App-Tipp: Babbel startet Live-Gruppen-Feature.

App-Tipp des Tages powered by VYTAL, dem digitalen Mehrwegsystem für Take-Away & Delivery

Während gefühlt die ganze Welt die Pandemie zuhause aussitzt, bereiten sich viele Menschen auf eine Zeit nach Corona vor. Denn wenn Reisen wieder möglich ist, wollen einige nicht nur mit einer Strandfigur auf sich aufmerksam machen, sondern auch mit neuen Sprachkenntnissen. Die App Babbel gehört zu den populärsten Sprachlern-Anbietern weltweit. Seit Corona gab es einen regelrechten Run auf Babbel: Die Zahl der Neuanmeldungen stieg ab März um 200 Prozent, die Zahl der abgeschlossenen Lektionen in der App hat sich seitdem verdoppelt. 10 Mio kostenpflichtige Abos hat Babbel eigenen Angaben zufolge bereits verkauft. Nun will das 2007 gegründete Berliner App-Unternehmen mit neuen Funktionen wie Live-Gruppenunterricht dem gestiegenen Bedarf gerecht werden.

Der neue virtuelle Live-Gruppenunterricht von Babbel gibt Sprachschülern die Möglichkeit, Gelerntes sofort unter der Leitung von zertifizierten Sprachcoaches in die Praxis umzusetzen. Die Online-Sprachstunden sind in den Lehrplan und die Pädagogik der Babbel-App integriert, gelernt wird in kleinen Gruppen. Mit Hilfe der In-App-Lektionen können sich Nutzer*innen gezielt auf Live-Kurse vorbereiten oder das Gelernte nach einer Unterrichtseinheit auffrischen. Dabei stehen auch jede Menge neue Lerninhalte wie etwa neue Games, Kurzgeschichten oder Kulturwissen zur Verfügung. Mal liefern Muttersprachler mit kurzen Anekdoten und Fun Facts zu ihrer Kultur das Material für den nächsten Small Talk. Mal müssen Schüler sich durch ein Sprachlern-Labyrinth mit Geistern kämpfen und lernen so spielerisch die Rechtschreibung und Grammatik. Babbel bereitet seine Nutzer in Form von Kurzgeschichten auf Alltagssituationen vor und hilft ihnen etwa sich im Supermarkt zurechtzufinden.

Die App für iOS und Android ist so konzipiert, dass Nutzer*innen Sprachlektionen häppchenweise in ihren Alltag integrieren können. Zunächst durchlaufen Sprachbegeisterte einen 3-minütigen Einstufungstest, in dem sie Fragen zu Vorwissen und Interesse beantworten. Die App erstellt anschließend einen auf die persönlichen Sprachkenntnisse und den eigenen Terminkalender angepassten Lernplan.

Über die App können nicht nur Termine für die Lektionen eingerichtet, sondern auch eine Erinnerungsfunktion aktiviert werden. Die Fortschrittsanzeige motiviert Sprachnovizen dranzubleiben, die Lektionen sind so gestaltet, dass sie sich bequem auf dem Weg ins Büro, auf dem Klo oder in der Mittagspause absolvieren lassen. Lückentexte ausfüllen, Begriffe Bildern zuordnen, hören und nachsprechen, Konversationen im Chat-Format – die Lektionen sind vielfältig und kurzweilig. Sprachschüler müssen sich also nicht im Lerntunnel befinden und Vokabeln stur auswändig lernen. Eine Spracherkennungsfunktion erkennt fehlerhafte Aussprache und korrigiert, der personalisierte Wortschaft-Trainer wiederholt die Vokabeln so lange bis sie sitzen.

Inhalte und App-Design sind mit viel Liebe zum Detail gestaltet und durch den spielerischen Ansatz hat man eher das Gefühl am Smartphone zu daddeln als zu lernen. Da Liebe bekanntlich doch käuflich ist, hat die App natürlich ihren Preis. Ein Jahresabo gibt’s ab 5,99 Euro pro Monat.

Über unseren Sponsor: 

VYTAL hilft mit seiner App und integrierten Bestelllösung Gastronomen und Konsumenten Verpackungskosten und -müll bei Take-Away & Delivery Food zu vermeiden.

Diesen Artikel teilen

Kommentare sind geschlossen.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.