Mobile Payment

Der Klangforscher Heinz Barth aus Halle an der Saale kann Steine zum Singen bringen. Manchmal. Denn mit vielen Steinen geht das nämlich nicht. Die können nur klingen. So ähnlich verhält es sich mit den Bemühungen der Deutschen Telekom, Mobile Payment zu etablieren. Immer wenn ich über den Durchbruch beim Mobile Payment lese, denke ich an Heinz und muss lächeln. Schaut man sich die Bezahlverfahren der Mobilfunkbetreiber im Detail an, stellt man fest: Mit diesem... weiterlesen
Gesichtscheck: Amazon wird noch individueller bei der Datensicherheit und lässt sich in den USA das Bezahlen per Selfie patentieren, berichtet recode.net. Der Nutzer soll sich dann zukünftig bei Online-Bestellungen nur mit seinem Foto oder Video identifizieren. Probleme mit gehackten Accounts oder vergessenen Passwörtern sollen durch die neue Gesichts-Sicherheit überwunden werden. Damit trickreiche Betrüger nicht etwa Fotos nutzen, soll der Käufer zusätzlich noch eine Geste machen und etwa mit dem Auge zwinkern. Wann und wie... weiterlesen
eBay als Zugpferd: eBay führt Samsung Pay als Bezahlverfahren ein. Das kürzlich gestartete mobile Bezahlsystem des Smartphone-Bauers soll zunächst in einigen der größten Online-Shops in Südkorea zum Einsatz kommen – u.a. bei dem von eBay betriebenen Online-Marktplatz Gmarket. Die Kooperation soll aber über das reine Bezahlen im Online-Shop hinausgehen: Beide Unternehmen wollen noch dieses Jahr eine gemeinsame Marketing-Kampagne zur Bewerbung von Samsung-Geräten starten. Auch bei der Entwicklung neuer Dienste wollen eBay und Samsung eng zusammenarbeiten.... weiterlesen
Zahlen mit dem guten Namen: In den USA können Kunden in ausgewählten Läden in San Francisco und Umgebung beim Bezahlen nicht nur das Portemonnaie, sondern ab sofort auch das Smartphone stecken lassen. Google testet ein neues mobiles Bezahlverfahren namens Hands Free, bei dem der Name Programm ist: Nutzer eines Android– oder iOS-Smartphones, die die entsprechende App auf ihrem Smartphone installiert und ihre Kredit- oder Debitkarte dort hinterlegt haben, werden beim Betreten des Ladens automatisch über... weiterlesen
Lendstar gehört zu den ersten Fintech-Startups in Deutschland. Wir haben mit Gründer und CEO Christopher Kampshoff im Vorfeld des Kongresses PAYMENT 2016 (21. und 22. April in Frankfurt) über seinen Auftritt in der Startup-Sendung „Die Höhle der Löwen“, die Zukunft von Lendstar und über Schweizer Taschenmesser gesprochen. mobilbranche.de: Lendstar wurde 2013 als Peer-2-Peer-Zahlungslösung (P2P) gegründet, also für den Geldtransfer zwischen Privatpersonen. Was hat sich seit dem Start getan? Christopher Kampshoff: Als wir mit Lendstar gestartet waren,... weiterlesen
Im November 2014 kündigte Payback zum ersten mal ein eigenes Bezahlsystem an. Damals stand der Starttermin noch in den Sternen und auch aus dem Wunsch, noch im Jahr 2015 mit einem eigenen Bezahlverfahren auf dem Markt zu kommen, wurde nichts. Inzwischen verdichten sich aber die Hinweise, dass ein Start von Payback Pay unmittelbar bevorsteht. Payback Pay noch in erster Jahreshälfte 2016 Am 26. April wird Payback-Geschäftsführer Dominik Dommick zusammen mit dem Geschäftsführer von Real... weiterlesen
PayPal am POS: Nachdem Vodafone dem mobilen Bezahlen im Laden mit seiner eigenen Mobile-Payment-Lösung (noch) nicht zum Durchbruch verholfen hat, nimmt der Mobilfunker nun einen erneuten Anlauf und holt sich mit PayPal prominente Unterstützung ins Boot. Beide Unternehmen wollen PayPal als mobiles Zahlungsmittel im stationären Handel etablieren und dazu eine gemeinsame Bezahllösung an den Start bringen. Noch in diesem Jahr sollen Millionen PayPal-Nutzer in Europa mit dem Handy im Einzelhandel zahlen können, so der ambitionierte Plan. Vorerst... weiterlesen
Nach dem im Fintech viele virtuelle Säue durchs Dorf getrieben wurden und auch immer noch werden, wird die Branche trotzdem langsam erwachsen und damit auch die angebotenen Produkte. Unglücklicherweise sind es oft die üblichen Verdächtigen die ein Thema kundengerecht umsetzen, meistens Google, Apple, Facebook oder Amazon. Dabei sind diese Unternehmen mitnichten die ersten, die sich einer Sache annehmen. Die Art und Weise, wie sich einem Thema genähert wird, unterscheidet sich jedoch in Details. Eines... weiterlesen
Taschennavi: Der US-Autobauer Ford will zum iTunes der Mobilität werden und startet im April eine Mobilitätsplattform namens FordPass. Über die Smartphone-App können Autofahrer diverse Mobilitätsdienstleistungen, Partner- und Bonusprogramme nutzen und mobil bezahlen. Die Plattform, die ab April zunächst in den USA und Kanada, später auch in Europa starten soll, ist für jedermann verfügbar und bietet neben einem Parkplatzfinder auch eine Art Mitfahrzentrale an, bei der Autofahrer Mitfahrer suchen oder Carsharingdienste nutzen können. Ford hat sich dazu eine... weiterlesen
Zahltag: Google erweitert sein mobiles Zahlungssystem Android Pay und macht Druck auf den Konkurrenten Apple Pay. Kunden in den USA  können mit Android Pay nun auch In-App-Direktkäufe durchführen, und zwar nicht nur für digitale Güter, sondern auch z.B. für den Kauf eines Fernsehers per App. Über 20 Apps sind bereits dabei, darunter Shopping-Apps wie Jet, Spring und Wish sowie Lieferdienste wie Lyft, Instacart und Doordash. Weitere Apps sollen in den nächsten Monaten folgen. Die... weiterlesen

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.