Telekom testet Flugzeug als Mobilstation, Feuerwehr-App gewinnt Kindersoftware-Preis, Zenchat kommt.

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

in den letzten Tagen drängt sich mir schon der Eindruck auf, als überschätzten viele Menschen die Wirksamkeit von Hilfsmitteln. Da bezweifelt Markus Söder den Nutzen der Corona-Warn-App, als sei er davon ausgegangen, dass sich ausschließlich mit dem Einsatz einer App für das Smartphone eine Pandemie aufhalten ließe. Der Branchenverband Bitkom wies die Pauschalkritik auch prompt zurück. Und jetzt ergießt sich in den sozialen Netzwerken Spott über Jens Spahn, nachdem dieser positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Das Tragen von Mund-Nasen-Masken minimiert eben nur Ansteckungsrisiken (wenn alle einen solchen Schutz trügen), kann eine Infektion aber nicht ausschließen. Das scheint in Vergessenheit geraten zu sein.

In diesem Sinne: Maske auf, Abstand halten und kommen Sie weiter gut durch!

Ihr Stephan Lamprecht vom Team mobilbranche.de

Partnerbeitrag: Berliner App-Marketingpioniere auf Erfolgskurs – Customlytics übernimmt mscale.io

Vom Zwei-Mann-Unternehmen zur führenden App-Marketing Beratungsagentur im deutschsprachigen Raum – in den letzten vier Jahren hat sich das Berliner Beratungsunternehmen Customlytics zu einem standhaften, inhabergeführtem Unternehmen entwickelt. Mittlerweile arbeiten 25 feste Mitarbeiter für rund 60 Kunden und beraten diese in allen Belangen rund um mobiles App Marketing und Technologieintegration. Christian Eckhardt und Raul Truckenbrodt haben das Unternehmen 2016 gegründet und den Leitgedanken, Apps im mobilen Wettbewerbsumfeld mit einer soliden Marketing- und Analytics Infrastruktur erfolgreich zu machen, etabliert. Jetzt hat Customlytics die Mobile Marketing und Technologie Agentur mscale.io übernommen. Mscale.ios Gründerinnen Martina Bisegna und Dominika Stanska verstärken ab sofort die Geschäftsführung von Customlytics.
weiterlesen bei mobilbranche.de

Unsere News:

Telekom testet Flugzeug als Mobilstation, Snap begeistert Anleger

Die Telekom hat gemeinsam mit dem Unternehmen Stratospheric Platforms Limited (SPL) eine fliegende Mobilfunkstation getestet. Ein mit Antennen ausgestattetes, ferngesteuerte Flugzeug sei Anfang Oktober in Bayern in einer Höhe von etwa 14 Kilometern geflogen. Per Smartphone konnte darüber eine 4G-Verbindung mit dem Netz der Telekom hergestellt werden. Nach Angaben der Telekom war es der erste Test dieser Art. SPL arbeitet mit Partnern an der Entwicklung eines wasserstoffbetriebenen, ferngesteuerten Flugzeugs. Solche mobilen Funkstationen könnten Versorgungslöcher in schwer zu erschließenden Gebieten stopfen.

Snap hat die Erwartungen an das Umsatzwachstum in den Sommermonaten deutlich übertroffen. So stieg der Umsatz im dritten Quartal im Jahresvergleich um 52 Prozent auf 679 Mio. Dollar. Die Aktie von Snapchat sprang kurzzeitig um 20 Prozent in die Höhe. Grund für das Umsatzwachstum waren besonders hohe Werbeerlöse. Die Analysten vermuten, dass dies nicht nur an einer allgemeinen Erholung in dem Segment lag. Snap könnte von dem in den Sommermonaten ausgerufenen Werbeboykott von Facebook profitiert haben. Unterm Strich schreibt das Unternehmen aber weiterhin rote Zahlen. Aktuell knapp 200 Mio Dollar – das sind indes 27 Mio. weniger als im Vorjahreszeitraum.

– Anzeige –

Nur noch eine Woche bis zu unserem nächsten Online-Kurs: Wie funktioniert das System WeChat mit seinen integrierten Mini-Apps und Mini-Games für Nutzer, Entwickler und Unternehmen? WeChat-Experte Sven Spöde nimmt die Super-App aus China in unserem 5-teiligen Online-Kurs unter die Lupe und gibt Anregungen, wie auch Sie WeChat gewinnbringend für Ihr Business nutzen können. Start ist am 29. Oktober.
Weitere Infos & Anmeldung hier!

Free Now integriert Emmy, Feuerwehr-App gewinnt Kindersoftware-Preis, Schweden verbannt Huawei bei 5G

Free Now baut sein Portfolio weiter aus. Ab sofort können die Nutzer in Hamburg, Berlin und München auch die Elektroroller von Emmy in der App buchen. Damit folgt Free Now seiner Strategie zu einem universellen Mobilitätsanbieter zu werden. Aktuell scheinen sich nach Medienberichten die Pläne von Uber an einer Übernahme zu konkretisieren. So soll Uber ein Angebot über eine Milliarde Euro für den Kauf unterbreitet haben.

Das Feuerwehrspiel “Kleine Löschmeister” hat den Kindersoftwarepreis Tommi in der Kategorie “App-Spiel” gewonnen. Außerdem gab es den Sonderpreis “Kindergarten & Vorschule”. Das Spiel wurde von der Versicherungskammer Bayern in Zusammenarbeit mit dem Landesfeuerwehrverband Bayern entwickelt. Die App kommt ohne Lesekenntnisse, Werbung oder In-App-Käufe aus. Darin werden Wissen über die Feuerwehr und Brandverhütung spielerisch vermittelt. Somit auch aktuell eine wichtige Unterstützung der Brandschutzerziehung von Kindern, da die Feuerwehren aufgrund der Coronakrise nicht in Kindergärten und Schulen vertreten sind.

In Schweden beginnt in Kürze die Versteigerung der 5G-Lizenzen. Das Land hat jetzt in den Ausschreibungsregeln festgelegt, dass die Bieter beim Ausbau der Infrastrukturen ausdrücklich nicht auf Technik der chinesischen Unternehmen Huawei oder ZTE zurückgreifen dürfen.

Credit Suisse holt für App Versicherer ins Boot, Zenchat kommt ab 5. November

In der kommenden Woche soll die Smartphone-Bank der Credit Suisse starten. Mit CSX sollen die Schweizer sämtliche Bankgeschäfte auf dem Handy erledigen. Das Institut plant offenbar auch die Ausweitung des Angebots um das Thema Versicherungen. In Kooperation mit der AXA werden die Nutzer wohl bereits ab dem ersten Quartal auch ausgewählte Versicherungsprodukte abschließen können.

Im April hatten wir Ihnen an dieser Stelle die Wunderlist-Alternative Zenkit To Do vorgestellt. Jetzt bringen die Macher ein weiteres Programm heraus. Zenchat wird ab dem 5. November veröffentlicht. Die App will Teams im Arbeitsfluss halten, in dem sie einerseits eine Chatfunktion bietet, aber durch die Einbindung von Aufgaben auch Struktur verleiht. Jede Nachricht kann so zu einer Aufgabe werden und jeder Kommentar zu einer Aufgabe wird zu einem themenspezifischen Chat-Thread. Damit sollen die Nutzer einfacher die Übersicht behalten.

Unsere App-Tipps powered by MORE Exciting Commerce

Inspiration für App-Macher liefert unsere Serie mit täglichen App-Tipps powered by MORE Exciting Commerce. Hier die aktuellen Tipps:

Wie Idealo sich vom Preisvergleichsportal zum Marktplatz entwickelt.

Idealo ist eine der größten Preissuchmaschinen in Europa. Das 2000 in Berlin gegründete Unternehmen gehört seit längerem mehrheitlich zu Axel Springer und ist in sechs europäischen Ländern aktiv. Weil Amazon und Google Shopping immer öfter erste Anlaufstelle für die Produktsuche und Preisvergleiche sind, geraten klassische Vergleichsportale zunehmend unter Druck. Bei Idealo können Nutzer*innen deshalb nicht mehr nur Preise vergleichen und Produktinfos wie Verbrauchertests abrufen, sondern auch per Direktkauf bestellen. Idealo ist damit auf dem besten Weg zum Marktplatz – auch oder vor allem mobil, wie die App für iOS und Android zeigt.
weiterlesen bei mobilbranche.de

EMP sorgt für Festival-Fernweh.

Das beschauliche Lingen im Emsland ist Dreh- und Angelpunkt für die europaweite Versorgung mit Fanartikeln von Musik-Bands oder Merchandising von Unterhaltungsmarken wie Disney, Star Wars und Co. Hier hat der Merchandise-Versandhändler EMP seinen Hauptsitz. Das 1986 gegründete Unternehmen hat mit Fan-Shirts bekannter Rockbands wie Metallica, AC/DC und Co angefangen, vertreibt mittlerweile aber auch Merchandise von Netflix-Serien und großen Spielemarken. Mit einem Umsatz von rund 200 Mio Euro pro Jahr gehört EMP längst zu den Top 100 der umsatzstärksten Online-Händler in Deutschland.
weiterlesen bei mobilbranche.de

Amazon optimiert die eigene App für einhändige Bedienung.

Einhand-Betrieb: Amazon hat seine Shopping-App runderneuert. Ein umfassendes Redesign soll dafür sorgen, dass iPhone-Nutzer künftig noch schneller das Produkt der Wahl finden und intuitiver shoppen können. Im Vordergrund steht dabei die Bedienung der App mit einer Hand, wie es Smartphone-Nutzer aus ihrem Alltag gewohnt sind. Die neue App stellt aber auch die eigenen Amazon-Dienste wie den Online-Supermarkt Amazon Fresh, die eigenen Abodienste oder den Sprachassistenten Alexa in den Vordergrund. Von Super-Apps wie Alipay oder WeChat, die ihre vielen Dienste in einer App bündeln und diese auch für Drittanbieter öffnen, ist Amazon aber noch weit entfernt.
weiterlesen bei mobilbranche.de

Kommende Veranstaltungen

1×1 des App-Marketings (22.10. online) +++ Tecversum (29.10. – 30.10., Online) +++ WeChat – Insights zur Super-App aus China (29.10. – 26.11., online) +++ MGS Global Virtual Conference 2.0 (4.11. – 5.11., online)

Sie wollen unsere Updates regelmäßig lesen? Dann abonnieren Sie oder empfehlen Sie gern hier unseren Newsletter.

Diesen Artikel teilen

Kommentare sind geschlossen.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.
Technologiepartner