Apples Augmented-Reality-Headset soll erst 2022 kommen.

Apple plant Berichten zufolge, sein erstes Augmented-Reality-Headset im Jahr 2022 auf den Markt zu bringen. Im darauf folgenden Jahr soll eine kleinere AR-Brille folgen, die den ganzen Tag lang getragen werden kann. Entwickler sollen im Vorfeld aufgefordert werden, entsprechende Apps zu entwickeln. Laut Aussagen von Apple Managern könnten die AR-Brillen langfristig das iPhone ersetzen.

Ziel der Entwicklung ist eine mehr oder weniger ganz normale Brille, die vollwertige AR-Funktionen liefern kann, ohne dass ein großes und sperriges Headset dafür nötig ist. Smartphones, Computerbildschirme oder auch Fernseher könnten dadurch ersetzt werden. Nach dem Bericht von The Information soll das erste Headset in der Größe dem Oculus Quest von Facebook ähnlich sein. Im Fokus stehen dabei die Bereiche Gaming, Unterhaltung und virtuelle Meetings. Dies passt auch zu der Meldung, wonach Apple und der PC-Spiele-Gigant Valve sich für die Entwicklung einer AR-Brille zusammengetan haben. Bisher wurde eine Vorstellung in 2020 erwartet, doch offenbar gibt es Schwierigkeiten in der Entwicklung, sodass jetzt von 2022 ausgegangen wird. Laut bloomberg.com soll im neuen iPad Pro bereits 2020 das neue Kamera-Modul für eine bessere Darstellung von Augmented-Reality-Inhalten zum Einsatz kommen.

Der Tragekomfort soll durch Einsatz von Stoffen und anderen leichten Materialien verbessert werden. Außerdem soll das Headset über eine 3D-Scanning-Funktion verfügen und Menschen erkennen, die vor oder hinter virtuellen Objekten stehen. Die kleinere Ausführung soll mehr oder weniger einer Sonnenbrille mit dickem Rahmen ähneln. In diesem sollen dann Prozessor und Akku untergebracht sein. Apple hat Berichten zufolge auch Linsen untersucht, die sich im Betrieb verdunkeln, um den Beobachtern zu signalisieren, dass der Benutzer anderweitig beschäftigt ist. Der interne Arbeitstitel für das Projekt ist N421. Nach einem Bericht von The Verge will Apple schon 2021 Software-Entwickler ermutigen, die ersten Apps für die Geräte zu programmieren.

Mit zunehmender Reife des Smartphone-Marktes sehen Apple und andere Unternehmen VR und AR als die nächsten großen Technologieplattformen. Apple erweitert seit Jahren die Ressourcen in diesem Bereich und kauft Technologien von kleineren Unternehmen. Facebook, Microsoft und Google haben durch Projekte wie HoloLens und Oculus ebenfalls stark in diesen Bereich investiert. Google stellte allerdings sein Daydream-Projekt ein, nachdem Entwickler und Kunden das Angebot nicht wie erwartet angenommen hatten.

– Anzeige –

Payment-Expertin Juliane Schmitz-Engels (Mastercard) ist dabei: Bei unserem 32. Mobilisten-Talk „Cash vs. Cashless“ am 27. November 2019 im BASECAMP in Berlin dreht sich alles um den Wettkampf zwischen Bargeld, Kartenzahlungen und Mobile Payment. Neben Schmitz-Engels sind zudem Experten von Computop, GLORY, DKB und HDE beim Mobilisten-Talk am Start.
Jetzt kostenlos anmelden!

Diesen Artikel teilen

Kommentare sind geschlossen.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.
Technologiepartner