Alexa schließt jetzt auch Versicherungen ab.

Amazon-Echo-DotMündlicher Vertrag: Bei der Deutschen Familienversicherung (DFV) kann man seinen Versicherungsvertrag in Zukunft per Sprachsteuerung abschließen. Die DFV liegt damit im Trend. Schon länger experimentieren Versicherungen und Startups mit digitalen Lösungen für die Branche. Auch Probleme wie die digitale Identifizierung spielen dabei eine Rolle.

Mit dem Sprachassistenten Alexa können sich Kunden in Zukunft zunächst über passende Versicherungsangebote informieren. In der Alexa-App kann dann anschließend der Vertrag abgeschlossen werden. „Unser Anspruch ist es, Innovationsführer zu sein. Derzeit sind wir die erste und einzige Versicherung Deutschlands, die den volldigitalen Online-Abschluss via Amazon Echo anbietet“, sagte DFV-Vostandsvorsitzender Stefan Knoll. Er ist davon überzeugt, dass der Versicherungsabschluss der Zukunft weitgehend über digitale Sprachassistenten erfolgen wird.

Auch andere Versicherungen und Startups wollen die Möglichkeiten der Digitalisierung für ihr Geschäft nutzen. Versicherer können durch eine große Datenfülle beispielsweise Risiken besser bewerten und Angebote stark personalisieren. Die R+V Versicherung bietet einen App-Service mit dem sich weltweit Mediziner finden lassen und der Notruf gewählt werden kann. Jede zweite Bank oder Versicherung setzt mittlerweile auf künstliche Intelligenz.

Neben den Angeboten digitalisiert sich auch die Kommunikation zunehmend. Zahlen von Accenture zeigen , dass sich 77 Prozent der Kunden direkten Kontakt zu ihrem Finanzberater per Social Media wünschen. 64 Prozent der Finanzberater kommunizieren bereits auf diesem Weg. Hinzu kommt die Kommunikation mit Chatbots. Unternehmen wie die Ergo-Versicherung investieren jährlich Millionen in eine schnelle und unkomplizierte digitalie Kommunikation.

Ein Problem bleibt die Identitätsprüfung. DFV-Chef Stefan Knoll sagt nicht, wie genau die DFV sicher stellt, das der richtige Nutzer die Versicherung abschließt. Hier muss dann möglicherweise wieder der Weg weg von Alexa gemacht werden, was die gute Idee verwässern würde. Bei Alexa gab es in der Vergangenheit immer wieder Probleme, da die Bedienung nicht an einen konkreten Nutzer gebunden ist. Anbieter wie Allysca Assistance und Giesecke & Devrient arbeiten währenddessen an Video-Lösungen zur Identifizierung.

Der Versicherungsabschluss per Sprachsteuerung bietet für Versicherer viele Chancen. Kunden, die sich mit Alexa über die Produkte informieren, werden nicht beim Gerätewechsel verloren. Der Erfolg hängt sicherlich stark mit dem allgemeinen Erfolg von Assistenten wie Alexa zusammen. Auch die Sicherheit solcher Angebote dürfte eine Rolle spielen.

– Anzeige –
Accengage Event
Am Donnerstag, den 11. Mai findet von 8 bis 10 Uhr im Hotel Adlon in Berlin die Accengage Frühstückskonferenz der Push-Benachrichtigungen für Apps, Websites und Facebook Messenger statt. Es werden die neuesten Innovationen und Best Practices der Push-Nachrichten vorgestellt. Als Highlight wird Zalando als Gastredner seine Push Strategie präsentieren sowie interessante Use Cases und Statistiken der Marke aufzeigen.
Hier geht’s zur kostenlosen Anmeldung

Diesen Artikel teilen

Eine Antwort zu “Alexa schließt jetzt auch Versicherungen ab.”

  1. […] Versicherung per Alexa abschließen Nach den Banken entdeckt nun auch die Versicherungsbranche Amazons Sprachassistenten für sich. Die Deutsche Familienversicherung (DFV) bietet ihren Kunden seit Ende April die Möglichkeit, Versicherungen direkt über Alexa abzuschließen. Wie die korrekte Identifikation des Kunden sichergestellt wird, ist nicht bekannt. Gründerszene, Mobilbranche […]

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.