Nokia stellt Android-Tablet vor, das wie ein iPad Mini aussieht.

von Fritz Ramisch am 18.November 2014 in Geräte, News

Bildschirmfoto 2014-11-18 um 13.07.43Surprise, surprise: Der finnische Hardware-Hersteller Nokia hat erst kürzlich ein Smartphone-Comeback kategorisch ausgeschlossen, da taucht ein neues Tablet auf. Das Tablet N1 wurde heute offiziell vorgestellt. Damit ist das Geheimnis um eine kürzlich geheimnisvoll angekündigte schwarze Box, die aussah wie ein Apple TV mit Nokia-Logo, nun gelüftet. Dahinter verbirgt sich keine Streaming-Box, sondern ein Tablet.

Offenbar versehentlich war vor der offiziellen Vorstellung im Rahmen des Slush Festivals heute Vormittag eine Webseite mit Details zum neuen Tablet N1 aufgetaucht. Die mittlerweile wieder vom Netz genommene Seite zeigte u.a. Bilder und Spezifikationen des Gerätes.

Das Nokia N1 soll mit Android Lollipop 5.0 auf den Markt kommen, 7,9 Zoll groß und 6,9 mm dünn sein. Durchs Menü führen soll der eigene Z Launcher. Nicht nur aufgrund der geringen Breite ähnelt das Gerät etwas dem iPad Mini. Vor allem im Preis unterscheiden sich die beiden Geräte dann doch. Das Nokia N1 soll um die 249 Dollar kosten. Der Marktstart ist offenbar für Februar 2015 geplant. Das Gerät soll wohl zunächst in China in die Läden kommen. Ob Nokia nach dem Verkauf der Handy-Sparte an Microsoft wieder zu einem Player im Hardware-Geschäft wird, ist allerdings fraglich. Denn angesichts eines stagnierenden Tablet-Wachstums und steigender Konkurrenz von chinesischen Herstellern dürfte es Nokias Highend-Tablet schwer haben.

Marktforscher wie Gartner und IDC sehen den Tablet-Markt skeptischer als noch vor wenigen Monaten und haben kürzlich ihre Wachstumsprognosen für das laufende Jahr nach unten korrigiert. Grund dafür ist neben dem längeren Produktlebenszyklus auch, dass die Menschen weniger Verwendung für die Rechenflundern im Alltag haben. Das Ende der Tablets ist damit aber noch längst nicht eingeläutet. Denn das Wachstumstempo soll sich im kommenden Jahr mit 19 Prozent immerhin verdoppeln. Marktforscher der IDC gehen davon aus, dass sich dieses Jahr 245 Mio Geräte verkaufen werden. Im Sommer hatte IDC ebenfalls seine Absatzprognose um 15 Mio Geräte nach unten korrigiert. Durch immer größer werdende Smartphones – sogenannte Phablets, E-Reader und Wearables – bekommen Tablets aber Konkurrenz von allen Seiten.
technospot.netstadt-bremerhaven.de, theverge.com

– Anzeige –
Responsive Website und Apps aus einer Hand.141118_qubidu Qubidu bietet intelligente Websites für Smartphone, Tablet, Desktop und SmartTV. Schnelle Ladezeiten, Geräteerkennung und Responsive Design. Jetzt NEU: Native Apps mit Push und iBeacon direkt aus dem Qubidu CMS-System. Alle Inhalte können damit zentral verwaltet und bequem gepflegt werden. www.qubidu.com


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare