Airbag fürs Smartphone: Deutscher Jung-Erfinder entwickelt innovatives System.

von Sebastian Beintker am 02.Juli 2018 in Geräte, News

Wenn Handys herunterfallen, können teure Displayschäden entstehen. Der deutsche Jung-Erfinder Philip Frenzel hat deshalb ein innovatives Airbag-System fürs Smartphone entwickelt. Ein Video zeigt, wie das elegante System mit kleinen Metallfedern funktioniert.

ADcase heißt das System, das ohne typisches Airbag-Luftkissen auskommt. Der 25-Jährige hatte erst mit Schaumstoff experimentiert. Die Lösung mit den zarten Federn ist dabei deutlich eleganter. In die dünne Smartphone-Hülle sind Sensoren integriert. Sie erkennen, wenn sich das Gerät im freien Fall befindet und lassen die Federbeine automatisch herausspringen. Die Abkürzung „AD“ bei ADcase steht für aktive Dämpfung.

Weitere Hintergründe und Details illustriert folgendes Video:

– Anzeige –

IoT-Apps auf dem Vormarsch: 5 Use Cases für das vernetzte Leben
Ob im Smart Home, beim Carsharing oder für die Kamerabedienung: Das Internet of Things (IoT) wächst – und bei der Bedienung der verschiedenen „Things“ spielen mobile Apps eine zentrale Rolle. Wir von Appmatics haben einen eigenen IoT-Room für unsere Kunden, wo wir IoT-Apps auf Herz und Nieren testen können. In unserem Blog zeigen wir fünf konkrete Beispiele, wie ein gelungenes Zusammenspiel von Apps und IoT aussehen kann.


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare