Sparkasse mit Zahlen zu Mobile Payment, TikTok mit 150 Mio Usern in den USA, Instagram mit neuen Werbemöglichkeiten

Liebe Leserinnen & Leser,

kennen Sie in Ihrem Unternehmen oder unter Ihren Business-Kontakten auch jemanden, der unbedingt mobilbranche.de lesen sollte? Ich würde mich freuen, wenn Sie unseren täglichen Newsletter rund um das App Business weiterempfehlen! Der Newsletter kann ganz einfach unter diesem Link abonniert werden.

Und nun viel Spaß mit dem Newsletter,
Ihr Florian Treiß

Sparkasse mit 6 Millionen Karten-Digitalisierungen für Mobile Payment

Wie populär Mobile Payment mittlerweile in Deutschland ist, zeigen neue Zahlen der Sparkassen: Demnach haben die Kundinnen und Kunden der Sparkassen bis Ende 2022 insgesamt rund 6 Millionen Karten (Sparkassen-Cards und Sparkassen-Kreditkarten) in der App „Mobiles Bezahlen“ für Android-Smartphones bzw. in Apple Pay digitalisiert, sprich: für die Nutzung von Mobile Payment freigeschaltet. Im Schnitt gab damit alle 20 Sekunden eine Digitalisierung. Mehr als jeder dritte Sparkassen-Kunde, der die Sparkassen-App nutzt, zahlt auch mit dem Smartphone oder der Smartwatch mobil mit der Sparkasse.

– Anzeige –
Erreichen Sie Deutschlands Mobile Marketeers und App Publisher mit Marketing-Maßnahmen bei mobilbranche.de. Werben Sie direkt in unserem Newsletter mit Text-Bild-Anzeigen. Eine Schaltung kostet nur 350 Euro, bereits ab fünf Schaltungen gibt’s 10 Prozent Rabatt. Mehr Infos in unseren Mediadaten oder direkt bei Florian Treiß: treiss@mobilbranche.de

TikTok mit 150 Millionen Usern in den USA

Die Kurzvideo-App TikTok hat verkündet, dass sie in den USA mittlerweile 150 Millionen aktive Nutzer*innen hat und damit fast jeder zweite im Land die App verwendet. Die Bekanntgabe erfolgt nahezu zeitgleich mit einem Auftritt von CEO Shou Chew vor dem US-Kongress, der dort die Schritte erläutern will, die TikTok zum Schutz seiner Nutzer*innen unternimmt. Dazu zählen neue Richtlinien für Challenges, die dafür sorgen sollen, dass sich niemand ernsthaft bei für TikTok durchgeführten Wettbewerben verletzt. Chou betont jedenfalls laut tagesschau.de, TikTok habe „niemals Daten von US-Nutzern an die chinesische Regierung weitergegeben“ und auch die Mutter Bytedance sein kein komplett chinesisches Unternehmen, sondern zu großen Teilen in Besitz globaler Investoren wie Blackrock, General Atlantic und Sequoia. Lesenswert zu TikTok is tauch ein Kommentar auf Netzpolitik, der sich mit der bedenklichen Sogwirkung der App sowie der Einführung eines Reset-Buttons für den Algorithmus beschäftigt.

Instagram führt neue Werbemöglichkeiten ein

Meta rollt auf Instagram zwei neue Optionen für die Schaltung von Werbung aus. Einerseits will Instagram Anzeigen in den Suchergebnissen einführen, damit Werbungtreibende Menschen erreichen können, die aktiv nach Unternehmen, Produkten und Inhalten suchen, berichtet Techcrunch. Die Anzeigen werden dabei im Feed angezeigt, den die Nutzer*innen durchblättern können, wenn sie einen Beitrag in den Suchergebnissen antippen. Neu sind zudem Reminder Ads, die es Unternehmen erleichtern sollen, künftige Ereignisse oder Produkteinführungen anzukündigen und daran automatisch zu erinnern. Nutzer*innen, die sich bei solch einer Anzeige registrieren, erhalten einen Tag vor der Veranstaltung, 15 Minuten davor sowie zum Start entsprechende Erinnerungen per Push-Nachricht.

WhatsApp mit Neuerungen bei Gruppen

Zudem führt Meta bei WhatsApp Neuerungen bei den Gruppen ein. Zum einen bekommen Gruppen-Admins neue Optionen, darüber zu bestimmen, wer einer Gruppe überhaupt beitreten darf. Und zum anderen wird eine neue Möglichkeit eingeführt, mit der Nutzer*innen abgleichen können, welche gemeinsamen Gruppen sie mit ihren Kontakten haben. Das bedeutet also, dass Gruppen-Mitgliedschaft halb-öffentlich sichtbar sein werden, und zwar für die eigenen Kontakte.

Apple mit Patent für faltbares iPhone

Seit Jahren wird immer wieder über ein faltbares iPhone spekuliert. Ein neuer Patentantrag von Apple befeuert nun die Gerüchteküche: Dieser beschreibt, wie sich das Display des Geräts bei einem Sturz automatisch schließen könnte. Damit sollen offenbar Schäden am Gerät verhindert werden, sollte es zu Boden fallen. Der Mechanismus würde wohl durch einen speziellen Sensor ausgelöst worden. Schon vorher hatte Apple einige Patente für ein faltbares iPhone eingereicht, was aber noch lange nicht automatisch heißt, dass dieses jemals in Produktion gehen wird.

mobilbranche.de ist Deutschlands führender Fachdienst zu Mobile & Apps. Unser Newsletter bündelt die wichtigsten News und Trends für App-Macher und Mobile-Entscheider und kann hier abonniert werden. Informationen zu Werbemöglichkeiten und Partnerbeiträgen finden Sie in unseren Mediadaten 2023.

Diesen Artikel teilen

Kommentare sind geschlossen.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.