5 Trends zur Beherrschung von Mobile CRM im Jahr 2023

Fragst du dich, was uns im Jahr 2023 im Bereich Mobile CRM erwartet? Wir haben uns mit den fünf Trends beschäftigt, damit du dein Spiel verbessern kannst!

Die Herausforderungen – und Veränderungen – mit denen sich die Mobilbranche in den letzten Jahren konfrontiert sah, wurden eingehend erörtert. Jetzt ist klar, oder zumindest sollte es klar sein, dass mobiles Marketing, wie es früher einmal war, nicht mehr existiert.

Bezahlte Nutzerakquise ist nicht mehr der König der mobilen Herrschaft – die Investition riesiger Budgets in bezahlte Aktivitäten allein wird dir kein effizientes Wachstum bringen, sondern höchstwahrscheinlich nur leere Taschen hinterlassen.

In diesem Artikel werden wir einen Blick darauf werfen, was im Jahr 2023 im Mittelpunkt stehen sollte und wie sich alles nach der Pandemie verändert hat. Fangen wir an!

Was ist die Bedeutung von Mobile CRM?

Mobile CRM ermöglicht es Außendienstmitarbeitern oder externen Mitarbeitern mit Geräten wie Smartphones und Tablets von überall auf Kundendaten und -konten zuzugreifen.

Darüber hinaus erwarten die Menschen heute, dass sie von überall aus auf Echtzeitdaten zugreifen können, da viele Internetnutzer von Desktop- auf Smartphone-Geräte umgestiegen sind.

Aufgrund des begrenzten Platzes auf einem Smartphone versucht Mobile CRM den Mitarbeitern zu ermöglichen alles zu tun, was sie auch auf einem Computer tun würden, jedoch mit vereinfachten Menüs und weniger Mausklicks. Die beste CRM-Software legt den Schwerpunkt auf Benutzereffizienz und interaktive Navigation, ohne dabei auf eine Reihe von Funktionen zu verzichten.

Die Vorteile und warum du sie kennen solltest

CRM-Software für mobile Anwendungen ermöglicht es, dass mobile Geräte (Tablets und Smartphones) alle herkömmlichen Funktionen eines auf einem Desktop oder Laptop gehosteten Systems bieten, jedoch mit dem Bonus, dass sie auch unterwegs über Cloud-Computing genutzt werden können. Daher sollten die Benutzer in der Lage sein, von ihren Telefonen aus zu arbeiten.

Wenn Remote-Mitarbeiter nicht an ihrem Schreibtisch sitzen, bietet dies zahlreiche Vorteile und darunter die Möglichkeit:

  • Zugriff auf Dashboards von unterwegs zu gewähren
  • die Kalenderintegration zu nutzen
  • Ständig auf aktuelle Daten zuzugreifen
  • Dateien zu öffnen und verwalten
  • Und andere.

Autoupdate stellt sicher, dass jeder Vertriebsleiter auf jedem Gerät über alle CRM-Daten, Analysen und Inhalte für die Zusammenarbeit verfügt – damit niemand aus dem Kreislauf ausgeschlossen wird und die Teammitglieder vertrauensvoll mit den potenziellen Kunden weiterarbeiten können.

Werfen wir nun einen Blick darauf, was tatsächlich geschieht und worauf du dich konzentrieren solltest.

CRM für Mobile und App-Wachstum auf dem Vormarsch

Wer ist denn nun der neue König im Reich der Mobiltelefone? Lass uns einen Schritt zurückgehen: Als Paid UA das Zentrum aller Mobile Marketing-Aktivitäten war, dienten alle anderen Aktivitäten lediglich der Unterstützung der Budgetausgaben. App-Store-Optimierung, CRM und Markenaktivitäten unterstützten den Umfang, waren aber für den Erfolg nicht entscheidend.

Heute, als Folge der Veränderungen der letzten drei Jahre, aber auch aufgrund des harten Wettbewerbs, müssen all diese Aktivitäten, die früher nur am Rande eine Rolle spielten, nun eine Hauptrolle spielen.

Heißt das, dass Mobile CRM der neue König ist? Und App-Store-Optimierung die Königin? Ganz und gar nicht.

Um den neuen König zu identifizieren, müssen wir alle Prozesse überdenken und das App-Wachstum in den Mittelpunkt unseres Königreichs stellen, wobei alle App-Marketing-Aktivitäten eine ebenso wichtige Rolle für ein effizientes mobiles Wachstum spielen.

Neuausrichtung des App-Wachstums und 5 Mobile CRM-Trends, die du kennen solltest

Bei REPLUG betonen wir dieses Konzept seit Anbeginn der Zeit und drängen jeden Partner alle Aktivitäten als Teil einer einzigartigen Full-Funnel-Strategie zu betrachten.

Das Growth Rocket Model

Das Growth Rocket Model wurde entwickelt, um App-Entwicklern dabei zu helfen herauszufinden, worauf es bei der Definition der besten Wachstumsstrategie für Apps ankommt. Du kannst die visuelle Darstellung unten sehen.

Eine der wichtigsten Aktivitäten ist sicherlich Mobile CRM, das entscheidend ist, um das Engagement, die Bindung sowie die Umstellung der Nutzer zu erhöhen, für die wir so viel bezahlen, um sie in unsere mobilen Anwendungen zu bringen – in zwei Worten: Kundentreue.

Wir werden jetzt die fünf Trends behandeln, die du befolgen solltest, um die Nutzer loyaler zu machen und sie stärker an mobile Produkte zu binden.

1. Segmentierung der Zielgruppe

In Anbetracht dieser Trends solltest Du dich darauf konzentrieren, dein Publikum anhand verschiedener Kriterien zu segmentieren:

  • Nutzerpräferenzen: Personalisiere deine Nachrichten auf der Grundlage der Vorlieben deiner Nutzer. Sprich beispielsweise bei einer E-Commerce-App mit den Nutzern über ihre Lieblingsmarken oder konzentriere dich bei einer Liefer-App auf die Produkte, die der Nutzer bestellt hat.
  • App-Aktivitäten: Nicht jeder User nutzt die App auf dieselbe Weise. Versuche herauszufinden, wie die Nutzer mit den Funktionen der App interagieren und segmentiere die Zielgruppe auf der Grundlage ihrer Aktivitäten.
  • Monetärer Wert: Behandle die wertvollsten Nutzer nach dem Prinzip des White-Glove-Services, aber identifiziere auch die Nutzer, die wertvoller sein könnten und biete ihnen Anreize, um Gewohnheiten zu schaffen.
  • Häufigkeit und Aktualität: Es gibt Nutzer, die häufig auf die App zurückkommen, ohne dass sie „gepusht“ werden müssen, während es andere gibt, die gelegentlich einen Anstoß brauchen. Behandle sie nicht alle gleich.

2. Verwende unterschiedliche Strategien

Die Bildung von Clustern und die Segmentierung der Nutzerbasis reichen nicht aus, wenn du nicht auch die Kommunikation differenzierst. Nach der Segmentierung der Zielgruppe anhand der Kriterien aus Punkt 1 sollten wir bei der Entwicklung von Mobile CRM- und App-Wachstumsstrategien Folgendes vor Augen führen. Es ist erwiesen, dass die Interaktionen und Konversionen ansteigen, wenn wir personalisierte Nachrichten verwenden.

  • Nicht alle Nutzer verhalten sich gleich: Menschen haben unterschiedliche Gewohnheiten, sie kaufen unterschiedliche Artikel bei verschiedenen Händlern, sie bestellen an unterschiedlichen Tagen, sie befinden sich in unterschiedlichen Situationen usw. Gehe nicht davon aus, dass alle Nutzer die gleichen Gewohnheiten haben wie du, sondern analysiere die Daten und differenziere die Nachrichten auf der Grundlage der Parameter, die wir in Punkt 1 betrachtet haben.
  • Verwende unterschiedliche Uhrzeiten/Tage: Sende Nachrichten je nach Nutzung der App und je nachdem, wann die Nutzer am ehesten konvertieren. Versuche z. B. bei einer App für Lebensmittellieferungen herauszufinden, an welchem Wochentag und zu welcher Tageszeit die Nutzer wahrscheinlich eine Bestellung aufgeben werden.
  • Verwende verschiedene Häufigkeiten von Nachrichten/Rabatten: Bei der Erstellung von Clustern auf der Grundlage von Häufigkeit und Frequenz kannst du auch verschiedene Arten von Nachrichten und Werbeaktionen zuordnen.

3. Sei hilfreich: Jage nicht nur die Conversions

Leider sehen wir immer mehr App-Entwickler und Vermarkter, die von den Nutzern Handlungen verlangen: kaufen, abonnieren, bestellen usw. Es ist, als würden sie ständig nach dem Geld der Nutzer fragen. Es ist jedoch entscheidend, dass du den Nutzern etwas bietest, das sie zu schätzen wissen. Wenn es darum geht, Mobile CRM im Jahr 2023 zu meistern, solltest du dir das ansehen:

  • Wenn du die Nutzer nur um ihr Geld bittest, werden sie müde: Langfristig werden die Nutzer ihr Interesse an deinem Produkt und deiner Marke und schließlich ihre Loyalität verlieren.
  • Sende nützliche und interessante Nachrichten/Statistiken: Bei einem Kunden, der in der Weinlieferungsbranche tätig ist, haben wir zum Beispiel angefangen, Statistiken über den Weinkonsum in unserer Nutzerbasis zu senden, welche Weine die Favoriten waren usw. – Das hat Interesse geweckt und schließlich auch zu Konversionen geführt. Das ist ein anderer Ansatz, als einfach nur zu fragen 😉
  • Frage nach der Meinung der Nutzer, sie werden es zu schätzen wissen: Menschen lieben es, wenn sie die Möglichkeit haben, ihre Meinung zu sagen. Du kannst dies sowohl mit den treuesten Nutzern tun, um zu verstehen, was sie an deiner App lieben, aber auch mit denen, die unzufrieden sind, um zu verstehen, was verbessert werden könnte.

4. Empfehlungsprogramme ausnutzen

Es gibt so viele App-Entwickler, die nicht erkennen, wie mächtig Mundpropaganda ist. Daher vernachlässigen sie Empfehlungsprogramme oder investieren zumindest keine Zeit und Ressourcen, um spezifische Strategien zu entwickeln.

  • Identifiziere die besten Nutzer und mache sie zu Promotern: Wahrscheinlich hast du eine gute Basis von Nutzern, die dein Produkt lieben, es jeden Tag benutzen und gerne dein Botschafter sein möchten. Warum solltest du sie nicht bitten, es zu teilen?
  • Ermittle den richtigen Zeitpunkt: Natürlich sollten wir abwarten bis wir sicher sind, dass die Nutzer uns wirklich lieben. Vielleicht nach einer positiven Bewertung oder kurz nachdem sie ihre zweite Bestellung erhalten haben. Werbe nicht gleich nach dem Download einen Freund.
  • Biete Belohnungen an: Ja, sie lieben deine App und sie werden sie wahrscheinlich mit ihren Freunden teilen, wenn du sie darum bittest… aber mit einem Anreiz kann die Erfolgswahrscheinlichkeit steigen und es ist auch schön, die Nutzer zu belohnen, die gerne helfen.
  • Kostenlose Nutzer gewinnen: Ein gutes und gut geplantes Empfehlungsprogramm kann wirklich helfen, neue Nutzer „kostenlos“ zu gewinnen. Bei einem Kunden, der in der Fotodruck-App tätig ist, konnten wir bis zu 13 % der neuen Bestellungen von geworbenen Mitgliedern erhalten.

5. Überrasche deine Nutzer

Du solltest versuchen originell, persönlich und witzig zu sein. Versuche, diese Tipps zu berücksichtigen, um deinen Nutzern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern:

  • Sei originell, persönlich, unterhaltsam: Wir erhalten jeden Tag Rabatte und Anreize von allen Apps und Produkten. Sicherlich sind Werbeaktionen willkommen und nützlich, um Umsätze zu generieren, aber sie schaffen keine Bindung. Sei persönlich: Schicke den Nutzern ein Foto von deinem Team und sprich sie in der ersten Person an.
  • Vergiss nicht die besonderen Anlässe: Wenn du das Datum des Geburtstags des Nutzers kennst, vergiss nicht, deine persönlichen Glückwünsche (mit einem Geschenk) zu senden. Ebenso vergiss auch nicht den Tag, an dem der Nutzer dein Kunde wurde sowie andere besondere Anlässe.
  • Gamification einbeziehen: Belohne die Nutzer für die Aktionen, die sie innerhalb der App durchführen, lass sie wissen, dass sie zu den aktivsten Nutzern gehören und erstelle Wettbewerbe, um die Nutzer zu binden.

Die oben genannten Punkte sind zweifellos nur einige Methoden, die in einer Mobile-CRM-Strategie umgesetzt werden können, wobei jede App und jedes Produkt einen anderen Fall darstellen. Dennoch sind wir der Meinung, dass diese Punkte auf fast jede Art von App anwendbar sind – Abonnement, Nicht-Abonnement, Spiele, E-Commerce, Dienstprogramme und andere.

REPLUGs Bonus-Tipps

Um dir bei der Anwendung dieser Punkte auf die mobile CRM-Strategie zu helfen, haben wir eine Liste mit Dos und Don’ts erstellt, die du bei deinen Überlegungen zu Kundenbindungsmaßnahmen beachten solltest:

1. Mobile CRM-Don’ts

  • Vergiss nicht, dir konkrete Ziele zu setzen – möglicherweise auch monetäre
  • Achte nicht nur auf die Öffnungsrate und die CTR – dies sind Eitelkeitskennzahlen
  • Mische deine Ziele nicht – gehe eins nach dem anderen an
  • Vergiss E-Mails nicht – sie erhöhen die Reichweite
  • Überfordere deine Nutzer nicht

2. Mobile CRM-Dos

  • Nutze Multichannel-Kampagnen – Push + In-App + E-Mails für maximale Reichweite
  • Erfasse so viele Daten wie möglich, um die Nachrichten zu personalisieren
  • Segmentiere dein Publikum – ernsthaft, segmentiere es!
  • Schlafen, testen, wiederholen
  • Arbeite in Rahmensystemen

Fazit

Denk daran, dass die von uns genannten Faktoren einen guten Ausgangspunkt für die Entwicklung einer mobilen Kundenbindungsstrategie zur Maximierung der Kundenloyalität darstellen. Selbstverständlich stehen noch viele andere Dinge an.

Sei achtsam und geh Schritt für Schritt vor, wenn es um Mobile CRM geht. Deine App wird die besten Ergebnisse (mit zufriedenen Kunden) erzielen.

Benötigst du Hilfe bei der Implementierung einer CRM-Strategie für deine mobile App oder bei der Kommunikationsverbesserung mit deinen mobilen Nutzern? Setze dich mit uns in Verbindung und nimm Kontakt mit Lorenzo Rossi, Mitbegründer von REPLUG, über lorenzo@rplg.io auf.

Diesen Artikel teilen

Unternehmen im Beitrag

REPLUG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.