Blutzuckermessung mit iPhone und Apple Watch.

Quelle: Onedrop

Apple verkauft in seinen US-Läden jetzt das Blutzuckermessgerät „One Drop“, das sich per Bluetooth mit dem iPhone oder der Apple Watch verbindet. Leider muss man sich nach wie vor mit einer Nadel in den Finger stechen um einen Tropfen Blut auf den Teststreifen zu bekommen, der dann in das Lesegerät eingeführt wird. Nachdem die Daten übertragen wurden erfolgt nicht nur die Speicherung und Auswertung in der Health-App, sondern der Kunde bekommt auch Coaching-Videos und Trainingsprogramme angeboten.

Anfang des Jahres verkündete Apple-Chef Tim Cook bereits „Gesundheit wird Apples größter Beitrag für die Menschheit“. Und im Rahmen der WWDC berichteten wir über die Ambitionen Apples, den milliardenschweren Gesundheitsmarkt zu erobern, etwa mit Hilfen für Hörgeschädigte. Die Apple Watch zum Beispiel kann bereits heute ein EKG aufzeichnen oder Vorhofflimmern erkennen.

Quelle: Onedrop

Das mit rund 70 Dollar für Apple-Verhältnisse günstige Gerät wird mit 50 Teststreifen so wie einem Jahr Coaching durch einen zertifizierten Diabetes-Berater verkauft. Online konnte das Gerät schon seit längerem bestellt werden. Das Blutzuckermessgerät von One Drop besteht aus zwei Hauptkomponenten. Es gibt ein Blutzuckermessgerät zum messen und eine mobile App für iPhone und Apple Watch, die die Daten sammelt und in die Apple Health App integriert.

Der Bedarf an medizinischen Hilfen und Messgeräten in einer zunehmend älter werdenden Gesellschaft wird steigen. Da die Digitalisierung in diesen Bereich nicht weit fortgeschritten ist, ergeben sich gerade für Konzerne wie Apple, Google, Microsoft und Co. mit ihren Erfahrungen neue Chancen.

Gesundheitsexperten begrüßen laut CNBC den Verkaufsstart von One Drop in den Apple Stores. „Ich finde es toll, verbraucherfreundlichere medizinische Geräte im Apple Store zu finden“, wird Aaron Neinstein, ein Endokrinologe, der Diabetes-Patienten behandelt, zitiert.

– Anzeige –

Erfahren Sie, wie Ihre App noch erfolgreicher werden kann, in dem Sie mit einem App-Design-Sprint die Ideengeber und Umsetzenden einer App an einen Tisch bringen. Der App-Design-Sprint ermöglicht es, die Frage „Wie kann die App unsere Zielerreichung ermöglichen“ umfassend zu beantworten. Lernen Sie im mobilbranche.de-Workshop am 8. Oktober 2019 in Berlin die Methode näher kennen, um später direkt in Ihrem Unternehmen einen erfolgreichen App-Design-Sprint durchzuführen.
Infos & Anmeldung hier!

Diesen Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.