App-Tipp: Poshmark launcht Posh Stories und erfindet Teleshopping neu.

App-Tipp des Tages powered by MORE Exciting Commerce

Die neue Art des Teleshopping: Poshmark ist eine Social-Commerce-Plattform, über die Nutzer*innen in den USA und Kanada neue oder gebrauchte Kleidung kaufen und verkaufen können. Ein neues Feature soll Käufe über die App noch einfacher machen und ein völlig neues Shopping-Erlebnis bieten. Über die sogenannten Posh Stories können Nutzer*innen Kleidung, die sie verkaufen wollen, in einem an Instagram Stories und TikTok angelehnten Format bewerben, anbieten und direkt kaufen.

Nutzer*innen können Videos und Fotos ihrer Second-Hand-Fummel hochladen mit Marken, Nutzern und Listings verlinken und direkt „shoppable“ machen – eine neue Form des Teleshopping quasi. Die Stories sind nur für 48 Stunden sichtbar, Videos dürfen maximal 15 Sekunden lang sein und können kreativ über die App mit Filtern und Text aufgepimpt werden.

Poshmark reagiert damit auf die Wünsche der Nutzer*innen nach einer Möglichkeit, Klamotten lebendiger darzustellen. Auch die zunehmende Nutzung von Instagram Stories für den Abverkauf ausgedienter Markenkleidung setzt Poshmark zunehmend unter Druck. Denn im Gegensatz zu Poshmark – wo 20 Prozent Provision bei erfolgreichen Verkäufen anfallen – ist der Verkauf über Instagram Stories oder auch TikTok kostenlos, wenngleich es dort keine expliziten Second-Hand-Verkaufsfunktionen gibt.

Die App für Android und iOS ist derzeit ausschließlich in Kanada und den USA verfügbar. Posh Stories ist ein gutes Beispiel, wie das mobile Shopping-Erlebnis in Zukunft aussehen kann und wie sich digitale Nutzungsroutinen in die eigene App adaptieren lassen.

Mit unseren täglichen App-Tipps wollen wir Denkanstöße für App-Macher und Retailer liefern, wie sie ihr Business für das neue Mobile-Jahrzehnt fit machen können. Alle App-Tipps finden Sie hier.

Diesen Artikel teilen

Kommentare sind geschlossen.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.