App-Tipp: Quin will zur zentralen App für Wertpapierhandel werden.

App-Tipp des Tages powered by Handsome – Beautiful Apps. With Flutter.

Vom Sparer zum Investor: Wer sein Erspartes nicht auf Giro- oder Sparkonto versauern lassen, sondern in Aktien stecken will, kann sich schonmal von der Komplexität und der großen Auswahl überfordert fühlen. Das Startup Quin will Licht in den Börsendschungel bringen und eine Lücke bei digitalen Geldanlagen schließen. Das FinTech aus Berlin will den Nutzer*innen seiner App dabei helfen, kostengünstige ETF-Portfolios zu erstellen, und zwar bei einer Bank nach Wahl.

Über die App für iOS und Android können sich Hobby-Investoren ein Portfolio börsengehandelter Indexfonds (ETFs) zusammenstellen lassen. Dabei stehen ausschließlich provisionsfreie ETFs zur Wahl. So soll der Eindruck vermieden werden, dass Quin nur ETFs empfiehlt, an denen das FinTech am meisten verdient. Praktisch: Käufe können über verschiedene Banken abgewickelt werden. Per Datenschnittstelle (Open Banking) verbindet sich die App z.B. mit dem bestehenden Konto, worüber dann auch die Investments ge- und verkauft werden können. So haben Nutzer*innen gleichzeitig auch eine Art Preisvergleich, bei dem die entstehenden Kosten für den Kauf transparent aufgelistet werden.

Was beim Sparen rumkommt, können Nutzer*innen auf einer Übersichtsseite (“Dein Portfolio”) einsehen. Kurs- und Kuchendiagramme zeigen übersichtlich die Kursentwicklungen, neue Sparziele können mit wenigen Klicks angelegt werden. Quin erweckt den Eindruck, Sparer langsam an das Thema heranführen zu wollen. Ein Podcast und viele Blogartikel zielen drauaf ab, dass das Finanzwissen zeitgleich mit dem Portfolio wächst.

Quin will mit der eigenen App die Lücke zwischen digitaler Anlagenvermittlung (Plattformen empfehlen, vermitteln) und Neo-Brokern (Kunden handeln selbst zu günstigen Konditionen) schließen. Das FinTech will künftig v.a. an einer Art Abomodell verdienen. So sollen bald für 10 oder 29 Euro im Monat weitere Funktionen und Leistungen für besonders aktive Investoren hinzukommen. Eine Basisversion der App soll aber kostenlos bleiben.

Über unseren Sponsor:

Handsome entwickeln Apps für eine mobile, digitale Welt – Apps für alle Formen von Endgeräten. Auf Basis von Flutter, mit einer Code-Basis. Apps, die das Corporate Design des Kunden widerspiegeln und sich nicht an den technologischen Limitierungen von Betriebssystemen ausrichten.

Diesen Artikel teilen

Kommentare sind geschlossen.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.