Nintendo bringt VR-Kit zur Switch heraus.

Gut ein Jahr nach Einführung der DIY-Zubehörserie Nintendo-Labo für die Switch veröffentlicht das Unternehmen einen vierten Bausatz. Damit kann man aus Pappe und ohne Schere und Kleber Zubehör für die Spielekonsole Switch bauen. Die bisher erschienenen „Toy-Con“ genannten Zubehörsets waren zum Beispiel eine Angel, mit der man Fische fangen kann, oder ein Motorrad mit einem „echten“ Gasgriff. Am 12. April erscheint nun das VR-Kit, mit dem Familien und Kinder ein eigenes VR-Erlebnis zusammenbauen können. Im neuen Trailer von Nintendo wird sehr anschaulich dargestellt, wie das in der Praxis aussieht und auch ein Blick auf die neuen 64 Mini-Spiele gewährt.

Sechs bastelbare Toy-Cons

Labo VR bietet insgesamt sechs bastelbare Toy-Cons: einen Blaster, ein Pedal, einen Vogel, einen Elefanten, eine Kamera und die VR-Brille selbst. Die Brille arbeitet mit den übrigen Toy-Cons zusammen um damit VR-Erlebnisse wie etwa fliegen zu ermöglichen. Sie besteht nicht aus Pappe sondern aus Plastik und Glasgläsern. Alle Spiele können übrigens auch ohne VR in 2D gespielt werden.

Allein der Zusammenbau des sogenannten Blasters, einer Art Pump-Gun, soll rund drei Stunden dauern.

Die vielen beweglichen Teile sind über Gummibänder miteinander verbunden, die sich beim Laden und Abziehen des Blasters einhaken und wieder lösen.

Das Basteln gehört zum Konzept

Während der Blaster schlicht zum ballern in Nintendos Kinderwelt gedacht ist, fliegt man mit dem Vogel über Landschaften, malt mit dem Elefantenrüssel in 3D oder begibt sich mit der Kamera in die Unterwasserwelt und fotografiert Fische. Zielgruppe sind klar jüngere Kinder ab sieben Jahre, sodass man auch mit Blick auf den Verkaufspreis keine High-End Lösung für ein VR-Erlebnis erwarten kann. Das ist auch gar nicht von Nintendo gewollt. Die Grafiken im Comicstil sind gut gemacht und das gemeinsame zusammenbauen der Toy-Cons ist mindestens ein genauso wichtiges Erlebnis wie die Spiele selbst. Allein wie Nintendo es geschafft hat, mit wenig Aufwand aus einem 2D- einen 3D-Controller zu machen, ist beachtlich.

Das Gesamtpaket kostet gut 80 Euro. Angeboten wird auch ein Starterpaket mit VR-Brille und Blaster für 40 Euro. Die übrigen Toy-Cons können in zwei weiteren Sets für je 20 Euro gekauft werden.

Nintendo arbeitet wohl außerdem zurzeit an zwei neuen Modellen der Switch. Diese könnten bereits im Juni zur Electronic Entertainment Expo in Los Angeles vorgestellt werden.

– Anzeige –

+ AppsFlyer veröffentlicht die 8. Ausgabe des Performance Index Reports, der Benchmark der führenden Werbenetzwerke für App-Anbieter
+ Facebook und Google weiterhin marktführend
+ Fraud nimmt zu und beeinflusst Rankings weltweit
+ Abkehr vom Affiliate-Marketing
+ Starkes Wachstum: Afrika und der Nahe Osten erstmals analysiert
Jetzt kostenlos lesen!

Diesen Artikel teilen

Kommentare sind geschlossen.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.