Stuffle will zum Amazon für mobile Kleinanzeigen werden.

stuffle AppNeuausrichtung: Die Hamburger Flohmarkt-App Stuffle ändert ihre Strategie und wird in Zusammenarbeit mit Scout24 zum mobilen Marktplatz für Kleinanzeigen. Nutzer der erst gestern aktualisierten iOS– und Android-App sollen alle möglichen Produkte über die Plattform finden können, zum Beispiel auch von eBay Kleinanzeigen. Die Konkurrenz durch das österreichische Pendant shpock dürfte zu groß geworden sein. Ein weiterer Grund: Online gibt es inzwischen viele Apps, um Gebrauchtes zu kaufen und verkaufen. „Dieses Überangebot macht es Usern nicht einfach, den Überblick bei der Vielzahl an Angeboten zu behalten. Außerdem ist der Vergleich der verschiedenen Portale sehr zeitintensiv“, sagt Stuffle-Geschäftsführer Morten Hartmann und fügt hinzu: „Deshalb wollen wir mit Stuffle einen neuen Weg einschlagen und ein Portal schaffen, mit dem Nutzer Angebote verschiedener Verkäufer auf einen Blick filtern und gegenüberstellen können – egal wo diese originär eingestellt wurden. Auf diese Weise finden User mehr Angebote als überall sonst.“ Stuffle will damit quasi zum Amazon für Kleinanzeigen werden – eine gewagte, aber gerade um Weihnachten spannende Idee. Denn Nutzer suchen nicht nur vor Heiligabend nach Geschenken, sondern wollen die unliebsamen Socken und Co nach dem Fest auch wieder loswerden.
immobilienscout24.de

Diesen Artikel teilen

Kommentare sind geschlossen.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.