Kreativ-Highlight von Calm: Ads, die ganz entspannt zum Download führen.

Einmal pro Woche präsentieren mobilbranche.de und AppsFlyer das „Kreativ-Highlight der App-Branche”. Die Reihe zeigt anhand von aktuellen Beispielen, wie Apps mit kreativem Marketing ins Rampenlicht gestellt werden und wie unterschiedlich die Ideen und Kanäle sind, die im App-Marketing zum Erfolg führen. Was sind gelungene, clevere oder besonders einfallsreiche Kampagnen, die ins Auge fallen – und an denen sich Vermarkter:innen ein Beispiel nehmen können? 

Wir wollen die Kreativität zeigen, die Mobile Marketer:innen jeden Tag an den Tag legen – nicht nur mit gut gestalteten Werbemitteln, sondern auch mit ihrer Arbeit an den User Journeys über verschiedene Medien hinweg. Mit einer Messlösung wie AppsFlyer, die sich in Tausende von Kanälen einbinden lässt, sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Calm: Ads, die ganz entspannt zum Download führen

Die Herausforderung 

Eine der Hürden im App-Marketing besteht darin, dass der Weg der User:innen von der Ad bis zur Experience nicht unmittelbar ist. Die Werbung verspricht einen rationalen und emotionalen Vorteil, aber um dorthin zu kommen, muss ich mich als User:in erstmal in einem langweiligen Prozess von der Ad in den Store durchklicken und die App auf meinem Gerät installieren.

Calm, die führende App für Meditation und gesunden Schlaf, schafft  es auf besonders kreative Art und Weise, den Nutzen der App direkt in ihren Anzeigen zu transportieren und gleichzeitig interessante Informationen zur Verfügung zu stellen. In diesem Beispiel nutzen sie den Social-Media-Trend der „oddly satisfying”Videos, die Menschen als beruhigend empfinden.

Warum uns das gefällt:

Die beruhigenden Bilder des „Oddly satisfying”-Videos erzeugen unmittelbar den gewünschten Effekt, den auch die Calm App selbst verspricht: Entspannung. Während die User:innen von den kurzen Videos in einen Sog der Entspannung gezogen werden, besorgen der prägnante Slogan  „Wie Netflix für die Seele” sowie Zahlen und Fakten über die Vorteile von Calm den Pitch. Zu diesem Zeitpunkt ist noch gar nicht offensichtlich, dass es sich um Werbung für eine App handelt. Im Fokus stehen Ziel und Ergebnisse. Nach 40 Sekunden endet das Video dann mit einem umso klareren Call to Action, welcher das Icon der App und Store Badges als kontextuelle visuelle Hinweise enthält und Nutzer:innen auf das einstellt, was als nächstes passieren soll: der Download im Store. Nach einer so entspannenden Experience dürfte den User:innen dieser Weg leicht fallen

Mehr Infos

Facebook stellt in seiner Ad Library die aktuellen Werbemittel seiner Advertiser zur Verfügung. Die Ads von Calm sind für alle Marketer:innen einen Blick wert und zeigen, wie die einzelnen Creatives verschiedene Themenschwerpunkte der App, z. B. Schlafstörungen oder Beklemmungen, in kurzen Spots erzählerisch umsetzen und gleichzeitig eine unverwechselbar beruhigende Atmosphäre kreieren.

Lesen Sie auch den ersten Teil dieser Beitragsserie: Kreativ-Highlight von FREE NOW – ein attraktiver ATT-Prompt.

Diesen Artikel teilen

Unternehmen im Beitrag

AppsFlyer

Kommentare sind geschlossen.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.