Microsoft-App löst mathematische Probleme.

Während Apple sich ja seit geraumer Zeit Vorwürfe gefallen lassen muss, Probleme mit der Qualität seiner Hard- und Software zu haben, hat Microsoft in den vergangenen Jahren eine erstaunliche Wandlung vollzogen und macht vieles richtig. Dazu gehört ohne Zweifel auch eine App, die ich gern zu meiner Schulzeit besessen hätte. Zumindest um Zeit zu sparen. Denn die Anwendung für iOS und Android löst mathematische Probleme und zeigt auch den Rechenweg zu den Ergebnissen.

Der Microsoft Math Solver löst mathematische Gleichungen und Berechnungen mittels KI und (auf Wunsch) Bilderkennung. Die Anwendung ist denkbar einfach. Nach dem Programmstart haben Sie die Wahl, einen mathematischen Ausdruck entweder per Handschrift (Zeichnen) oder mittels der speziellen Tastatur einzugeben. Besonders komfortabel (und schülerfreundlich) geht dies über die Kamera des Smartphones. Ist der Ausdruck erkannt, wird mittels KI und Cloud an der Lösung gearbeitet.

Dabei zeigt die App nicht nur die Ergebnisse an, also beispielsweise Nullstellen in einer Gleichung, sondern auch über verschiedene Methoden den Weg dahin. Denn bekanntlich zählt, zumindest in Schule und Studium, ja das Ergebnis weniger als der berühmte Rechenweg. Zusätzlich kann der Solver auch noch Diagramme und Kurvenverläufe grafisch anzeigen.

Und das klappt alles wirklich gut. Die Kameratechnologie, die im Solver verwendet wird, nutzt Microsoft auch bereits in seiner Office-Lens, die u.a. beim Digitalisieren von Dokumenten unterstützt. Nachteil der Anwendung: Wer lediglich damit arbeitet, wird halt nicht verstehen, was er da eigentlich tut, aber für die schnelle Auskunft und Lösung von mathematischen Ausdrücken ist die App jedenfalls vorzüglich.

Diesen Artikel teilen

Kommentare sind geschlossen.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.