Wie setzt man Mobile Marketing gewinnbringend in seiner Kampagne ein?

Quelle: Pixabay

Kein technisches Gerät hat wohl eine höhere Relevanz als das Smartphone. Es ist immer dabei und wird ständig genutzt, weshalb auch das Thema Mobile Marketing ein so wichtiges ist. Beobachten wir einfach nur uns selbst oder unsere direkte Umgebung: Die Themen Kommunikation, Unterhaltung und Information werden mittlerweile zu einem Großteil über mobile Endgeräte, wie Smartphone oder Tablet abgewickelt. Es gibt wohl keine bessere Werbefläche für Unternehmen als digitale Geräte, die im Alltag immer mit dabei sind.

Was genau versteht man unter mobilem Marketing?

Mobile Marketing ist eine Form des digitalen Marketings, bei der potenzielle Kunden und Nutzer eines Unternehmens über mobile Endgeräte angesprochen werden. Damit das möglich ist, wird beim Mobile Marketing relevanter Content für mobile Geräte aufbereitet. Häufig wird der Content aber auch speziell für diese Devices erstellt, damit die Nutzer optimal erreicht werden können. Dafür braucht man einen Partner, der sich im digitalen Marketing sehr gut auskennt, wie die Go-Digital Agentur München. Durch kompetente Beratung und umfangreiches Know-how können auch Unternehmen ohne Vorkenntnisse im Mobile Marketing durchstarten.

Welches Ziel hat mobiles Marketing?

Das Hauptziel bei dieser Marketingstrategie besteht darin, eine Werbebotschaft über das mobile Endgerät zu verbreiten und beispielsweise über Apps die Bindung zum Kunden zu stärken. Mobile Marketing setzt also bereits bei der eigenen Website an, die für das Smartphone optimiert sein sollte, und geht bis hin zu Messenger Marketing und eigenen Apps. Mobile Marketing ist sehr umfangreich, weshalb es in folgende einzelne Teilbereiche unterteilt ist:

Website/Onlineshop: Inhalte werden vor allem zwischendurch konsumiert, weshalb alle Produkte und Informationen zum Unternehmen für mobile Endgeräte optimiert sein sollten.

Mobile SEO: Keywords sollten für mobile Seiten eigens recherchiert und angepasst werden.

Apps: Mobile Apps sind verschieden einsetzbar und können als Schnittstelle zum Onlineshop dienen, aber auch die Bindung zum Kunden lässt sich dadurch ausbauen.

Push-Nachrichten: Hat ein (potenzieller) Kunde die App erstmal installiert, kann dieser durch Push-Nachrichten immer wieder angesprochen werden.

WhatsApp-/Messenger Marketing: Durch bestimmte Tools können Unternehmen ihre Kunden auch über Messenger erreichen.

SMS Marketing: Ähnlich wie über den Messenger, können Personen auch via SMS angesprochen werden.

Location-based Services (LBS): Durch den Standort einer Person können Marketing-Inhalte deutlich effizienter gestreut werden. Standortbezogene Dienste sind wichtige Aspekte beim Mobile-Marketing.

QR-Codes: Durch die Einbindung von Codes in Geschäften, können Kunden auf mobile Seiten weitergeleitet werden, um für weitere Interaktionen zu sorgen.

Social Media Marketing: Soziale Plattformen werden vor allem auf mobile Devices verwendet, weshalb individuell dafür generierte Inhalte ein wichtiger Bestandteil des Mobile Marketings sind.

Vorteile von mobilen Marketing-Kampagnen

Mobile Marketing hat neben einer sehr großen Reichweite vor allem den Vorteil, dass ein optimales Targeting möglich ist. Mobile Kampagnen treffen häufig ins Schwarze, da Unternehmen perfekt über die Zielgruppe Bescheid wissen. So kann diese direkt angesprochen werden und die Werbemaßnahmen lohnen sich umso mehr.

Die Vorteile auf einen Blick:

  • hohe Reichweite
  • exaktes Targeting
  • ständige Kommunikation mit Kunden
  • dauerhafte Kundenbindung
  • Verknüpfung von Online-/Offline-Marketing

Mit diesen Tipps gelingt ein erfolgreiches Mobile Marketing

Mobile Marketing wird immer bekannter, doch viele Unternehmen schöpfen auch heute noch nicht das volle Potenzial aus. Die Möglichkeiten sind zahlreich und die vorhandene Technik sowie das passende Online-Marketing Tool stehen zur Verfügung. Mit den folgenden Tipps gelingt die mobile Kampagne:

Push-Nachrichten

Die kleinen, aufpoppenden Textmitteilungen spielen tatsächlich eine große Rolle und sollten als zweite Macht neben der eigentlichen App auf dem Smartphone oder Tablet etabliert werden. Nutzer werden immer erreicht und interagieren mit der eigenen Marke.

Mobile E-Mails

Fast die Hälfte aller Mails wird mittlerweile auf einem mobilen Device geöffnet, Tendenz steigend. Daher sollten E-Mails und insbesondere Newsletter daran angepasst sein. Eine Desktop-E-Mail ist auf dem Smartphone nur schwer zu lesen. Kurze, prägnante Inhalte und ein ansprechendes visuelles Design sind besser.

Cross Device Targeting

Der klassische User von Laptop, Smartphone, Tablet und Co. wechselt ständig zwischen diesen Geräten hin und her. Daher sollten Kampagnen so gestaltet sein, dass der Werbung gefolgt wird, wenn beispielsweise vom PC aufs Smartphone gewechselt wird.

Instagram

Die Plattform ist eines der spannendsten sozialen Netzwerke und bietet viele Möglichkeiten. Hier sollte jedes Unternehmen vertreten sein und einen eigenen Kanal betreiben.

Location Based Marketing

Da die meisten Menschen das Smartphone immer bei sich tragen, kann auch 24 Stunden am Tag festgestellt werden, wo sich die Zielgruppe befindet. Kommt ein potenzieller Kunde beispielsweise in die Nähe eines Geschäftes, kann durch die eigene App eine Push-Mitteilung herausgehen, in der Gutscheine oder Werbebotschaften verpackt sind. Auch viele Politiker  greifen mittlerweile auf diese Technik zurück.

Fazit

Mobile Marketing bietet schier unbegrenzte Möglichkeiten und sollte, je nach Bedarf, von jedem Unternehmen eingesetzt werden. Gemeinsam mit der Online-Marketing-Agentur München werden passende Lösungen gefunden und die Kunden noch effizienter erreicht.

Diesen Artikel teilen

Kommentare sind geschlossen.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.
Technologiepartner