App-Kritik: Stefan Holzer von Fyuse setzt sich für Moovit in den Bus.

von Fritz Ramisch am 25.April 2016 in App Business, App-Kritik, News

moovit_app_logoStefan Holzer ist Mitgründer und CTO der 3D-App Fyuse. Der Foto-Spezie hat in seiner Wahlheimat Kalifornien zwar lieber PS statt Gleise oder Busreifen unterm Hintern, ist für mobilbranche.de aber ausnahmsweise auf öffentliche Verkehrsmittel umgestiegen, um die Mobilitäts-App Moovit zu testen. Die App macht, was sie machen soll, und das was sie macht, macht sie gut, findet Holzer. Ein paar Verbesserungsvorschläge hat er trotzdem für die Macher der App, die auch in Deutschland verfügbar ist.

The Good…

IMG_5840IMG_5838Ich muss zugeben, dass ich mich in der Regel auf Autos verlasse um von A nach B zu kommen, zumindest in Kalifornien, meiner momentanen Heimat. Im Urlaub sieht das allerdings anders aus und ich muss sagen, dass mich Moovit vom ersten Moment an überzeugt hat. Die Eingewöhnungsphase war kurz und einfach. In den wenigen Momenten in denen ich in der App nicht sofort weiter wusste, wurde sofort ein hilfreicher Tipp angezeigt, der mich über den nächsten Schritt informiert hat. Die einzelnen Streckenabschnitte einer Route sind detailliert beschrieben und die Auflistung aller Stops einer Bus- oder U-Bahn-Linie macht es einem einfach auch in einer neuen Umgebung seinen Stop nicht zu verpassen. Nützlich ist auch der automatische Alarm, der einen erinnert, wann man losgehen muss, um den Bus nicht zu verpassen. Kurz und bündig, die App macht, was sie machen soll, und das was sie macht, macht sie gut.

..the “Bad“…

Es gibt nur ein paar kleine Verbesserungen, die ich mir gerne in der App wünschen würde. Während es erlaubt die gewünschte Abreise- oder Ankunftszeit anzugeben gibt es leider keine direkte Info über die folgenden Abreisezeiten, zum Beispiel dass ich die selbe Strecke auch X Minuten später nehmen könnte. Obwohl Moovit eine “Later” und “Earlier” Option hat wäre eine Liste hilfreich, um schnell und einfach zu sehen, ob ich mir zum Beispiel noch schnell einen Donut von der Bäckerei nebenan holen kann oder ob ich noch etwas länger im Büro bleiben kann, ohne dass ich später eine Stunde auf den nächsten Bus warten muss. In der Liste der verfügbaren Routen würde ich mich außerdem über die Reisezeit mit dem Auto freuen. Falls diese deutlich kürzer ist, könnte ich mir dann stattdessen ein Taxi nehmen. Preise für die Strecken wären da auch hilfreich.

..and the Ugly

Moovit lässt mir hier nicht wirklich viel Raum zum Meckern. In der Tat muss ich sagen, dass Moovit keine größeren Schnitzer hat. Die App läuft stabil, hat viele nützliche und durchdachte Features, bietet eine ansprechende UI und gibt einem Tipps, wann immer man kurz ins Stocken gerät. Alles in allem hat die App einen sehr positiven Eindruck auf mich hinterlassen und wird mich auf alle Fälle auf meinem nächsten Urlaub begleiten.

stefanStefan Holzer ist Mitgründer und CTO von Fyusion, einem kalifornischem Start-Up mit dem Ziel die digitale Fotographie mit einem Format für dreidimensionale Fotos zu revolutionieren. Stefan hat einen Doktor im Bereich der maschinellen Bildverarbeitung.


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare