App-Tipp: Familienzeit mit Disney+.

App-Tipp des Tages powered by MORE Exciting Commerce

Seit gestern steht die Disney+ App auch in Deutschland zum Download in den App Stores bereit. Und eines kann ich gleich am Anfang verraten: Disney+ macht einfach nur Spaß! Und in Zeiten geschlossener Spielplätze, Eiscafés und Schwimmbäder bietet die App für Kinder und Eltern eine familiengerechte und schöne Abwechslung im Alltag.

Für die Anmeldung braucht man erfreulich wenig: eine Mailadresse. Danach kann man zunächst ein kostenloses 7-Tage-Probeabo abschließen, dass jederzeit zum Ende des Zeitraums gekündigt werden kann. Man bekommt zum Beispiel heute auch gleich den Hinweis, dass man bis 31.3. gekündigt haben muss, um weitere Gebühren zu vermeiden. Nutzerfreundlich! Danach fallen im Monatsabo 6,99 Euro oder im Jahresabo 69,99 Euro an, das ist günstiger als Netflix oder Sky Ticket. Die Zahlungsdaten müssen auch beim Probeabo gleich angegeben werden und das ist ebenfalls einfach: Kreditkarte, Lastschrift über Klarna oder Paypal. Danach noch Passwort einrichten: That’s it!

Nach der Anmeldung stehen in der App Filme und Serien aus den Bereichen Disney, Pixar, Marvel, Star Wars und National Geographic zur Verfügung. Da ist so ziemlich alles dabei, was einem bei Disney auch sofort in den Sinn kommt. Zu den 150 Filmen und 34 Serien zählen etwa die neue Serie The Mandalorian, Nostalgisches wie Ducktales und Tron, Kino-Erfolge wie Die Eiskönigin oder die Neuverfilmung von König der Löwen und noch viel mehr. Alle Filme und Serien lassen sich direkt herunterladen und so zum Beispiel auch problemlos im Ausland gucken.

Bis zu 7 Profile möglich, gleichzeitig auf 4 Geräten streamen

Über den Nutzeraccount können bis zu sieben Profile eingerichtet und mit Disney-Avataren und Namen personalisiert werden. Danach kann man auf bis zu vier Geräten gleichzeitig streamen. Downloads sind auf bis zu zehn Endgeräten möglich. Das werden einige Nutzer sicherlich gleich als Einladung zum Account- oder Passwort-Sharing verstehen und tatsächlich scheint Disney zumindest in den USA, wo es das Angebot schon länger gibt, recht locker mit dem Thema umzugehen. Gegenüber The Verge sagte Michael Paull, Präsident des Streamingdienstes: “Password sharing is definitely something we think about.” Allerdings würde man einschreiten und das Abo gegebenenfalls kündigen, wenn der Nutzer es offensichtlich übertreibt.

Die App steht übrigens für so ziemlich alle smarten Fernseher zur Verfügung und läuft auch mit Apples Airplay und Apple TV sowie Sony Playstation 4 und Xbox One. Ich habe sie mit dem Fire-TV-Stick getestet und war auch hier von der Handhabung begeistert. Die Anmeldung kann am TV einfach über das Smartphone bestätigt werden, sofern beide Geräte im gleichen WLAN angemeldet sind und die App geöffnet ist (siehe Screenshot unten). Man muss also nicht mühsam über die Fernbedienung Mailadresse und Passwort eingeben.

Ist wirklich alles perfekt? Naja, man muss schon suchen um Verbesserungspotential zu finden. Meine Tochter hatte gehofft, dass der zweite Teil von „Die Eiskönigin“ schon zur Verfügung steht, ich hatte mich auf die neunte und letzte Episode der Star-Wars-Saga „Der Aufstieg Skywalkers“ gefreut. Muss man halt die ersten acht Episoden nochmal gucken, dauert ja auch.

Was ich deutlicher vermisse ist allerdings eine App für den Desktop, wie sie etwa Sky Go anbietet. Bei Disney+ kann man bisher nur via Web streamen und keine Filme auf den Laptop herunterladen – zumindest habe ich bisher keinen Weg gefunden. Aber selbst wenn es nicht kommt, das Angebot hat auch so meine Erwartungen bisher in allen Punkten übertroffen. Verbraucherfreundlichkeit, Preis-Leistungs-Verhältnis und App-Handling sind schon herausragend. Voraussetzung: man muss die Inhalte mögen.

Die App ist für Android und iOS hier verfügbar. So, jetzt aber mit den Kindern und Hunden raus in den Wald!

Mit unseren täglichen App-Tipps wollen wir Denkanstöße für App-Macher und Retailer liefern, wie sie ihr Business für das neue Mobile-Jahrzehnt fit machen können. Alle App-Tipps finden Sie hier.

Diesen Artikel teilen

Kommentare sind geschlossen.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.