Telekom und O2 lassen Preise von Datenroaming purzeln.

Preisverfall: Die Deutsche Telekom und O2 bereiten horrenden Rechnungen beim Datenroaming im Ausland ein Ende, senken ihre Preise drastisch – und kommen damit drohenden Zwangsmaßnahmen der EU-Kommission zuvor. Ab 1. März bietet die Telekom eine Wochenflatrate fürs europäische Ausland an, die für jeweils 14,95 Euro gebucht werden kann und ein uneingeschränktes Datenvolumen bietet. Außerdem können Telekom-Kunden dann zwei unterschiedliche Tagespässe für Kurzreisen kaufen: Für 1,95 Euro gibt es 10 Megabyte Datenvolumen, was für E-Mails und einige App-Aufrufe langt. Datenhungrigere Mobil-Surfer zahlen für 50 MB pro Tag 4,95 Euro. “Bisher haben nur 3 Prozent unserer Kunden Datenroaming im Ausland genutzt. Mit dieser Tarifsenkung wollen wir das mobile Internet zu einem Massenmarkt machen”, so Telekom-Technologievorstand Ed Kozel auf dem Mobile World Congress in Barcelona. Konkurrent O2 reagiert sofort auf die Tarife mit einer Aktion, für die keine Anmeldung notwendig ist. Wenn O2-Kunden im Ausland mobil ins Netz gehen, erhalten sie automatisch für 5,12 Euro statt des bislang üblichen Volumens von 1 Megabyte nun 11 MB.
faz.net
, welt.de, spiegel.de, n-tv.de, wiwo.de

weiter zu Google, Apple, Android. >>

Diesen Artikel teilen

Kommentare sind geschlossen.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.