App-Tipp: Mit Keller sMiles für Rabatte schwitzen.

App-Tipp des Tages powered by MORE Exciting Commerce

Ohne Schweiß kein (günstiger) Preis: Der Sportartikel-Händler Keller Sports lässt seine Kunden mit einem interessanten Bonusprogramm für Rabatte schwitzen. Über die App Keller sMiles können sich Nutzer mit ihrem Fitnesstracker verbinden und ihre Sporteinheiten messen. Unterstützt werden viele Sportarten – darunter Laufen, Radfahren, Wandern, Wintersport oder Fitness. Jedes Training wird mit Bonuspunkten belohnt, die sich später in Rabatte umwandeln lassen.

Dadurch schmelzen nicht nur die Kalorien, sondern auch die Preise für Artikel aus dem eigenen Shop. So lassen sich beispielsweise die nächsten Laufschuhe bis zu 40 Prozent günstiger shoppen. Wem es in Corona-Zeiten, in denen Sportstudios geschlossen sind, an Motivation mangelt, kann an Challenges teilnehmen und Extrapunkte sammeln und Prämien gewinnen. Beispiel: Die Adidas April 10K Challenge, bei der es für einen 10km-Lauf 2020 Bonuspunkte gibt. Zudem wird unter den Teilnehmern zusätzlich ein adidas Schuh verlost – und Keller Sports selbst kassiert dabei sicher eine attraktive Vergütung von Adidas für die Platzierung der Challenge.

Die App lernt mit fortgeschrittener Nutzung Vorlieben und Gewohnheiten der Nutzer kennen und passt sich entsprechend an. Über die App können sich auch Marken präsentieren und die Kundenbindung u.a. durch eigene Wettkämpfe und bestimmte Verkaufsaktionen steigern. Der ganze Spaß bringt einerseits viele potenzielle Kunden mit dem Sportartikelhändler Keller Sports und den Marken in Verbindung, andererseits bietet es Marken eine zusätzliche Plattform – und vermutlich auch wertvolle Daten. Die App gibt es für iOS und Android. Sie unterstützt die üblichen Fitnesstracker und Plattformen von Fitbit, Strava, Garmin, Apple Health, Google Fit, Komoot, Runkeeper, Nike Run Club und Under Armour. Die Übertragung der Einheiten vom Fitnesstracker auf die App hakt aber hier und da noch, ansonsten ist die App übersichtlich und intuitiv. Sport Frei!

Lesetipp

Vergangenes Jahr sprach unser Schwesterportal Location Insider mit Florian Otte von Keller Sports über die Shop-Technologie, die Keller Sports für seinen Webshop und für Keller sMiles einsetzt. Mehr dazu hier: „Das ist kein Hexenwerk“ – Eigenentwicklungen bei Keller Sports.

Mit unseren täglichen App-Tipps wollen wir Denkanstöße für App-Macher und Retailer liefern, wie sie ihr Business für das neue Mobile-Jahrzehnt fit machen können. Alle App-Tipps finden Sie hier.

Diesen Artikel teilen

Eine Antwort zu “App-Tipp: Mit Keller sMiles für Rabatte schwitzen.”

  1. Schaut man ganz genau hin, sieht man aber auch, daß es meist nur einen oder maximal 2 Artikel zum beworbenen Maximaldiscount gibt, z.B. den 40% auf Nike. Die meisten anderen Produkte sind weitaus weniger rabattiert und auch beim Maximalrabatt durch eingelöste Punkte erreicht man nur einen Endpreis, den man in anderen Shops auch ohne App und Punkte bekommt.
    Daher hält sich der Zusatznutzen aus Schnäpchenjägerperspektive in Grenzen, aber als Engagement-Tool ist, es spannend und es macht trotzdem Spaß bei den Challenges mitzumachen.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.