App-Tipp: Wie WeChat mit Mini-Apps und Mobile Payment WhatsApp überholt.

App-Tipp des Tages powered by MORE Exciting Commerce

WeChat ist mit rund 1,2 Mrd monatlich aktive Usern eine der meistgenutzten Apps der Welt. Als Messenger-App gestartet, vereint sie mittlerweile unzählige Features von Videotelefonie über Mobile Shopping bis hin zum Bezahlen des Mittagssnacks auf chinesischen Märkten. Die Super-App aus China macht somit dem westlichen Rivalen WhatsApp vor, wie man ein komplettes Ökosystem inkl. Monetarisierung erschafft. Das kommt auch bei Anlegern gut an: WeChat-Mutterkonzern Tencent feuert seit Jahresbeginn ein regelrechtes Börsen-Feuerwerk ab und ist an der Börse in Hongkong mittlerweile mit 665 Mrd Dollar mehr wert als Facebook.

Das Erfolgsrezept: Tencent stellt WeChat als Plattform zur Verfügung, auf der externe Anbieter ihre eigenen Anwendungen als Mini-Apps integrieren können, ohne dass diese extra heruntergeladen werden müssen. So schafft Tencent ein eigenes Ökosystem und macht WeChat zu einer “Art Fernbedienung, die den ganzen Alltag digitalisiert”. WeChat ist mittlerweile eine Art “Parallel-Internet” über das die gesamte Customer Journey abgewickelt werden kann und Webseiten im herkömmlichen Sinn obsolet werden. 1,1 Mrd tägliche Transaktionen gehen auf das Konto dieser Mini-Apps.

Eine der wichtigsten Funktionen ist dabei die Bezahlfunktion WeChat Pay, die es in China ermöglicht, nahezu überall mit dem Smartphone zu zahlen: WeChat Pay wickelt fast alle gängigen Arten von Zahlungen ab: von In-App-Käufen über Online-Bestellungen auf externen Webseiten bis hin zum Bezahlen im stationären Handel oder auf Märkten. Selbst Verkehrsstrafen können in China problemlos mit WeChat Pay beglichen werden, dessen größter Rivale in China Alipay ist. Das Bezahlen per Smartphone ist auch deshalb so beliebt, weil es einfach ist: personalisierten Barcode scannen, Zahlung bestätigen, fertig. Alles was zur Annahme von Zahlungen nötig ist, ist ein chinesisches Bankkonto und der jedem Nutzerkonto zugeteilte personalisierte Barcode. Über 1 Mrd Zahlungen pro Tag verzeichnet der Bezahldienst bereits.

Auch große westliche Marken haben chinesische Konsumenten als kaufkräftige und lukrative Zielgruppe und WeChat als Verkaufskanal für sich entdeckt. Viele Marken sind bereits mit eigenen Mini-Apps auf WeChat präsent. Livestreaming oder Kampagnen, bei denen Nutzer*innen gemeinsam shoppen um bestimmte Konditionen zu erhalten, sind nur einige Beispiele für erfolgreiches Marketing auf WeChat. Vergangenes Jahr haben wir zudem in vier Videos gezeigt, wie Automatenhersteller, Händler, Behörden und Restaurants WeChat nutzen.

Veranstaltungstipp

Immer mehr Apps kopieren das Prinzip WeChat und möchten ebenfalls zur Super-App werden. Ob Snapchat, Facebook oder Alipay: Mini Games und Mini Apps, ähnlich wie bei WeChat, mit denen Drittfirmen neue Funktionen, Games oder Shops bereitstellen können, werden immer beliebter. Doch wie funktioniert das System WeChat für Nutzer, Entwickler und Unternehmen? In unserem Onlinekurs “WeChat – Insights zur Super-App aus China” wird WeChat-Experte Sven Spöde in 5 Live-Sessions die Super-App mit den Teilnehmern unter die Lupe nehmen. Start ist am 29. Oktober.
Weitere Infos & Anmeldung zum Onlinekurs rund um WeChat hier!

Mit unseren täglichen App-Tipps wollen wir Denkanstöße für App-Macher und Retailer liefern, wie sie ihr Business für das neue Mobile-Jahrzehnt fit machen können. Alle App-Tipps finden Sie hier.

Diesen Artikel teilen

Kommentare sind geschlossen.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.