Apple partnert mit Broadcom, Peloton mit Gratis-App, Airship-Studie zu App-Nutzung

Liebe Leserinnen & Leser,

es sollte ein prestigeträchtiges Event für Twitter und seinen Eigentümer Elon Musk werden – doch es endete im Debakel: Wegen Technikpannen konnte der rechte Hardliner Ron DeSantis seine Bewerbung um die Präsidentschaftskandidatur der US-Republikaner erst mit einer halben Stunde Verspätung im Live-Interview mit Musk bekanntgeben. Der Spott war ihm sicher. So twitterte US-Präsident Joe Biden, den DeSantis aus dem Weißen Haus werfen will, einen Link zu einer Website für Wahlkampfspenden für sich mit dem Hinweis „Dieser Link funktioniert.“

Und nun viel Spaß mit dem Newsletter,
Ihr Florian Treiß

– Anzeige –

Tickets nur noch bis Freitag 2. Juni zum Frühbucherpreis: Der KI-gestützte Chatbot ChatGPT und die Bilder-KI Midjourney haben in den letzten Monaten die Marketing-, Digital- und Kreativbranche überrollt. Doch wie können diese neuen Werkzeuge von Unternehmen richtig genutzt und sinnvoll in den Arbeitsalltag integriert werden? Das erfahren Sie im mobilbranche.de-Workshop „ChatGPT, Midjourney und Co. erfolgreich im Business nutzen“ mit Sven Spöde am 26. und 27. Juni in Berlin.
Alle Infos & Anmeldung hier!

Apple schließt Milliardendeal mit Broadcom ab

Der US-Chiphersteller Broadcom freut sich über einen milliardenschweren Auftrag von Apple. Im Rahmen des Deals will Apple Komponenten für Kommunikationschips in den USA herstellen lassen. Dabei geht es u.a. um Bauteile für 5G-Funktechnik. Bisher bezieht Apple die 5G-Modems fürs iPhone von Qualcomm, doch Apple will die 5G-Technik angeblich künftig selbst entwickeln.

Peloton bietet Gratis-Version seiner App an

Das Fitnessunternehmen Peloton, das durch seine interaktiven Fahrrad-Ergometer mit Live-Videokursen bekanntgeworden ist, will sich neu positionieren und zur Fitnessplattform für alle Menschen werden – auch für die, die kein Peloton-Gerät haben. Teil der neuen Strategie ist, dass man die mobile App von Peloton erstmals auch kostenlos für Fitness-Kurse nutzen kann. Im Rahmen dieses Angebots stehen 50 Kurse bereit. Zugleich rollt Peloton aber auch Peloton+ aus, ein neues Premium-Angebot in seiner App mit Zugriff auf besonders viele Kurse. Neu ist zudem Peloton Gym, das Schritt-für-Schritt-Anleitungen für Fitness-Übungen bietet.

Google Play Games auf dem PC verfügbar

Sie wollten schon immer mal Android-Spiele auf dem Windows-Rechner spielen? Dann könnte Google Play Games für PC spannend für sie sein, das Google nun auch in Europa als Beta-Version ausrollt (Anmeldung hier). Laut Google sind auf der Plattform bereits über 100 Spiele verfügbar. Google verspricht, dass man diese Spiele geräteübergreifend weiterspielen kann und jederzeit zwischen PC und Smartphone hin- und her wechseln kann. Für Entwickler stellt Google entsprechende Tools bereits, um ihre Spiele PC-tauglich zu machen.

– Anzeige –
Erreichen Sie Deutschlands Mobile Marketeers und App Publisher mit Marketing-Maßnahmen bei mobilbranche.de. Werben Sie direkt in unserem Newsletter mit Text-Bild-Anzeigen. Eine Schaltung kostet nur 350 Euro, bereits ab fünf Schaltungen gibt’s 10 Prozent Rabatt. Mehr Infos in unseren Mediadaten oder direkt bei Florian Treiß: treiss@mobilbranche.de

YouAppi und Xsolla partnern bei Monetarisierung von Mobile Games

Xsolla, ein Spezialist für den Verkauf von digitalen Items innerhalb von Mobile Games, tut sich mit der Mobile-Marketing-Plattform YouAppi zusammen. Ziel der Partnerschaft ist es, die Monetarisierung von Mobile Games zu verbessern, indem Retargeting-Kampagnen angeboten werden, die Entwicklern und Publishern von mobilen Spielen dabei helfen, mehr Spieler in einen Webshop zu bringen und die Einnahmen von bestehenden Spielern zu steigern.

Airship-Studie zu den Gründen von App-Nutzung und -Löschung

Verbraucher nutzen Apps gern, wenn diese ihnen das Leben erleichtern. „Benutzerfreundlichkeit“, „vereinfacht mein Leben“  und „spart mir Zeit“stehen bei den Gründen, eine App zu nutzen, ganz oben, wie eine Studie zeigt, für die der Mobile-App-Experience-Spezialist Airship Menschen in zehn Ländern weltweit befragt hat, darunter auch in Deutschland. Bei den Gründen für das Löschen von Apps stehen „Freigeben von Speicherplatz“, „zu viel In-App-Werbung“ und „nie benutzt“ an der Spitze. Weitere Gründe zeigt die Tabelle oben. Die meisten Befragten (57 Prozent) nutzen eine App nur ein- oder zweimal, bevor sie entscheiden, ob sie sie löschen.

mobilbranche.de ist Deutschlands führender Fachdienst zu Mobile & Apps. Unser Newsletter bündelt die wichtigsten News und Trends für App-Macher und Mobile-Entscheider und kann hier abonniert werden. Informationen zu Werbemöglichkeiten und Partnerbeiträgen finden Sie in unseren Mediadaten 2023.

Diesen Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.