Katholische Kirche leitet per App zur Beichte.

katholische-appSündenpfad: Die Katholische Kirche will gläubigen Smartphone-Nutzern das Gewissen erleichtern und startet die “Catholic App”, mit der Nutzer den nächstgelegenen Beichtstuhl oder Gottesdienst finden sollen. Dabei wird der Standort via GPS geortet und dann Kirchen und Priester in der Nähe angezeigt, um dort seine Sünden loszuwerden. Medien tauften die App in Anspielung auf die Dating-App Tinder daher auch scherzhaft “Sindr”. “Es ist ein kleines Stück smarte Technologie, die große Auswirkungen darauf haben könnte, wie die katholische Kirche Gottes Gnade in die Welt bringen kann”, sagte Erzbischof Leo Cushley bei der Vorstellung der App im Vatikan. Die App wurde vor dem Hintergrund des Heiligen Jahres der Barmherzigkeit entwickelt, das am 20. November endete. Die App soll aber erst 2017 offiziell auf den Markt kommen.
ze.tt, bento.de

– Anzeige –
dach_webinar_mobilbranche_300x150-v1Webinar: Digitale Testabdeckung erhöhen durch In-The-Wild-Testing. Bei digitalen Produkten gilt: Hohe Testabdeckung und Produktqualität gehen Hand in Hand – doch mehr Aufwand beim Testing zahlt sich nicht immer aus. Testing-Experte Jörg Heilmann erläutert, wie Sie Ihre digitale Qualität mit der richtigen Strategie sicherstellen. Hier anmelden!

Diesen Artikel teilen

Eine Antwort zu “Katholische Kirche leitet per App zur Beichte.”

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.