App-Tipp: Flowkey bringt den Klavierlehrer nach Hause.

App-Tipp des Tages powered by VYTAL, dem digitalen Mehrwegsystem für Take-Away & Delivery

Wer eine schöne Melodie auf dem Piano spielen kann, sorgt für Staunen. Klavierspielen ist sicher eines dieser Dinge, die viele gern beherrschen möchten aber die Wenigsten wirklich können. Bei den meisten beschränken sich die Klavier-Skills auf “Alle meine Entchen” oder ähnliche nicht ganz so anforderungsvolle Stücke. Aus der Sehnsucht vieler Menschen nach mehr Musikalität hat das Berliner Unternehmen Flowkey ein Geschäftsmodell gemacht. Das 2014 gegründete Unternehmen hat 2015 eine Art digitale(n) Klavierlehrer*in App auf den Markt gebracht. Die App gibt es mittlerweile für iOS und Android und soll deutlich über 4 Mio Mal heruntergeladen worden sein und hat mehrere hunderttausend aktive Nutzer. Allein im Februar soll die App laut Sensor Tower 700.000 Dollar Umsatz erwirtschaftet haben. Davon machen Apple-Nutzer allein 600.000 Dollar aus.

Wer sich den digitalen Klavierlehrer nachhause holen möchte, muss tief in die Tasche greifen. Ein Monats-Abo kostet 19,99, ein Jahres-Abo 119,99 Euro. Dafür bekommen Nutzer*innen nicht nur Klavierkurse, sondern auch eine App mit automatischer Notenerkennung in Echtzeit während des Spielens. So erhalten Musik-Begeisterte Echtzeit-Feedback wie von einem rictigen Coach. Dazu nutzt flowkey Core ML, eine Apple-Technologie für maschinelles Lernen.  Klavierschüler*innen können einstellen, ob sie mit der rechten, linken oder mit beiden Händen übern wollen.

Statt nur mit klassischen Sonaten die Klavierfingerfertigkeit zu trainieren, sind bei Flowkey tausende, auch moderne, Songs verfügbar. Die App wird regelmäßig von Apple gefeatured und gehört längst zu den erfolgreichsten Musik-Lern-Apps weltweit. Ein Fakt, den der ein oder andere Investor so nicht hat kommen sehen. In der Gründer-Show “Die Höhle der Löwen” konnte das damals frische gegründete Startup keinen Deal klarmachen.

Über unseren Sponsor: 

VYTAL hilft mit seiner App und integrierten Bestelllösung Gastronomen und Konsumenten Verpackungskosten und -müll bei Take-Away & Delivery Food zu vermeiden.

Diesen Artikel teilen

Kommentare sind geschlossen.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.