Steigern Customer Data Plattformen das Usererlebnis von mobilen Apps?

Quelle: Customlytics

Anhand mobiler Daten könnt ihr erfassen, woher Eure User/-innen kommen, mit welchen Teilen der App sie sich beschäftigen und wo sie wieder abspringen. Ein Mangel an Kundendaten macht es unmöglich, den Customer Lifecycle quantitativ zu bewerten.

Ihr als Marketer und Produktmanager habt sicherlich bereits eine große Menge an Kundendaten, aber wenn ihr SDKs in diverse technische Plattformen einbaut, könnt ihr das gesamte Potenzial nicht ausschöpfen und instabiler Code macht Euch Probleme.

Wir von Customlytics erklären Euch, wie ihr qualitativ hochwertige Kundendaten in die bevorzugten Tools Eures Teams einspeisen könnt, ohne überflüssigen Code von Drittanbietern verwalten zu müssen.

App Publisher müssen SDKs in den Quellcode von Apps implementieren, um die volle Bandbreite von Marketingfunktionen wie mobile Werbung, Messaging, Analyse und Attribution zu nutzen. Dies ist mittlerweile so weit verbreitet, dass das Ökosystem der mobilen Technologieplattformen auf über 8.000 Lösungen angewachsen ist und die durchschnittliche App mittlerweile über vierzehn separate SDKs enthält, um umfassendere Produkteinblicke und innovative Benutzererfahrungen zu bieten. Diese Anzahl an SDKs führt jedoch zu Problemen, z.B. die unmögliche Identifikation von Dateninfrastruktur, die die App-Leistung beeinträchtigt.

Sobald ihr herausgefunden habt, welche SDKs eines Anbieters die App-Leistung beeinträchtigen, könnt ihr eine Customer Data Platform (CDP) einsetzen. Um alle Funktionen dieser Tools ohne den Code von Drittanbietern zu nutzen, anstatt eine Notlösung zu implementieren, die kontinuierliche Wartung erfordert. Eine CDP (oder auch Kundendatenplattform) fungiert als zentraler Punkt für die Sammlung von Benutzerdaten und nimmt Echtzeitdaten über eine API-Verbindung oder ein kundenseitiges SDK auf.  Diese Daten können dann mit sofort einsatzbereiten Integrationen an alle Tools eures Teams weitergeleitet werden. Mit einer CDP könnt ihr Implementierungen von Drittanbietern, die sich negativ auf eure App auswirken, entfernen, die Ereigniserfassung vereinfachen, Implementierungszeit sparen und die Gesamtleistung eurer mobilen App verbessern.

Einsatzgebiet einer Kundendatenplattform

Um die steigende Anzahl von Kundeninteraktionen innerhalb der App zu bewältigen und die isolierte Technologie- und Dateninfrastruktur besser zu erfassen und zu verbinden, nutzt man eine Kundendatenplattform als Grundlage für einen Mobile Marketing Tech Stack, der in der Lage ist, das bestmögliche Kundenerlebnis über die App zu bieten.

Auch hier gibt es bereits einige Technologielösungen am Markt. Ein solches Tool ist z.B. mParticle, dass sich bereits am Markt etabliert hat und folgende Lösungen anbietet:

  • Zentralisierung der Dateninfrastruktur, um ein besseres Verständnis für die Nutzung der App durch die Kunden zu erhalten und Verbesserungspotenziale zu identifizieren.
  • Daten durch eine benutzerfreundliche UI für die Kundendatenschicht zu demokratisieren, so dass jeder Beteiligte auf die Daten zugreifen kann, ohne auf die Technik angewiesen zu sein.
  • Einfaches Testen und Integrieren von Tools, um den Kunden einen besseren Service zu bieten, ohne unnötigen Code von Drittanbietern hinzuzufügen, der zu Latenzzeiten oder Abstürzen führen könnte.
  • Verbesserung der Kundenbindung und des Kundenerlebnisses durch Personalisierung auf der Grundlage persistenter Kundenprofile und robuster Funktionen zur Identitätsauflösung.

Oftmals ist die Dateninfrastruktur einfach nicht für mobile Geräte geeignet und bietet eurem Team nicht die nötige Agilität und Flexibilität, um Probleme zu erkennen und diese Erkenntnisse zur Verbesserung der mobilen Anwendung zu nutzen.

Die unzusammenhängende Natur eurer Kundendaten bedeutet, dass es keinen umfassenden Überblick über eure Kunden gibt, wie sie die App nutzen und wie dies mit ihren Aktionen im Internet zusammenhängt. Es gibt also keine Möglichkeit, diese Erkenntnisse in Echtzeit zu nutzen, um die Kundenerfahrungen zu verbessern. Idealerweise wollt ihr so viel sauberen, präzisen und reichhaltigen Datenkontext wie möglich zu den Kundenbewegungen im Funnel, damit sie Szenarien nachstellen und spezifische Kundenprobleme zuverlässig lösen können.

Marketingeffizienz und Datenschutz mit CDPs wahren

Customer Data Platforms (CDPs) helfen euch, die Datenverwaltung in Eurem gesamten Mobile-Growth-Stack zu vereinfachen, indem sie eure komplette mobile Datenerfassung in einem einzigen System zentralisieren, welches über ein einziges natives SDK implementiert wird. Sobald die Daten in eurer CDP in Echtzeit erfasst sind, werden sie anhand eures Datenschemas auf ihre Qualität geprüft und in deterministische Kundenprofile aufgelöst, einschließlich des Engagements der Nutzer, der Aktivitäten und der Attribute der App sowie der integrierten Tools von Drittanbietern.

Anschließend können Stakeholder aus Marketing, Analyse und Produkt alle gewünschten Daten mithilfe von Plug-and-Play-Integrationen an ihre nachgelagerten Growth-Tools weiterleiten. Tools wie mParticle bieten beispielsweise über 300 serverseitige Integrations, darunter auch Integrationen mit gängigen Tools wie Facebook, Braze, Amplitude und der Google Marketing Platform. Nutzer können beim jeweiligen Event-Level steuern, welche Daten an die einzelnen Tools weitergeleitet werden und die Weiterleitung anhand des Consentstatuses des Kunden verwalten.

Durch die Implementierung einer CDP könnt ihr viele Entwicklungsstunden einsparen.

Unser Partner mParticle hilft euch, den Datenschutz zu wahren, indem es Euch ermöglicht, anhand der Zustimmung eurer Kunden, die Weiterleitung von Daten an eure nachgelagerten Tools zu steuern. Wenn ein Kunde dem Tracking zu Analyse- und Sicherheitszwecken zustimmt, nicht aber zu Werbezwecken, könnt ihr mit mParticle ganz einfach steuern, welche Events und Attribute an euer Analyse- und Sicherheitstools weitergeleitet werden und welche widerum für Werbesysteme geblockt wurden. Erfahrt hier mehr zum Consent Management mit mParticle.

Wenn ihr wissen möchtet, wie ihr Euch in dem komplexen Ökosystem der CDPs zurechtfindet, wendet euch an Customlytics: Wir sind immer gut informiert und begleiten Euch auf dem Weg.

Diesen Artikel teilen

Unternehmen im Beitrag

Customlytics

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.