Erster Verkehrstoter durch Pokémon Go?, TraviPay kommt in ganz Berlin, Bot hilft bei Message an Obama.

von Romy Kertzsch am 11.August 2016 in Kurzmeldungen

– M-BUSINESS –

Pokémon-Go könnte das erste Mal einen tödlichen Autounfall verursacht haben, berichtet die „Auto Bild“. Ein dänischer 21-jähriger Autofahrer ist mit seinem Transporter gegen einen Baum gefahren, auf dem Smartphone lief das Spiel. Er könnte jedoch ebenso vergessen haben, das Spiel auszumachen, erklärt die Polizei.
presseportal.de

TraviPay startet in ganz Berlin: Nutzer können mit der App u.a. ihre Parkplätze und in anderen Städten auch im Nahverkehr bezahlen. TraviPay ist u.a. in Düsseldorf, Köln, Saarbrücken, Nürnberg und Augsburg nutzbar. Hersteller sunhill technologies gehört mehrheitlich zu VW.
finanznachrichten.de

Obama-Bot: US-Amerikaner erhalten technische Hilfe, wenn sie via Facebook Messenger Nachrichten ans Weiße Haus schicken. Ein Bot, ein selbstlernendes Programm, hilft beim Ausfüllen. Die Regierung will so die Partizipation technikaffiner Bürger steigern.
fastcompany.com

WetterOnline startet Bot für Wetterberatung. Nutzer erhalten via Facebook Messenger oder WhatsApp aktuelle meteorologische Infos. WhatsBroadcast hat den Bot entwickelt.
ots.at

– Anzeige –
Neben dem Beruf studieren und Spezialist für Mobile Marketing werden: Masterstudium der Leipzig School of Media startet wieder im Oktober. Fokus: Mobile Commerce, App-Entwicklung, Mobile Advertising, – praxisnah, akademisch fundiert, einmalig in Deutschland, Dauer: 4 Semester, Master-Titel von der Universität Leipzig, Bewerbung bis 15. August.
Jetzt bewerben!

Apple Pay ist der einzige kontaktlose Bezahldienst, der über den NFC-Chip im iPhone laufen darf. Der Konzern argumentiert damit, dass eine Freigabe von anderen Banking-Apps die Sicherheit des Systems „grundlegend mindern“ würde. Andere Banken und auch Verbraucherschützer fordern allerdings die Öffnung für andere Anwendungen.
heise.de

Foxconn haucht Nokia neues Mobilfunkleben ein: Nachdem Microsoft die Reste seiner von Nokia gekauften Handysparte an eine Tochterfirma von Foxconn weiterverkauft hat, belebt diese nun eine ehemalige Produktionsstätte in Indien wieder. Dort sollen allerdings erst einmal nur Featurephones für den dortigen Markt gebaut werden.
chip.de

Kupferwerk_Logo_Black_150– M-NUMBER präsentiert von Kupferwerk – Best Apps

80 Prozent der Marken haben keine langfristige Mobile-Strategie. Das geht aus einer neuen LSA-Studie hervor.
lsainsider.com

– M-QUOTE –

„Smartphone-Kritik ist deshalb ohne zumindest sanft angedeutete Kapitalismus-Kritik kaum zielführend. Die Essenz des Smartphones ist nicht sinnvoll diskutierbar, wenn man es nicht als Repräsentanz der digital vernetzten, kapitalistischen Gesellschaft betrachtet.“

Webguru Sascha Lobo meint, man muss bei der Smartphone-Kritik – wie im aktuellen „Spiegel“ – immer auch die Umstände betrachten.
spiegel.de

– M-TRENDS –

Mobile Fakten: Rund die Hälfte der vornehmlich jungen Smartphone-Nutzer liest auf ihrem Gerät auch längere Artikel, hat die Studie „Mobile 360“ von Gruner + Jahr ergeben. Fast zwei Drittel der Smartphone-Nutzer haben auch noch ein Tablet.
gujmedia.de

Smartphone-Akku: Zwei Drittel aller Nutzer wünschen sich eine längere Laufzeit. Netzsieger.de gibt in seiner Infografik einige Tipps und räumt gleichzeitig mit einigen Mythen auf, z.B. dass der Akku länger hält, wenn er auf der Heizung gelagert wird.
netzsieger.de

– Anzeige –
Machen Sie es wie AddApptr und erreichen Sie mit Ihrer Stellenanzeige in unserer Jobbörse und unserem Newsletter top-qualifizierte Köpfe der Branche! Wir unterstützen Sie zielgerichtet bei der Suche nach dem idealen Account Manager, Business Development Manager oder dem perfekten System-Administrator. Weitere Infos und Preise online oder direkt buchen bei Florian Treiß: treiss@mobilbranche.de

Click-Through-Rate für Werbung auf mobilen Endgeräten hat sich im Vergleich zum Vorjahr um 19 Prozent gesteigert, besagt eine Polar-Studie. Allerdings lag die Verweildauer bei mobilen Geräten 13 Prozent unter dem Durchschnitt.
mediapost.com

US-Mobilfrequenzen: Nächste Woche beginnt die heiße Phase der Versteigerung der Mobilfunkfrequenzen in den USA. Der Regulierer FCC verlangt im ersten Anlauf insgesamt 86 Mrd Dollar. Es sind über 100 Bieter an den Frequenzen interessiert. Das Verfahren kann unter Umständen noch bis 2017 dauern.
derstandard.at

-M-KLICKTIPP –

60 Sekunden im Netz: Eine Minute kann lang sein und es kann viel passieren, besonders im Internet. Was in 60 Sekunden im WWW so alles hoch- und heruntergeladen, angeschaut oder versendet wird, hat die Webdesign-Agentur Go-Gulf aus Dubai in einer Infografik zusammengefasst.
doz.com

– M-ANBIETER –

Aktueller Eintrag in unserem Anbieterverzeichnis: Agnitas ist Spezialist für E-Mail-Marketing-Lösungen. Mit dem E-Marketing Manager lassen sich erfolgreiche E-Mail-Marketing-Kampagnen entwerfen, durchführen und auswerten.
mobilbranche.de/anbieterverzeichnis (alle Anbieter im Überblick)

– M-FUN –

Virengeschenk: O2 wollte seinen britischen Firmenkunden eine kleine Freude bereiten. Dazu verschickte der Mobilfunkanbieter USB-Stifte. Doch die Aktion ging deutlich nach hinten los, denn einige davon waren mit Malware infiziert. O2 hat den betroffenen Unternehmen nun breite Unterstützung angekündigt.
crn.de

mobilbranche.de ist der tägliche Newsletter, der mobile Entscheider zu wichtigen Themen, Entwicklungen und Trends kurz und kompetent informiert. Unser Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen oder unsere Website besuchen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten. Gerne können Sie auch einen unserer Mobilisten-Talks oder eines unserer Seminare zu Mobile & Apps in Berlin besuchen.


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare