Google paktiert bei NFC mit Mastercard und Citigroup.

Mächtige Allianz: Google verbündet sich mit dem Kreditkartenriesen Mastercard und dem Finanzkonzern Citigroup, um ein schlagkräftiges Bündnis beim mobilen Bezahlen mittels Nahfeldkommunikation (NFC) zu bilden, berichtet das “Wall Street Journal”. Dadurch soll es schon bald möglich sein, in Supermärkten, Kaufhäusern und Ladengeschäften mit  Android-Smartphones zu zahlen, indem die Handys an der Kasse kurz an ein neuartiges Lesegerät gehalten werden. Wie schon vor zwei Wochen von Bloomberg gemeldet, ist auch VeriFone Teil der Allianz und wird dafür sorgen, entsprechende Kassensysteme zu liefern. Während Mastercard und Citigroup die Zahlungsabwicklung mit dem Kunden übernehmen und hierfür Provisionen erhalten, aber umgekehrt das Zahlungsrisiko für Fehlbuchungen übernehmen sollen, kommt Google an anderer Stelle ins Spiel: Die Einzelhändler können künftig laut “WSJ” standortbezogene Werbung in Kombination mit Targeting buchen und beispielsweise mit Rabattangeboten in ihre Läden locken, wenn potentielle Kunden in der Umgebung ihr Handy nutzen. Hierfür würde Google wiederum eine Provision erhalten. Auch könnte eine entsprechende App einige Tage lang Rabattmarken speichern, bevor sie genutzt werden. Vor kurzem war bekanntgeworden, dass Google spätestens im Juli einen großen Feldversuch für Mobile Payment mittels NFC in New York und San Francisco starten will.
wsj.com, golem.de, heise.de, mobilbranche.de (Background)

weitere Meldungen von mobilbranche.de – dem täglichen Newsletter zum Mobile Web: E-Plus startet LTE-Forschungsprojekt, iOS 5 verschiebt sich angeblich auf Herbst, RIM kauft App-Spezialisten TinyHippos. >>

Diesen Artikel teilen

Kommentare sind geschlossen.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.