Adobe-Studie: Deutsche Unternehmen verpassen Mobile Chancen.

von Anika Reker am 06.Juli 2017 in News, Studien


Anschluss verpasst: Die Smartphone-Nutzung der Deutschen steigt und damit die Chancen von Unternehmen, ihre Geschäfte auf mobilem Weg anzukurbeln. Dieses Potential wird jedoch hierzulande nicht voll ausgeschöpft, wie eine heute veröffentlichte Adobe-Studie zeigt. Laut dem Bericht erfolgt mittlerweile fast jeder dritte Website-Aufruf auf mobilem Weg. Im Vergleich zu 2016 ist das ein Wachstum von über 50 Prozent. Gleichzeitig nimmt die Verweildauer und die Interaktion der Deutschen mit den mobilen Angeboten ab – vor allem im europäischen Vergleich. Schuld daran sind unter anderem unzureichende mobile Markenerlebnisse. Dazu kommen Frustrationsfaktoren wie langsam landende Seiten, schlechtes Design und schwer zu navigierende Layouts.

Während in ganz Europa der Anteil der Nutzer, die auf einer mobilen Website verweilen und mit dieser interagieren, im letzten Jahr um über acht Prozent gestiegen ist, ist er in Deutschland mehr als vier Prozent gesunken. Im Schnitt verweilen deutsche Nutzer 5,83 Minuten auf einer mobilen Seite, in 2016 blieben sie immerhin noch 5,91 Minuten. Auswirkungen hat dies vor allem auf die Konversionsraten, also den Anteil der Besucher, die durch den Klick auf die Website auch tatsächlich zu Kunden oder regelmäßigen Nutzern werden. In Deutschland ist die Smartphone-Konversion trotz insgesamt gestiegener mobiler Nutzung um einen Prozent abgesunken und liegt nun bei 0,72 Prozent. In ganz Europa ist sie derzeit ähnlich niedrig, weist aber immerhin leicht steigende Tendenzen auf.

Insgesamt zeichnen sich die deutschen Smartphone-Nutzer durch eine recht hohe Unzufriedenheit im Bereich der ihnen gebotenen Kundenerlebnisse aus. Nur 38 Prozent gaben an, dass Markenunternehmen in der Bereitstellung von Inhalten und Angeboten über mehrere Geräte hinweg ein sie zufriedenstellendes Angebot liefern. Adobe-Manager Stefan Ropers macht vor allem eine schlechte Mobile Experience der deutschen Unternehmen verantwortlich. „Kann das Unternehmen die Kunden nicht mit einem mobilen Markenerlebnis begeistern, sind sie wieder weg, bevor es auf der Seite zu einer Interaktion und damit bestenfalls zu einer Konversion kommt“, so Ropers.

– Anzeige –

Wie misst man den Erfolg von Mobile Marketing? – Neues Ebook von Adjust
Wie weiß ich überhaupt welche meiner Mobile Kampagnen Umsatz bringt? Wie funktioniert Attribution für Mobile Apps? Welche Rolle spielen CPI, CPC, CPA oder CPM? Diese und weitere Antworten bei uns im Ebook.
Jetzt kostenlos Downloaden!


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare