“Die Mobilbranche wird in zwei Sektoren geteilt”: Lexi Sydow von App Annie im Interview.

“Ausgangssperren und soziale Beschränkungen schafften eine gesellschaftliche Lücke, welche die Mobilewelt durch digitale Kontakte und Interaktionen füllen konnte”, sagt Lexi Sydow in ihrem Fazit zum ablaufenden Jahr. Sydow ist Head of Insights bei App Annie. Das Unternehmen stellt vertrauenswürdige App-Daten und Insights bereit, die ihren Kunden dabei helfen, sich erfolgreich auf dem globalen App-Markt zu positionieren.

mobilbranche.de: Wie war das Jahr 2021 aus Ihrer Perspektive?

Lexi Sydow: 2021 war ein fantastisches Jahr für die Mobilbranche – wir konnten beobachten, wie die Verbraucherausgaben für Spiele einen neuen Höchststand erreicht haben. Besonders die Abonnements von Apps, wie Videostreaming- oder Datingapps, sind in die Höhe geschnellt. Ausgangssperren und soziale Beschränkungen schafften eine gesellschaftliche Lücke, welche die Mobilewelt durch digitale Kontakte und Interaktionen füllen konnte. Gleichzeitig haben aber auch immer mehr Menschen am Finanzmarkt teilgenommen – durch Handel, Finanzwissen auf sozialen Netzwerken oder dem Eintritt in den Krypto-Markt. Aber auch mobile Anwendungen für mehr Sicherheit in Zeiten der Pandemie erlebten einen Boom. Lebensmittellieferungen per App versprechen effizienteres, bequemeres und eben auch sichereres einkaufen. Gleichzeitig wurden auf der ganzen Welt Apps zur Bekämpfung von COVID-19 genutzt. Der App-Markt kam demnach wirklich nicht zu kurz.

mobilbranche.de: Mit welchen Erwartungen gehen Sie ins neue Jahr?

Lexi Sydow: Wir erwarten, dass auch im kommenden Jahr die Nutzung der Entertainment-Apps weiter ansteigt. Das Angebot auf den Plattformen wird weiter ausgebaut, Streaming-Apps gewinnen zunehmend an Popularität und die Möglichkeiten der Abonnement-Modelle werden sich zudem vervielfältigen. Daneben werden wohl auch Social-, genauer: Community-Apps wie Discord an Bedeutung gewinnen. Das untermauert auch unsere Prognose über einen Umsatzanstieg von bis zu 82 Prozent.

mobilbranche.de: Wie sieht die Mobilbranche in 2022 aus?

Lexi Sydow: Die Mobilbranche in 2022 wird vermutlich in zwei übermächtige Sektoren geteilt sein: Entertainment- und Social-Apps. Diese beiden Sparten haben während der Pandemie einen massiven Zuwachs verzeichnet, der auch in den kommenden Jahren nicht nachlassen wird. Besonders in Hinblick auf die vor Kurzem vorgestellten Visionen zu Metaverse zahlen sowohl die Entertainment- als auch Social-App-Angebote bereits jetzt auf diese Vorstellung ein und werden dies auch im kommenden Jahr tun. Die Angebote von Abonnements, Partizipationsmöglichkeiten oder Streaming-Diensten werden breiter gefächert sein, sodass zwar die Social-Apps weiterhin die meiste Nutzungszeit verzeichnen, die Entertainment-Apps sich jedoch nach und nach nähern werden.

mobilbranche.de: Vielen Dank für die spannenden Antworten!

Lesen Sie auch das Jahresfazit von Adyen-Managerin Alexa von Bismarck, tchop-Gründer Heiko Scherer und Ben Jeger, AppsFlyer-Manager.

Diesen Artikel teilen

Unternehmen im Beitrag

App Annie

Kommentare sind geschlossen.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.
Technologiepartner