App-Tipp: Mit Cashpresso Kleinkredite aufnehmen und Käufe bequem in Raten zahlen.

App-Tipp des Tages powered by MORE Exciting Commerce

Eiserne Reserve: Cashpresso hilft aus, wenn man knapp bei Kasse ist, sich aber trotzdem all die schönen Dinge dieser Welt leisten möchte. Die Banking-App aus Österreich erreicht mit unbürokratischen Kleinkrediten und anpassbaren Ratenzahlungen in den App Stores sehr gute Bewertungen. Was macht die App für iOS und Android so beliebt?

Über Cashpresso können Nutzer*innen ein mobiles Girokonto eröffnen, per Smartphone in tausenden Läden zahlen und Kleinkredite abschließen. Der Anmelde- und Verifizierungsprozess ist in wenigen Minuten abgeschlossen und einfacher als so manche normale App-Anmeldung. Einmal eingerichtet, lassen sich kinderleicht Umsätze verwalten, Kredite und Ratenpläne für Online- und Offlinekäufe erstellen und in wenigen Schritten ändern. Über Cashpresso lassen sich zudem auch mehrere Ratenkäufe gleichzeitig finanzieren. Die App ist klar strukturiert und alle Funktionen ohne größere Hürden in wenigen Schritten erreichbar.

Eine weitere Besonderheit von Cashpresso ist, dass man damit auch in tausenden Läden – vor allem in Österreich – mit dem Smartphone bezahlen kann. Eine Kooperation mit dem Zahlungsdienstleister Bluecode macht’s möglich. Zum Bezahlen generiert die App an der Kasse (z.B. bei Billa, Merkur, Spar, Interspar, Eurospar oder in Deutschland bei Galeria Kaufhof) einen Strichcode, über den durchs Scannen der Bezahlvorgang eingeleitet wird. Cashpresso selbst verdient u.a. an den Zinsen (satte 14,99 %) für die Kleinkredite Geld.

Mit unseren täglichen App-Tipps wollen wir Denkanstöße für App-Macher und Retailer liefern, wie sie ihr Business für das neue Mobile-Jahrzehnt fit machen können. Alle App-Tipps finden Sie hier.

Diesen Artikel teilen

Kommentare sind geschlossen.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.
Technologiepartner