App-Tipp: Alibaba setzt in seiner B2B-App auf automatisierte Verkaufsprozesse und Livestreaming.

App-Tipp des Tages powered by MORE Exciting Commerce

Alibaba ist einer der weltweit größten Online-Händler und betreibt mit Tmall, Aliexpress sowie dem Alibaba B2B-Marktplatz gleich drei Plattformen, die auch außerhalb Chinas recht bekannt sind. Während Aliexpress eher auf europäische Endkunden abzielt, die dort ähnlich wie bei Wish vor allem Chinawaren zum Schleuderpreis finden, richtet sich Tmall an Verbraucher in China – und der Alibaba-Marktplatz bringt Händler und Hersteller weltweit zusammen.

Über die Alibaba-App für iOS und Android können Kunden den gesamten Bestellprozess von der Angebotsanfrage über die Bestellung eines Produktmusters bis hin zur Großbestellung und Bezahlung abwickeln. Dabei können Kunden z.B. direkt per Chat mit Herstellern in Kontakt treten und per Sprach- oder Videotelefonie kommunizieren. Der Chat ist das zentrale Element zur Kommunikation zwischen beiden Parteien. Darüber lassen sich u.a. Preise anfordern oder verhandeln sowie Produktfavoriten, Visitenkarten oder Dateien austauschen. Ein integrierter Übersetzungsdienst hilft bei der Formulierung der Kaufanfrage. Die Beschaffungs- und Anfrageprozesse sind nahezu vollständig automatisiert.

Hinter vielen Anfrageprozessen stehen vordefinierte Abfragefolgen und Auswahlmechanismen, die den Verkaufsprozess vereinheitlichen sowie sprachlichen und kulturellen Missverständnissen vorbeugen sollen. Darüber hinaus funktioniert Alibaba wie viele andere chinesische E-Commerce-Plattformen auch: Produkte werden z.B. in Livestreaming-Sessions von Moderatoren im Teleshopping-Stil vorgestellt. Kaufinteressenten können noch während des Livestreams direkt mit dem Hersteller über den Chat Angebote anfordern, der Livestream bleibt dabei per Bild-in-Bild-Funktion stets eingeblendet. Die App bietet außerdem zusätzliche vertrauensbildende Service-Leistungen, wie beispielsweise einen “Trade Assurance”-Service sowie Logistik- und internationale Zahlungsdienste.

Die B2B-Plattform ist mittlerweile auch für viele Hersteller außerhalb Chinas zum Schaufenster zur Welt geworden, die ihre Verkaufsaktivitäten über die eigene Verkäufer-App AliSupplier (iOS, Android) steuern können.

Insgesamt werden über die unterschiedlichen Plattformen des Alibaba-Konzerns Waren im Wert von über 1 Billion Dollar gehandelt – deutlich mehr als bei Amazon und allen anderen Wettbewerbern. In Sachen Umsatz liegt Alibaba mit 72 Mrd Dollar (+35 Prozent) dann aber noch deutlich hinter Amazon. Parallelen zwischen beiden Konzernen gibt es zudem noch andere: So gehört u.a. das Cloud-Geschäft zu den Wachstumstreibern des Handelsriesen. Und ähnlich wie Amazon bietet auch Alibaba längst einen eigenen Sprachassistenten an.

Mit unseren täglichen App-Tipps wollen wir Denkanstöße für App-Macher und Retailer liefern, wie sie ihr Business für das neue Mobile-Jahrzehnt fit machen können. Alle App-Tipps finden Sie hier.

Diesen Artikel teilen

Kommentare sind geschlossen.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.