„Wir glauben daran, gemeinsam stärker zu sein als alleine“: applike-Chef Jonas Thiemann im Interview

„Bis Ende des Jahres wollen wir von 130 auf über 200 Mitarbeitende wachsen“, sagt Jonas Thiemann, Mitgründer der applike group. Das Hamburger Unternehmen bietet Lösungen im Bereich Mobile User Acquisition und Ad Monetization an und hat vor kurzem ein viertes Tochter-Unternehmen gegründet: mit Justtrack kann man ganz genau sehen, wo die einzelnen Downloads herkommen (Facebook, Google, etc), wie die App genutzt wird und wie man Adfraud minimieren kann. Mehr dazu im Interview.

mobilbranche.de: Nach adjoe, justDice und Sunday hat die applike group nun ihre vierte Firma ausgegründet: Justtrack. Was verbirgt sich dahinter?

Jonas Thiemann: Kurz gesagt unterstützt Justtrack die Publisher von Apps, die Akquise neuer Nutzer zu automatisieren und App- sowie Game-Nutzungsverhalten zu analysieren. Dies hilft dabei, die Apps und Games besser und das Marketing effizienter zu machen. Um die vierte Ausgründung handelt es sich, da die applike group als Plattform alle wesentlichen Services anbieten möchte, die es braucht, um eine App weltweit erfolgreich zu machen. Oder bildhaft gesprochen: User spielen Games wie „Cat Escape“ (gepublisht von unserer Firma Sunday), das Game wird durch Werbeanzeigen von adjoe monetarisiert und die Loyalty-Apps von JustDice generieren Reichweite für neue Games. Justtrack ist als Technologie eine dazu passende Ergänzung: Denn jede App ist an möglichst effizientem Reichweitenaufbau interessiert, ohne dass die Kosten durch die Decke gehen.

mobilbranche.de: Wer sind Eure Zielkunden für die neue Lösung?

Jonas Thiemann: Grundsätzlich ist Justtrack für jede App spannend, die ihr Marketing-Budget nicht durch den Schornstein pusten und die eigene App zielgruppen-orientiert optimieren will. Justtrack zeigt etwa, welche App-Nutzer:innen über welche Anzeigen gewonnen werden konnten und wie viel Geld mit welcher Nutzer:in verdient werden konnte. Es lässt sich also tracken, welche Werbekanäle, Anzeigen und Creatives wirklich zu neuen App-Installationen führen. Wer außerdem nicht seine Zeit mit der händischen Analyse von Nutzungsdaten in diversen Tools parallel verbringen will, ist bei Justtrack goldrichtig.

mobilbranche.de: Ihr öffnet Eure Technologie für andere Firmen. Wäre es nicht smarter, diese selbst als „Geheimrezept“ für Eure eigenen Apps/Games zu nutzen?

Jonas Thiemann: Das würde nicht zu unserer Philosophie passen. Auch bei unseren anderen Tochterfirmen arbeiten wir neben internen Use Case mit Partnerunternehmen zusammen, so z. B. adjoe in der Monetarisierung von Apps mit Mobile Games oder Loyalty-Programmen oder Sunday mit externen Game-Entwickler:innen. Wir glauben daran, gemeinsam stärker zu sein als alleine. Unser wachsendes Partnernetzwerk und Geschäft ermöglicht es uns, immer bessere Technologien und Services für die App Economy bereitzustellen.

mobilbranche.de: Wieso ist es eigentlich so wichtig zu wissen, wo die App-Installs herkommen?

Jonas Thiemann: Machen wir uns nichts vor: Online-Marketing ist in den vergangenen Jahren immer teurer geworden, gleichzeitig müssen viele Unternehmen nach den Boom-Jahren ihre Werbebudgets überdenken. Wer also weiß, wo die App-Installs herkommen, kann die Kampagnen entsprechend anpassen und Kosten optimieren. Die kluge “Attribution” von Appnutzer:innen zu Marketingkanälen ist über verschiedene Tools seit 15 Jahren im Grunde Standard, wir sehen aber großes Potenzial in den Bereichen Automatisierung und der Bündelung von Services in einem Tool. Wir geben bei der applike group über 100 Mio. Euro im Jahr für Mobile User Acquisition aus – mit nur fünf Marketingmitarbeiter:innen. Dies ist ein enormer Wettbewerbsvorteil.

mobilbranche.de: Und wie funktioniert die Automatisierung von Kampagnen mit Justtrack?

Jonas Thiemann: Publisher, die hunderte Kampagnen weltweit laufen haben, haben einen immensen Verwaltungsaufwand. Denn in Handarbeit für dutzende Sprachen, Locations und Werbevideos die beste Performance zu identifizieren ist mühsam. Hier setzt Justtrack an: Auf allen gängigen Performance-Marketing-Kanälen, von Applovin bis Google, sorgt Justtrack für den perfekten Preis. Zudem findet unser Tool auf allen Aggregationsleveln und Dimensionen den idealen ROI.

mobilbranche.de: Wie gut funktioniert Attribution eigentlich in Zeiten der Privacy-Initiativen wie Apples ATT?

Jonas Thiemann: Die Attribution auf User-Level ist durch ATT im Grunde unmöglich geworden, die Zuordnung von Nutzer:innen kann nur noch im Zuge von anonymen User Gruppen erfolgen. 95% der Nutzer:innen stimmen der Nachverfolgung über mehrer Apps hinweg nicht (mehr) zu. Interessanterweise ist es für den Marketing Manager oder den Nutzer von justTrack aber überhaupt nicht mehr notwendig Informationen auf Nutzerebene auszuwerten, denn meistens reicht eine probabilistische Betrachtung – welche den Datenschutz nicht beeinträchtigt – von Nutzergruppen aus um eine exakte Maßnahme abzuleiten. Die Optimierung anhand von Kontexten/Umfeldern wird im Zuge dieser Initiative wieder wichtiger werden.

mobilbranche.de: Kommt Ihr mit Eurer Lösung nicht reichlich spät? Es gibt ja schon längst zahlreiche andere Attribution-Anbieter.

Jonas Thiemann: Das stimmt, wir sind nicht gerade der erste Anbieter, der so ein Produkt auf den Markt gebracht hat. Allerdings gibt es keinen Anbieter, der einen solch hohen Automatisierungsgrad aufweisen kann wie Justtrack und genau die relevanten Features für einen Marketing Manager in einem Angebot vereint. Man wählt das Kampagnenziel und alle erforderlichen Integrationen mit den wichtigsten Marketingkanälen werden durch das Tool durchgeführt. Auch kann das gesamte In-App-Verhalten mitanalysiert werden. Durch die Nutzung von Justtrack entsteht eine relevante Kostenersparnis.

mobilbranche.de: Eure große Funding-Runde von 100 Millionen Euro für die applike Group ist nun ein paar Wochen her. In was investiert Ihr damit aktuell?

Jonas Thiemann: Wir investieren aktuell vor allem ins Team und die Technologie. Bis Ende des Jahres wollen wir von 130 auf über 200 Mitarbeitende wachsen. Aber wir investieren als applike group auch in den Ausbau unseres Büro-Standorts in Hamburg. Unser neues Office liegt direkt an der Alster und bietet mit toll eingerichteten Büroräumen, offenen Arbeitsflächen, aber auch einem eigenen Fitnessstudio und Yoga-Raum, um viel Raum für soziale Begegnungen zu schaffen. Wir haben bei Sunday eine erste Tochterfirma in Indien eröffnet, es folgt eine Firma in der Türkei (ebenfalls Sunday) sowie die ersten U.S.-Mitarbeiter:innen bei adjoe.

mobilbranche.de: Angesichts Eurer raschen Expansion sucht Ihr sicherlich ständig neue Mitarbeitende. Was sollten die mitbringen?

Jonas Thiemann: Einerseits natürlich fachliche Expertise, die Mitarbeiter:innen sollten also in ihrem Themenfeld – Software, Marketing, Business Development usw. – die Besten sein. Andererseits brauchen wir aber Menschen, die sich schnell in neue Themen reindenken können, die kreativ sind und den Status quo hinterfragen. Wir haben bei applike in den vergangenen sieben Jahren drei Firmen gegründet und in die Profitabilität geführt. Dies erfordert tägliches Neudenken und Hinterfragen. Das klingt immer sehr nach Floskel, wir meinen das aber Ernst. Übrigens auch, dass wir empathische Teammitglieder suchen. Denn machen wir uns nichts vor: Wir alle wollen doch Kolleg:innen haben, die nicht nur smart, sondern mit denen wir auch eine tolle Zeit verbringen können.

mobilbranche.de: Vielen Dank für das Inerview.

Diesen Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.