Amazon will seine Fahrer mit AR-Brillen unterstützen.

Damit die Fahrer schneller ihre Pakete ausliefern können, will Amazon mittels AR unterstützen. (Foto: Amazon)

Die bestellten Produkte möglichst schnell und reibungslos an die Kunden zu liefern, ist untrennbar mit dem Geschäftsmodell von Amazon verbunden. Ein jetzt aufgetauchtes Patent zeigt, dass der Technologiekonzern seinen Fahrern mit einer Datenbrille unter die Arme greifen will.

Dank Google Maps und preiswerter Smartphones ist es problemlos, eine Adresse zu finden. Komplizierter wird es dann schon, wenn es darum geht, eine bestimmte Wohnung in einem größeren Komplex auszumachen. Amazon besitzt jede Menge Informationen über seine Kunden, etwa Hinweise auf die eigenen Lieferpräferenzen oder auch Abstellgenehmigungen. In Deutschland noch die Ausnahme, gibt Amazon in den USA ja auch Gas, die Zustellung hinter der Haustür zu forcieren, dazu benötigt der Mitarbeiter dann auch den passenden Zugangscode.

So sollen die Informationen auf dem Display der Datenbrille aussehen. (Abbildung: Amazon)

All diese Informationen will das Unternehmen seinen Mitarbeitern per Augmented Reality über eine Datenbrille zur Verfügung stellen. Ein Patent beschreibt im Detail, wie die Unterstützung für den Fahrer aussehen soll.

Die Server von Amazon würden dabei die aktuelle Position des Fahrers ermitteln, um dann die zusätzlichen Infos an die Datenbrille drahtlos zu übermitteln. Der Fahrer würde so etwa durch ein Gebäude geleitet. Die Hinweise folgen seinem Blick. Betrachtet er beispielsweise das Schloss einer Wohnung, zeigt das Display dann den Zugangscode, sofern eine Wohnungszustellung vereinbart wurde.

Diesen Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.