Suchergebnisse

  • Mobiles Shoppen immer beliebter, „Likes“ als Währung, Urin lädt Smartphones.

    – AUSGEWÄHLT – Smartes Shoppen: In Großbritannien wird immer mehr mobil eingekauft. Rund 22 Mrd Dollar Absatz im Einzelhandel sollen über Smartphones in 2017 insgesamt generiert werden, wie aus einer Schätzung von eMarketer hervorgeht. Danach werden außerdem 25,2 Mio Briten im Laufe diesen Jahres Einkäufe über ihre Smartphones tätigen. Bis 2021 könnten es sogar 28,8 … » weiterlesen

  • Erfolg durch mobiles App Marketing, Kreisend in die App-Charts, Newsletter Optimierung für Smartphones.

    – AUSGEWÄHLT – Mobiles App Marketing kann großen Werbeerfolg bringen. Allerdings sollten Werbetreibende die „Dos“ und „Dontts“ kennen. Prioridata hat die wichtigsten Regeln zusammengestellt und weist zum Beispiel darauf hin, dass Unternehmen nicht funktionierende Kampagnen sofort rigoros abbrechen sollten. Zeit und Geld in die Hoffnung zu investieren, dass es vielleicht doch noch laufen könnte, sei … » weiterlesen

  • E-Commerce Branchenindex: Mobiles Shopping steigert Umsatz im Kosmetik-Bereich.

    Schöne Zahlen: 43 Prozent der Online-Käufe von Kosmetikartikeln finden auf mobilen Geräten statt. Bei einer gleichzeitigen Conversion Rate von 7 Prozent ist der Handel mit Kosmetika im Branchenvergleich ganz vorne dabei. Für andere Artikel sind allerdings die Warenkörbe größer und die Kosten pro Klick geringer. Im E-Commerce Branchenindex untersucht intelliAd vierteljährlich das Kaufverhalten im Netz. … » weiterlesen

  • Bitkom Studie: Generation Z nicht ohne Smartphone.

    Jung und mobil: Ein Leben ohne Handy und Internet ist für Kinder und Jugendliche schwer vorstellbar geworden. Während die etwas ältere Generation Y noch in die entstehende, digitale Welt reingewachsen ist, sind Menschen, die Ende der 1990er geboren wurden und der sogenannten Generation Z angehören, seit ihrer frühen Kindheit mit Smartphones, Tablets und Co. konfrontiert. … » weiterlesen

  • Mobile ist mehr als die kleine Schwester von Desktop.

    5 Tipps Mobile Video Werbung

    Begrenzte Aufmerksamkeit, kleine Bildschirme, standortbezogene Funktionen – das sind nur eine paar Charakteristika, die das mobile Werbeumfeld prägen. Wie Werber diese zum eigenen Vorteil nutzen können, erklärt Ad-Tech-Experte Eymeric Chateau im Gastbeitrag für mobilbranche. Chateau ist Country Manager für Mittel- und Südeuropa bei der Turn Marketing Plattform, einem auf anonyme Zielgruppenplanung, Datenzentrierung und Cross-Device-Werbung spezialisierten … » weiterlesen

  • Unternehmen im App-Dschungel: Browserbasiert oder doch native?

    Der Trend hin zur Nutzung mobiler Endgeräte ist groß, ebenso wächst die Bedeutung von Smartphone- und Tablets beim Online-Shopping. Laut der ARD/ZDF-Onlinestudie 2016 sind 84 Prozent der Deutschen online. Außerdem ergab die Erhebung, dass Besitzer von mobilen Endgeräten dabei fast drei Stunden im Netz verbringen – eine große Chance für den Mobile Commerce. Für Unternehmen … » weiterlesen

  • Sichtbarkeit von Display-Werbung durch Mobile im Keller.

    Nahezu unsichtbar: Fast die Hälfte der Anzeigen, die Werbetreibende an Internetnutzer bringen wollen, verpuffen unbeachtet und ungesehen im Nirwana des Netzes. Niemals zuvor war die Sichtbarkeitsrate für Online-Werbung in Deutschland so niedrig, wie im ersten Quartal diesen Jahres. Aus einem aktuellen Bericht von Meetrics, dem sogenannten „Viewability Benchmark“,  geht hervor, dass die Sichtbarkeit von Anzeigen … » weiterlesen

  • Wahlkampfmaschine Snapchat, Uber-Wachung, Korb für Instant Articles und Apple News.

    – AUSGEWÄHLT – Wahlkampfmaschine Snapchat: Ein Team aus über 115 Snapchat-Mitarbeitern kurbelt von London aus den Austausch zwischen europäischen Nutzern und Spitzenpolitikern an. Im französischen Vorwahlkampf nutzen zum Beispiel die Kandidaten Fillon, Hamon und Le Pen das Angebot, um junge Menschen und Erstwähler anzusprechen. Die Plattform könnte auch im Bundestagswahlkampf eine Rolle spielen. meedia.de Uber-Wachung: Das Unternehmen hat … » weiterlesen

  • App-Nutzung per Augenaufschlag, Snaplication statt Bewerbungsmappe, Hallo Smart Home.

    – AUSGEWÄHLT – App-Nutzung per Augenaufschlag: Siri und Co. haben ein Problem, denn nicht jeder brüllt in der Öffentlichkeit gerne Befehle in sein Smartphone. Forscher am Fraunhofer Institut in Rostock arbeiten zurzeit an einer Methode, die extrem dezentes Interagieren ermöglichen soll. Ein kleiner Kopfhörer misst über Elektroden Anweisungen, die der Nutzer durch Lächeln, Augenzwinkern und andere Mimiken … » weiterlesen

  • Chatbots für besseren Workflow, mobile Videowerbung zum Anfassen, geheimer Star unter den Social-Apps.

    – AUSGEWÄHLT – Chatbots für besseren Workflow: Gewisse Dinge wie die Spesenabrechnung oder Urlaubsanträge rauben Beschäftigten in den meisten Unternehmen unnötig Zeit und Nerven. Amir Shevat von Slack erläutert, wie Chatbots und gut gestaltete Kommunikationsoberflächen dazu beitragen können, Prozesse in Firmen einfacher zu gestalten und so Mitarbeitern mehr Luft für die eigentliche Arbeit verschaffen. venturebeat.com Mobile Videowerbung zum … » weiterlesen