und kritische Daten besser verschlüsselt werden.
sueddeutsche.de

– Anzeige –
dach_webinar_mobilbranche_300x150-v2
Webinar: Digitale Testabdeckung erhöhen durch In-The-Wild-Testing. Bei digitalen Produkten gilt: Hohe Testabdeckung und Produktqualität gehen Hand in Hand – doch mehr Aufwand beim Testing zahlt sich nicht immer aus. Testing-Experte Jörg Heilmann erläutert, wie Sie Ihre digitale Qualität mit der richtigen Strategie sicherstellen. Hier anmelden!

Diesen Artikel teilen

Eine Antwort zu “Sicherheitsforscher können Teslas E-Auto mit gehackter App klauen.”

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.