Kostengünstige Content Marketing-Tipps für E-Commerce-Geschäftsinhaber.

Content Marketing bietet E-Commerce-Geschäftsinhabern eine preiswerte Methode, Beziehungen zu potenziellen Kunden aufzubauen und bestehende Kunden zu behalten. Während die Content-Entwicklungskosten im Vorfeld signifikante Ressourcen erfordern, machen die langfristigen Vorteile es zu einer kosteneffizienten Methode für E-Commerce-Geschäftsinhaber, um ihre Markenwahrnehmung zu verbessern, neue Leads zu generieren und ihre Umsatzzahlen zu erhöhen.

Der Weg über das Handy

Investieren Sie unbedingt in Mobile Marketing. Die meisten Menschen nutzen ein Smartphone, und zwar mehrmals am Tag. Sie müssen dort sein, wo auch Ihre Kunden sind. Studien zufolge verbringen die Menschen 40 % der Internet-Nutzungszeit am Handy.

Orientierung für Käufer

Potenzielle Kunden wissen vielleicht nicht viel über die Art von Produkten, die ein E-Commerce-Geschäft anbietet. Der Geschäftsinhaber kann diese Gelegenheit nutzen, um Käufer über seine Produktpaletten, deren Vorzüge und Situationen informieren, in denen sie besonders nützlich sind. Ein informierter Käufer kann bessere Kaufentscheidungen treffen, was das Potenzial für Retouren senkt und die Kundenzufriedenheit erhöht.

FAQs

Fragen vor dem Kauf können für den Kunden-Support und das Verkaufspersonal zeitaufwändig sein. FAQs für jedes Produkt können die meisten Anfragen abdecken und alle notwendigen Informationen vor dem Kauf liefern. Selbst wenn der Käufer am Ende noch das Verkaufsteam kontaktieren muss, kann er dann Fragen stellen, die über das Grundlegende hinausgehen, denn darauf hatte er schon die Antwort gefunden.

Content-Angebote

Eine E-Mail-Liste ist ein wichtiger Kanal, um mit ehemaligen, aktuellen und zukünftigen Kunden in Kontakt zu bleiben. Ohne Anreiz kann es schwierig sein, die Registrierungen hierfür zu erhalten. Ein Content-Angebot ist ein hochwertiger Inhalt, den die Person im Austausch gegen ihre E-Mail-Adresse und weitere Informationen erhält. Beispiele für Content-Angebote sind detaillierte Anleitungen, E-Books und Cheatsheets. E-Commerce-Geschäftsinhaber können eine Handlungsaufforderung in ihren Blog-Posts und auf ihren Landing Pages integrieren, um dieses Angebot zu bewerben und weitere E-Mail-Adressen für ihre Liste zu generieren.

Ein Giveaway organisieren

Giveaways sind wirklich eine tolle Methode, um ein E-Commerce-Zielpublikum zu erreichen, und dem potenziellen Käufer wird auf diese Weise die Marke präsentiert. Ein Giveaway, das benutzergenerierten Content erfordert, senkt die Entwicklungskosten, da die Kunden einen Großteil davon liefern. Beispiele für benutzergenerierten Content, der für Giveaways eingesetzt werden kann, sind Videos des verwendeten Produkts und Kunden-Erfolgsgeschichten, in denen die Produkte präsentiert werden.

Senkung Ihrer Kosten

Unternehmen können dafür sorgen, dass mehr Ressourcen für Marketing-Bemühungen freiwerden, indem sie ihre Kosten senken. Eine Methode hierfür ist die Verbesserung der Unternehmenssicherheit, um das Risiko einer Datenschutzverletzung zu reduzieren. So kann das Unternehmen beispielsweise „a virtual private network service“ einsetzen, damit Hacker keine verwertbaren Informationen lesen können, die vom internen Netzwerk in das öffentliche Internet gelangen. Hier können Sie einen Artikel nachlesen, wie Sie mit VPN Geld sparen können.

Blog-Posts

Ein Blog dient einem E-Commerce-Unternehmen zu mehreren Zwecken. Nehmen wir beispielsweise den Surfshark’s Blog: er sorgt für einen fortwährenden Nachrichtenaustausch mit potenziellen und bestehenden Kunden. Wenn jemand Bedenken bezüglich eines Kaufs in einem E-Commerce-Shop hat, weil er nicht weiß, ob dieser Shop noch aktiv ist, kann er im Blog nachsehen, wann die letzten Posts eingegangen sind. Die Posts können wichtige Unternehmensinformationen wiedergeben und Kunden über Produktmerkmale und Verwendungsbeispiele informieren.

Ein Beispiel für einen hervorragenden E-Commerce-Blog ist der von Tortuga Backpacks. Im Blog dieses Reiserucksackunternehmens findet man Tipps, Reiseausstattung, Reisetipps und den Bereich „Lab“. Die Posts in jeder Rubrik richten sich an die primären Käufergruppen des Unternehmens wie Geschäftsreisende oder Digitalnomaden. Durch die Präsentation vielfältiger, auf das Zielpublikum zugeschnittener Inhalte positioniert sich das Unternehmen als Autorität auf dem Markt.

Da Blogs inhaltsreich sind, eignen sie sich auch gut für die Suchmaschinenoptimierung eines E-Commerce-Geschäfts. Sie können gezielt nach langen Begriffen in diesen Posts und nach der Website suchen, in sortierter Form nach Keywords, die Käuferabsichten signalisieren. Wenn das E-Commerce-Unternehmen noch weitere Suchmaschinenoptimierungskampagnen laufen hat, kann der Blog diese Bemühungen ergänzen.

Arten von Blog-Posts, die sich für E-Commerce-Blogs eignen:

  • Produktankündigungen
  • Unternehmensankündigungen
  • Themen, die für das Zielpublikum interessant sind
  • Produktlisten
  • Produktverwendungs-Posts
  • Hintergrundinformationen
  • Einkaufsführer
  • Präsentationen
  • Branchenneuigkeiten

Neuigkeiten auf Social Media

Viele Kunden erwarten, dass Ihre Marken auf Social Media aktiv sind. Social Media-Mitteilungen müssen nicht immer vollständig neu erstellt werden. Stattdessen kann das E-Commerce-Geschäfts auch Blog-Posts und andere Arten von Content als Grundlage dieser Posts nehmen und ‚umfunktionieren‘. Auch die Content Curation ist wichtig, um die häufig aktualisierte Social Media-Präsenz aufrechtzuerhalten.

Das E-Commerce-Unternehmen kann Influencern, Verlagen und Unternehmen der jeweiligen Branche folgen und relevante Posts teilen. Da diese Posts manchmal auch Konkurrenzprodukte beinhalten können, stellt sich die E-Commerce-Marke als Unternehmen heraus, das einen umfassenden Überblick über seinen Marktanteil bietet.

Die Erwähnung von Konkurrenzprodukten muss nicht negativ sein. E-Commerce-Shops brauchen die richtigen Kunden, und das gilt nicht für jeden Verbraucher auf dem Markt. Wenn jemand ein Produkt kauft und es für ungeeignet befindet, könnte er eine schlechte Rezension schreiben, dem Ruf des Unternehmens schaden und Kunden-Support-Ressourcen in Anspruch nehmen, die man besser in einen Kunden investiert hätte, der lange erhalten bleibt.

Indem Sie Ihren Kunden helfen, die beste Wahl für ihre Anforderungen zu treffen – selbst wenn es sich dabei nicht um Ihre Marke handelt – bieten Sie ihnen ein tolles Erlebnis, das sie mit anderen teilen können. Zukünftig werden sich ihre Anforderungen vielleicht verändern und Sie könnten Ihre Kunden werden.

Serien-E-Mail-Kampagnen (Drip-Kampagnen)

Serien-E-Mails werden über einen festgelegten Zeitraum verschickt, wenn sich ein Käufer auf der Liste anmeldet. E-Commerce-Geschäftsinhaber können E-Mails erstellen, durch die der Kunde den Markt kennenlernt und mit deren Hilfe ihm verfügbare Produkttypen und dann spezifische Produkte präsentiert werden, die für ihn interessant sein könnten.

Diese Art von Kampagne gibt Ihnen die Möglichkeit, die Käufer zu informieren und damit Fragen vor dem Kauf zu reduzieren. Nach dem Ende der Drip-Kampagne kann der E-Commerce-Geschäftsinhaber die Daten der Inhalte nutzen, die den Leser interessiert haben, um ihn in die passenden fortlaufenden Listen einzutragen.

Optimierung der bestehenden Inhalte

E-Commerce-Unternehmen können von ihren bestehenden Inhalten noch besser profitieren, indem sie diese kontrollieren und auf den neuesten Stand bringen. Durch häufige Aktualisierung können die Content-Erstellungskosten reduziert werden und die Kunden sehen, dass die Inhalte regelmäßig gepflegt werden.

Wirecutter ist ein gutes Beispiel für ein Unternehmen, das ältere Inhalte überarbeitet, sodass sie immer relevant und auf dem aktuellen Stand sind. Neue Produkte werden hinzugefügt, wenn sie im Rahmen der Rezensionen bewertet werden, und ein E-Commerce-Unternehmen kann diesem Beispiel folgen, indem es seinen bestehenden Inhalten neue Produktangebote hinzufügt.

Content Marketing ist ein effizientes Tool für E-Commerce-Unternehmen, die nach einer preisbewussten Möglichkeit suchen, ihre Reichweite und ihren Umsatz zu erhöhen.

Diesen Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.