Google startet Messenger Allo.

AlloHallo, Allo: Google bringt mit Allo einen eigenen Messenger und will so den Platzhirschen WhatsApp und Facebook ihren angestammten Bereich streitig machen. Nutzer können ihre Nachrichten mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ausstatten und Bilder mit Texten und Stickern versehen. Mit Allo können die Google-Nutzer aber nicht nur chatten, sondern z.B. auch Restaurants finden, einen Tisch bestellen oder Wissensfragen stellen, denn Allo arbeitet auch mit einem Chatbot. Das selbstlernende Dialogprogramm erkennt Bild und Text im Chat und soll so selbst Antworten auf Nachrichten vorschlagen. Der Chatbot läuft zunächst nur in Englisch, weitere Sprachen sollen aber folgen. Der digitale Assistent ist eine Weiterentwicklung des Dienstes Google Now. Im Herbst soll der smarte Lautsprecher Google Home kommen. Faz.net hat die Chatbot-Funktion von Allo getestet und noch einige Startschwierigkeiten entdeckt. So sei Allo etwa nicht konsequent aufgebaut und öffnet Links außerhalb des Programms – dabei soll Allo ja gerade die Nutzer bei sich in der App halten.
spiegel.de, faz.net

– Anzeige –
hubjectDie Mobilität der Zukunft ist digital vernetzt. Durch serviceorientierte Angebote wird das Mobilitätsverhalten der Menschen nachhaltig verändert. Der Markt für Elektromobilität bietet ideale Entwicklungschancen für Unternehmen, die ihr Geschäftsmodell erweitern möchten. Erfahren Sie, wie Ihrem Unternehmen der Einstieg in die Elektromobilität gelingt.

Diesen Artikel teilen

Unternehmen im Beitrag

Eine Antwort zu “Google startet Messenger Allo.”

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.
Technologiepartner