Köpfe der Mobilbranche: Tatjana Biallas von Taboola.

von Florian Treiß am 18.März 2019 in Fragebögen, News

„Mobile Werbung muss so gut sein, sodass man sich an sie erinnert. Im Idealfall Emotionen hervorrufen bzw. relevant sein“, sagt Tatjana Biallas im Vorfeld unseres 30. Mobilisten-Talk „Mobile Advertising & Publishing“ an diesem Mittwoch, 20. März 2019, im Telefónica BASECAMP in Berlin. Tatjana ist seit 10 Jahren in der Medienbranche und seit mehr als drei Jahren bei Taboola tätig. In ihrer Rolle als Country Manager DACH verantwortet sie das Wachstum des Spezialisten für Recommendation Engines und Native Advertising in der DACH-Region. Tatjana wurde 2018 vom renommierten Native Advertising Institute in die ‚100 Most Significant Women in Native Advertising‘ gewählt. In unserem Fragebogen erfahren Sie, welche Apps sie auf ihrem Handy schnell vermissen würde, wer ihr Mobile-Vorbild ist und wieso Schlüssel schleunigst durchs Smartphone ersetzt werden sollten.

mobilbranche.de: Was war Dein erstes Handy?

Siemens C25 (Bild: timak/Wikipedia)

Tatjana Biallas: Das C25 von Siemens.

mobilbranche.de: Was ist aus Deiner Sicht besser: Android oder iOS und warum?

Tatjana Biallas: Für lange Zeit war die iOS-Usability der von Android überlegen und zusätzlich hatte Apple auch ein umfangreiches Ökosystem inkl. iMac. Mittlerweile bietet Android das auch und z.B. Apps wie Google Maps oder Google Drive sind den Apple-Produkten gegenüber überlegen. Android weist aber immer noch größere Sicherheitslücken auf. Daher nutze ich immer noch ein iPhone.

mobilbranche.de: Welche drei Apps willst Du auf Deinem Homescreen nicht mehr vermissen?

Tatjana Biallas: Laut den Screentime-Daten nutze ich Gmail, Notes und WhatsApp am Häufigsten. Die ersten zwei Zwecks der Arbeit. Vermissen würde ich sicher Instagram, Net-A-Porter und Spotify.

mobilbranche.de: Stichwort Mobile Advertising: Was war für Dich die beste Werbung ever?

Tatjana Biallas: Ich habe keine Lieblings-Werbekampagne, aber gerade im Bereich der Augmented Reality gefällt mir die Kampagne von der IKEA Place App besonders gut. Sie ist ein tolles Beispiel dafür, was alles möglich ist mit der Technologie, aber ist auch sehr authentisch gedreht.

mobilbranche.de: Und was war für Dich die schlechteste mobile Anzeige?

Tatjana Biallas: Werbung muss schon gut sein, sodass man sich erinnert. Im Idealfall Emotionen hervorrufen bzw. relevant sein. In dem Fall fällt es mir schwer, mich an schlechte mobile Anzeigen zu erinnern.

mobilbranche.de: Hast Du Mobile-Vorbilder? Wenn ja: welche?

Tatjana Biallas: Steve Jobs. Das iPhone hat das Smartphone erst richtig massentauglich gemacht und als absolutes Style-Item positioniert.

mobilbranche.de: Wie beschreibt Deine Mutter Deinen Job?

Tatjana Biallas: Meine Mutter ist selbst seit vielen Jahren in der Marketingbranche und kennt Taboola sehr gut. Wenn sie meinen Job erklärt, fallen Stichwörter wie Content Marketing und das Zusammenspiel zwischen Verlagen und Werbetreibenden.

mobilbranche.de: Ist Dein Job für Dich Beruf oder Berufung?

Tatjana Biallas: Ganz klar Berufung. Ich mache jeden Job bewusst und aus einem bestimmten Grund. Jeder Job bringt mich näher an mein Ziel. Nur mit Leidenschaft und Spaß am Job kann man auch wirklich erfolgreich sein.

mobilbranche.de: Wie stehst Du zu Mobile Payment?

Tatjana Biallas: Da ich die letzten Jahre in London gelebt habe, kann ich aus Usersicht sagen, dass ich Apple Pay schon lange benutze und es mir den Alltag ungemein erleichtert.

mobilbranche.de: Wann bzw. wo vermisst Du Mobile in Deinem Alltag, sprich: wo siehst Du noch Entwicklungspotenzial?

Tatjana Biallas: Ich bin vor Kurzem nach Berlin gezogen und habe gerade einen Satz neue Schlüssel bekommen. In dem Bereich sind wir alle noch sehr traditionell unterwegs. Wäre sicherlich angenehmer, wenn das Mobile Phone auch Türen öffnen könnte. Die Technologie gibt es bereits, wird aber noch zu wenig verwendet.

mobilbranche.de: Mobile in 5 Jahren: was ist verschwunden, was hat sich durchgesetzt?

Tatjana Biallas: Ich denke, Mobile-Payment-Methoden und auch Voice-Control werden sich durchsetzen. Streaming-Apps werden sicherlich verstärkt genutzt und werden Applikationen wie iTunes das Leben schwer machen.

mobilbranche.de: Vielen Dank für die spannenden Antworten!

Lesen Sie auch die vorherigen Fragebögen unserer Serie “Köpfe der Mobilbranche”.

Veranstaltungstipp

Was sind Erfolgsrezepte für News-Apps und mobile Nachrichtenportale? Und wie monetarisiert man diese über Werbung oder Abo-Modelle? Darum dreht sich unser 30. Mobilisten-Talk „Mobile Advertising & Publishing“ am 20. März 2019 im Telefónica BASECAMP in Berlin. Hochkarätige Vertreter von BILD, Bento/Spiegel Online, Smaato, Taboola und wetter.com werden dort darüber diskutieren, wie Medienhäuser ihre Leser auf dem Smartphone erreichen und wie sie auf dem kleinen Display Geld verdienen. Dabei wird es u.a. auch um die passende Content-Strategie inkl. Recommendation Engines gehen sowie um die Frage, ob die Finanzierungsmodelle Mobile Advertising und Paid Content Gegenspieler oder Partner sind.
Weitere Infos & kostenlose Anmeldung zum Mobilisten-Talk hier!


Artikel teilen

Unternehmen im Beitrag

Taboola Logo
Unternehmen:
Taboola
Weitere Beiträge zu Taboola:
Beiträge anzeigen »

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare