Lesetipp: Internet der Dinge – Billionenmarkt mit Vorbehalten.

Stellen Sie sich vor, Ihr bestelltes Paket käme immer ohne Umwege direkt bei Ihnen zuhause an – ganz ohne lästige Abholerei beim ungeliebten Nachbarn oder in der kilometerweit entfernten Postfiliale. Das Internet der Dinge – also die Vernetzung von Dingen wie Maschinen oder Gegenständen – macht’s möglich: So gibt es heute schon mancherorts die Möglichkeit, sich die Pakete mittels intelligenter Türschlösser direkt in den Kofferraum des eigenen Autos oder die eigene Wohnung liefern zu lassen, ohne dabei zu sein. Aus einer Umfrage des Marktforschungsinstituts YouGov geht hervor, dass immerhin jede*r fünfte Deutsche sich vorstellen kann, sich auf diese Art Pakete liefern zu lassen. Allerdings stehen 68% der Befragten dieser neuen Art der Paketlieferung skeptisch gegenüber.

Selbstfahrende Autos, schlaue Heizungen, sprechende Audioboxen, vernetzte Maschinen, LKW-Reifen, die Alarm schlagen, wenn der Reifendruck zu niedrig ist – all dies wird unter dem Überbegriff Internet der Dinge zusammengefasst. Unser Partner Appmatics hat sich das Internet der Dinge näher angeschaut und beleuchtet diesen Billionenmarkt in seinem Blog.

Diesen Artikel teilen

Kommentare sind geschlossen.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.
Technologiepartner