App-Tipp: Flic will mit smarten Buttons den Alltag erleichtern.

App-Tipp des Tages powered by the_thing, Ihrem Partner für die Beratung und Implementierung anspruchsvoller IoT-Projekte

Wie wäre es, wenn man mit nur einem Knopfdruck das Taxi oder die Lieblingspizza ordern oder einfach nur das Waschmittel nachbestellen könnte? Ganz ohne App, ohne Smartphone. Sogenannte Smart Buttons – also physische Schaltflächen, die per Knopfdruck eine vorher definierte online-basierte Aktion ausführen – sind spätestens seit der Veröffentlichung von Amazons Dash Button vielen Menschen ein Begriff. Das umstrittene Amazon-Projekt wurde zwar nur zwei Jahre nach dem Start wieder eingestellt und die vernetzten Bestellknöpfe zu Elektroschrott, doch die Vision von Smart Buttons lebt weiter. Einer der Pioniere in diesem Bereich ist das 2013 gegründete schwedische Unternehmen Flic.

Im Unterschied zu Amazons Dash Button fokussieren sich die smarten Flic-Schalter eher auf tägliche Routinen und das Smart Home. Es gibt Schnittstellen zu Philips Hue (siehe App-Tipp), Ikea, Sonos Boxen sowie zu Apple HomeKit und Alexa. Über die App für iOS und Android für iOS und Android können Nutzer*innen Geräte koppeln und ihre Schaltflächen Routinen zuordnen. Pro Schalter lassen sich drei Aktionen (Taste drücken, doppelklicken oder gedrückt halten) definieren. Ein Button am Bett als Schlummertaste, um den Wecker zu snoozen, oder Guten-Morgen-Beleuchtungen und Musik zu spielen. Die Knöpfe können aber auch überall hin mitgenommen werden und z.B. als Notfallknopf genutzt werden, der einen Alarm mit GPS-Position an Freunde und Familie schickt.

Auch im Arbeitsalltag gibt es viele Einsatzmöglichkeiten, so lassen sich dank Schnittstellen zu Slack oder MS Flow per Knopfdruck etwa Meetings im Büro einberufen. Ein Vorteil ist, dass sich verschiedene Dienste mit nur einer Schaltfläche steuern lassen und Nutzer*innen bei Alltagsroutinen nicht immer das Smartphone und die jeweilige Dienst-App raussuchen müssen. Dabei profitiert Flic auch von dem unbefriedigenden Umstand, dass es im Smart-Home viele Insellösungen gibt. Zudem gibt es vorgefertigte Widgets, mit denen sich die Buttons einfacher programmieren lassen. Durch die Verknüpfung mit IFTTT sind der Kreativität beim Einsätze der smarten Schaltflächen eigentlich kaum Grenzen gesetzt.

Über unseren Sponsor: 

the_thing ist Ihr Partner für die Beratung und Implementierung anspruchsvoller IoT-Projekte. Basierend auf der IoT Landscape® bietet the_thing umfassende Markt-Expertise und unterstützt mittelständische Unternehmen und Hidden Champions bei der Umsetzung ihrer IoT-Vorhaben.

Diesen Artikel teilen

Kommentare sind geschlossen.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.