Google bietet Augmented Reality in Youtube-Ads.

Google verbindet in YouTube-Ads jetzt Video mit Augmented Reality (Foto:Google)

Derzeit befindet sich die neue Funktion noch in der Alpha-Phase: Ab diesem Sommer werden erste Marken mit einer neuen Erweiterung für Videoanzeigen auf Youtube experimentieren können. Zu den ersten Kosmetikmarken, die das neue Feature erproben, gehört das Label MAC.

Google positioniert die neue Werbeform als eine Option, durch Interaktivität die Aufmerksamkeit einer Videoanzeige zu erhöhen. Die Idee hinter dem Konzept ist schnell erklärt. Die Konsumenten sehen sich zum Beispiel den Beitrag eines Vloggers an, in dem es etwa um einen neuen Lippenstift geht. Parallel dazu kann dann ein Test per Augmented Reality gestartet werden. Der Nutzer probiert das gezeigte Produkt also gleich virtuell an sich aus. Der gleiche Mechanismus kann auch im Rahmen von Tutorials oder anderen Produktvorstellungen eingesetzt werden.

Beim Betrachten eines Videos kann so Lippenstift virtuell ausprobiert werden (Foto: Google)

In einem Test Anfang des Jahres aktivierten laut Google 30 Prozent der Zuschauer die AR-Funktion in der YouTube iOS-App und verbrachten durchschnittlich mehr als 80 Sekunden damit, mehrere Lippenstifte virtuell zu testen. Das Tool von MAC verfügt auch über einen „Shop“-Button, mit dem Benutzer direkt einkaufen können.

Virtuelle Anproben und Augmented Reality beschäftigen zahlreiche Handelsunternehmen und Marken, gerade in den Segmenten Fashion und Beauty. Die Verbindung mit Youtube erscheint hier viel versprechend. Während die Hersteller erst die Konsumenten vom Einsatz ihrer eigenen App überzeugen müssten, besitzen Tutorials und Videobeiträge von Beauty-Bloggern auf Youtube große Reichweiten.

Die zum LVMH-Konzern gehörende Marke Guerlain setzt dagegen auf ein anderes neues Werbeformat von Google. Hier kommt das Feature „Swirl“ zum Einsatz. Dabei bewegen die Nutzer dreidimensionale Objekte in den Anzeigen, um sich das beworbene Produkt aus unterschiedlichsten Blickwinkeln ansehen zu können.

Diesen Artikel teilen

Kommentare sind geschlossen.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.
Technologiepartner