Deutsche AdTech-Hochzeit: Fyber übernimmt Falk Realtime.

von Fritz Ramisch am 23.April 2015 in Mobile Advertising, News

Fyber kauft Falk RealtimeAdTech-Hochzeit: Fyber hat letztes Jahr selbst den Besitzer gewechselt. Nun kauft das Berliner AdTech-Unternehmen selbst zu und übernimmt das Düsseldorfer AdTech-Startup Falk Realtime für 10,75 Mio Euro. Durch die Übernahme will Fyber seine mobile Werbeplattform fit für Programmatic Buying, also den automatisierten, technischen Einkauf von mobilen Werbeflächen machen. Fyber betreibt eine sogenannte Supply-Side-Plattform und bietet eine Software, die es Spiele- und App-Entwicklern ermöglicht, sämtliche Werbeplattformen über eine Software zu verwalten. Falk Realtime passt da offenbar gut rein. Fyber, ehemals Sponsorpay, übernimmt nicht nur das komplette Team von Falk Realtime, sondern integriert auch die Ad Server und die Plattform für programmatischen Echtzeithandel in die eigenen Plattform. Falk Realtime wurde 2013 von Erwin Plomp, Henrik Basten und Ultano Kindelan gegründet. Plomp und Basten sollen Teil des Management-Teams bei Fyber bleiben. Die Übernahme soll noch im Frühling abgeschlossen werden. Neben Kohle wird auch in Naturalien in Form von Aktien bezahlt. „Unser Ziel ist es, die Monetarisierung von mobilen Werbeflächen so simpel und smart wie möglich zu machen. Mit der Übernahme von Falk Realtime haben wir einen großen Schritt in diese Richtung gemacht“, so Fyber-CEO Andreas Bodczek. Das Berliner AdTech-Unternehmen Fyber wurde 2014 selbst für einen dreistelligen Millionenbetrag von der Digital-Agentur RNTS Media übernommen wurde. „Die Transaktion ist auch eine signifikante Finanzierungsrunde, das ist Teil des Deals“, sagte Fyber-Mitgründer Janis Zech damals gegenüber Gründerszene.
fyber.com (Pressemitteilung)

 


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare