Vodafone mit teuer erkauftem Kundenplus, Vivo einigt sich mit Nokia, Entlassungen bei Snapchat

Liebe Leserinnen & Leser,

ich gebe zu: die Welt der Influencer wird mir immer undurchsichtiger und zugleich auch unsympathischer. In dieser Welt gibt es einfach zuviele Selbstdarsteller. Und ehrlich sind die Influencer auch nicht alle. So stürzte neulich die italienische Influencerin Chiara Ferragni über einen Spenden-Skandal. Und auch in Deutschland muss sich der TikToker Jaluce die Frage gefallen lassen, ob er 40.000 Euro Spendengelder für einen Obdachlosen womöglich in die eigene Tasche gesteckt hat. Hierbei gilt die Unschuldsvermutung, doch lesen Sie selbst, um was es bei dem Fall geht.

Und nun viel Spaß mit dem Newsletter,
Ihr Florian Treiß

– Anzeige –
Werden Sie Sponsor von mobilbranche.de und erreichen Sie mit uns Deutschlands Mobile Marketeers und App Publisher. Sprechen Sie mich an: treiss@mobilbranche.de

Vodafone erkauft sich Kundenwachstum mit kostspieligen Aktionen

Im vergangenen Quartal hat Vodafone in Deutschland 95.000 neue Kunden im Mobilfunk hinzugewonnen. Das ist zwar deutlich besser als die nur 11.000 Neukunden im Vorjahresquartal. Doch auf den zweiten Blick ist die Zahl aus zweierlei Gründen bedenklich: Einerseits konnten die Rivalen Deutsche Telekom und O2 zuletzt je 300.000 bis 400.000 Kunden pro Quartal hinzugewinnen. Und andererseits sank der Mobilfunkumsatz von Vodafone trotz Kundenzuwachs: Offenbar hat der Konzern die neuen Kunden mit sehr aggressiven Weihnachts-Angeboten zu sich gelockt, sonst hätte sich das verbesserte Neukundengeschäft auch im Umsatz gezeigt. Zum Beispiel gab es im Dezember eine Aktion, bei der Kunden 500 Gigabyte zusätzliches Datenvolumen geschenkt bekamen, wenn sie die Läden frequentierten, wie die „Wirtschaftswoche“ berichtet.

Vivo einigt sich mit Nokia in Patentstreitigkeiten

Nachdem zuletzt schon der chinesische Handyhersteller Oppo eine Einigung im Patentstreit mit Nokia erzielt hatte, hat nun auch Vivo mit dem finnischen Unternehmen eine Vereinbarung treffen können. Mit dem global gültigen Abkommen würden alle international laufenden Rechtsstreitigkeiten beigelegt, teilten die Unternehmen am Montag mit. Im Rahmen dieser Vereinbarung zahle Vivo über mehrere Jahre Lizenzgebühren an Nokia, berichtet Heise. Über finanzielle Details machten die Unternehmen keine weiteren Angaben.

Snapchat entlässt zehn Prozent der Belegschaft

Nächste Entlassung in der Techszene der USA: Snapchat-Betreiber Snap entlässt rund zehn Prozent der Belegschaft. Da in früheren Berichten die Rede von über 5.000 Mitarbeitenden war, dürfte es sich um über 500 Betroffene handeln. Neben Kosteneinsparungen geht es Snap laut Firmenangaben auch darum, Hierarchien abzubauen und die persönliche Zusammenarbeit zu fördern, berichtet Techcrunch.

YOC mit deutlichem Umsatzanstieg

Der Mobile-Advertising-Pionier YOC aus Berlin, der heute als AdTech-Unternehmen für verschiedene Screengrößen unterwegs ist, konnte seinen Umsatz im letzten Jahr deutlich steigern. Der Umsatzerlös wuchs um rund 31 Prozent auf voraussichtlich ca. 30,6 Mio. Euro (2022: 23,4 Mio. Euro). Der operative Gewinn nach EBITDA legte von 3,5 auf 4,3 Mio. Euro zu. Mittlerweile werden sämtliche Transaktionen vollständig über die unternehmenseigene Technologieplattform VIS.X abgewickelt. 

Tablet-Markt war 2023 rückläufig

Die Anzahl weltweit verkaufter Tablets war 2023 rückläufig. Der Absatz sank um 10,3 Prozent auf 135,25 Millionen Einheiten, so Marktforscher Canalys. Mit deutlichem Abstand Marktführer war Apple, das mit 54 Mio. verkauften iPads auf einen Marktanteil von 40 Prozent kam. Jedoch waren das 11 Prozent verkaufte Geräte weniger als im Vorjahr, in dem der Wert noch bei 60, 85 Mio. Einheiten lag. Auf den weiteren Plätzen folgen Samsung, Lenovo und Amazon.

mobilbranche.de ist Deutschlands führender Fachdienst zu Mobile & Apps. Unser Newsletter bündelt die wichtigsten News und Trends für App-Macher und Mobile-Entscheider und kann hier abonniert werden. Informationen zu Werbemöglichkeiten und Partnerbeiträgen finden Sie in unseren Mediadaten 2023.

Diesen Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.